27.04.13 19:09 Uhr
 250
 

Weltraumschrott muss baldigst entfernt werden, sonst gibt es Probleme bei der Raumfahrt

Einige Flugbahnen um die Erde sind durch Weltraumschrott stark bedroht. Hier muss dringend Abhilfe geschaffen werden, da sonst auf diesen Umlaufbahnen keine Satelliten mehr platziert werden können.

"Nur die aktive Beseitigung von fünf bis zehn großen Objekten pro Jahr kann die Zunahme von Weltraumschrott umkehren", so Professor Heiner Klinkrad, Chef für Weltraumtrümmer bei der europäischen Weltraumorganisation ESA.

Laut Klinkrad ist das Entsorgen von Weltraumschrott ein globales Umweltproblem, das innerhalb der nächsten zehn Jahre gelöst werden sollte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Raumfahrt, Probleme, Umlaufbahn, Weltraumschrott
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Islamwissenschaftlerin Lamya Kaddor hält viele Flüchtlinge für frauenfeindlich
Wissenschaftler warnen vor Aussterben der Giraffen
Klimawandel - Touristenattraktionen wie Great Barrier Reef vor dem Aus?

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.04.2013 01:16 Uhr von Sarah0117
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Es wäre wohl um einiges schlauer, wenn man den "Weltraumschrott" wo anders parkt, als in einer direkten Erdumlaufbahn.
Platz gibt es dafür mehr als genug. Materialien wie Solarmodule, Kommunikationsmodule und co funktionieren meistens noch.
Wieso nutzt man diese also nicht für neue Projekte wie eine Moondbasis?
Was schon da oben ist muss man schließlich nicht mehr für hundertausende hoch schießen!
Kommentar ansehen
29.04.2013 08:37 Uhr von CripKiller
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Schrott muss ja von irgendwem verursacht worden sein und genau diejenigen sollten jetzt zur Kasse gebeten werden. Anschließend ein Spaceshuttle oder was auch immer dann den Schrott einsammeln lassen. Die Kosten auf die Verursacher autfteilen. Problem gelöst.

Aber vermutlich weiß dann keiner mehr wem was gehört... macht man ja im "Meer" genauso, einfach abladen. Aus den Augen, aus dem Sinn.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?