27.04.13 09:20 Uhr
 1.163
 

Bundestag will Diäten an Lohnentwicklung anpassen

Ab der kommenden Wahlperiode sollen die Diäten an die allgemeine Lohnentwicklung angepasst werden. Es ist allerdings zuvor noch eine Anhebung der Bezüge geplant, sowie die Neuregelung der Altersbezüge. Der Bundestagspräsident plädiert jedoch dafür, die Änderungen noch vor der Wahl umzusetzen.

Der Bundestagspräsident Norbert Lammer plädiert jedoch dafür, die Änderungen noch vor der Wahl umzusetzen.

Angeblich würden damit die Abgeordneten dann im Verhältnis zu 89 Prozent der Erwerbstätigen entsprechend mehr oder weniger verdienen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Pixwiz
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Bundestag, Norbert Lammert, Diätenerhöhung, Lohnentwicklung
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Linken-Politiker fordert CDU-Mann Norbert Lammert als Bundespräsidenten
Brexit laut Norbert Lammert noch keine "ausgemachte Sache"
Deutschland: Bundestagspräsident Norbert Lammert gegen Volksentscheide

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.04.2013 09:20 Uhr von Pixwiz
 
+28 | -2
 
ANZEIGEN
...und bei letztem Satz wäre ich dann beinahe endgültig an meinem ersten Kaffee erstickt.
Das ist der Gipfel der Verhöhnung, die Diäten gehören an die sonstigen Einkünfte der Damen und Herren gekoppelt und entsprechend gekürzt! Wer Nebenbei mehr verdient, bekommt dann nichts! Das entspricht dann den restlichen 11%...
Kommentar ansehen
27.04.2013 09:44 Uhr von fuxxa
 
+18 | -0
 
ANZEIGEN
Haha. Wenn der Mindestlohn kommt, steigen auch gleichzeitig die Diäten. Diejenigen, die ihren Job durch den Mindestlohn verlieren, fliegen aus der Berechnung raus.
Geschickt eingefedelt Herr Lammert.
Kommentar ansehen
27.04.2013 09:44 Uhr von CommanderRitchie
 
+22 | -1
 
ANZEIGEN
"Ab der kommenden Wahlperiode sollen die Diäten an die allgemeine Lohnentwicklung angepasst werden. Es ist allerdings zuvor noch eine Anhebung der Bezüge geplant, sowie die Neuregelung der Altersbezüge".

Genau da liegt wieder die Verarsche... Da wird erst mal kräftigst draufgeschlagen... und dann erst die allgemeinen Lohnsteigerungen der Arbeitnehmer auf diese Gesamtsumme angerechnet.
Und... welch eine Verhöhnug... Ist ja wohl ein Unterschied, ob ein Arbeitnehmer 3 % Lohnerhöhung auf - sagen wir mal 1000 Euro - bekommt... oder ein Abgeordneter eine Erhöhung um 3 % auf 15000 Euro erhält !!

Das zuvor aber noch die Altersbezüge neu geregelt werden sollen, sagt nur wieder eins.... da gibts dann garantiert wahnwitzige Einmalzahlungen und Sonderbonuse in Bereichen, wo ein normaler Arbeitnehmer bestimmt 300 Jahre 24 Stunden arbeiten müßte !!

Und... der durchnittliche Arbeitnehmer verdient ja angeblich 3000 Eure Netto (nach der irrwitzigen Durschnittsberechnung der Regierung)

Boah... die sind ja sooo selbstgerecht !! Die tuen auf Volksnah und halten die Bürger (die Wähler) doch alle für Beschränkt !! Wenn jemand diese miesen hinterpfotzigen Machenschaften erkennt und anprangert dann heißt es doch " die Leute sind ja nicht in der Lage, dass große ganze zu Überblicken"

Fuxxa@ auch gut überlegt... hatte ich gar nicht auf dem Schirm...
Dann wird der Mindestlohn vielleicht kommen... aber nicht, ohne dass die Bundesregierungs-Schmarotzer auch noch einen persönlichen Nutzen daraus ziehen...
Sorry... aber ich glaube denen schon lange nicht mehr !!
Vertrauen erst recht nicht !!

[ nachträglich editiert von CommanderRitchie ]
Kommentar ansehen
27.04.2013 09:53 Uhr von PippiLangstrumpf
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Na dann müssten die Diäten ja gesenkt werden! Die Nachricht hätte man mit Pauken und Trompeten ans Volk bringen sollen. Lynchjustiz hätte dann auf dem Plan gestanden.

[ nachträglich editiert von PippiLangstrumpf ]
Kommentar ansehen
27.04.2013 10:11 Uhr von Midas_W.
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Niedriglohn für die Kanzlerdarstellerin? Wohl kaum ;)
Kommentar ansehen
27.04.2013 10:20 Uhr von CommanderRitchie
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
hoenipoenoekel @
Dua hast es erkannt !! Besser kann man es nicht erklären !!

Aber leider... mit deinem Appell erreichst du nur die wenigsten Menschen.
Wenn ich sage... wählt doch mal die Linken... dann heißt es: " Was können die denn besser machen", "die kommen ja eh nicht über sechs Prozent", "sind doch alles alte Stasis", etc.

Was hört man daraus ?? allgemeine Verunsicherung, Frustration, Gleichgültigkeit, Unwissenheit, Vorurteile !!
Das ist wie ein Kampf gegen Windmühlen... wenn man dann das Gegenargument bringt "nur wer eine Chance bekommt, der kann auch zeigen das er es besser macht", "was kann denn jetzt noch schlimmer werden, als es schon ist" - dann schaut man in ratlose und stumme Gesichter.
Kommentar ansehen
27.04.2013 10:21 Uhr von kostenix
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
kann mich wer in die politik bringen? 5 jahre reichen doch aus um aus jedem pott was zu kriegen.. bitte :D danach gebe ich den platz an jemand anderen ab, versprochen
Kommentar ansehen
27.04.2013 10:38 Uhr von jschling
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
auch mal ne nette Variante der Diätenanhebung (hat ja auch lange gedauert auf die Idee zu kommen):
1. dieses Jahr erhöhen wir die Diäten ausnahmsweise mal besonders heftig, weil danach wirds ja an das Einkommen des Pöpels gekoppelt
2. mal sehen, wie die Bundesregierung dann in Zukunft die durchschnittliche Lohnsteigerungsrate einschätzt. Also eigentlich ja kein Problem, wie Zahlen eben sind, dürfte das ganz easy bis aufs Cent auszurechnen sein - wie wir aber auch jedes Jahr an z.B. den Arbeitslosenzahlen sehen, ist ordinäre Bürger-Mathematik nicht unbedingt gleich zu setzen mit hochkomplexem Politiker-Rechenwesen :-(( daher werden wir in Zukunft lernen, wie viel das gemeinen Volk jedes Jahr tatsächlich mehr hat, selbst wenn de Facto weniger Euros im Portemonnaie landen - ich freu mich schon drauf :-((
3. und in 4,5 Jahren, also nach der übernächsten Wahl, schaffen wir das System wieder ab weils nicht funktioniert (was ne Idee die Bezüge von hochintelligenten Politikern mit dem Verdienst des Mobs überhaupt zu vergleichen)
...und dann müssen die Diäten naürlich erneut deutlichst angehoben werden, nach 4 Jahren 0-Nummer steht das doch ausser Frage
Kommentar ansehen
27.04.2013 10:48 Uhr von bummerlunder
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Meiner Meinung nach dürften sie gerne ihre Gehälter verfünfachen. Dann allerdings keine Nebeneinkünfte mehr. Somit wäre der Korruption entgegengetreten und sie würden auch entsprechend gut gegenüber der Privatwirtschaft verdienen. Momentan verdient man in der Privatwirtschaft mehr als in der Politik mit vergleichbaren Positionen. Dadurch stehen beide in Konkurenz.
Kommentar ansehen
27.04.2013 12:25 Uhr von Floppy77
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Dann sollte man die Diäten erst einmal nach unten korrigieren.
Kommentar ansehen
27.04.2013 14:35 Uhr von newschecker85
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn man bedenkt: Im antiken Athen war es so, dass diejenigen, die ein Amt inne hatten, dies ehrenamtlich gemacht haben und unentgeltlich. Das müsste auch mal hier wieder eingeführt werden.

Oder so: bekommen alle einen Stundenlohn von 9 Euro, was heute in einigen Regionen und Branchen Mindestlohn ist. Das würde doch vollkomnmen zum Leben reichen.

IRONIE ONE: Ach halt ne geht ja nicht, da könnten sie sich ihre Schmutzschleudern von BMW, Mercedes etc nicht mehr leisten. Oh das können wir doch nicht tun. IRONIE OFF

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Linken-Politiker fordert CDU-Mann Norbert Lammert als Bundespräsidenten
Brexit laut Norbert Lammert noch keine "ausgemachte Sache"
Deutschland: Bundestagspräsident Norbert Lammert gegen Volksentscheide


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?