26.04.13 21:40 Uhr
 756
 

Athen erneuert Reparationsforderungen aus Berlin

Der Schritt, den der griechische Außenminister jetzt ankündigte, wird wohl ein Test für die Beziehungen zwischen Athen und Berlin werden. Griechenland will Deutschland erneut auffordern, für die Schäden aus dem Zweiten Weltkrieg aufzukommen.

Für eine erfolgreiche Durchsetzung ihrer Forderung gibt es aber nur wenig Anzeichen. Frühere Versuche haben schon zu langwierigen juristischen Auseinandersetzungen geführt. Diese Instanz reicht bis zu internationalen Gerichten.

Laut der griechischen Medien beläuft sich der Gesamtschaden aufgrund der Besetzung ihres Landes durch Nationalsozialisten auf 162 Milliarden Euro. Das wäre die Hälfte der öffentlichen Schulden, die Griechenland zu begleichen hat.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Memphis87
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Berlin, Zeit, Athen, Reparationszahlung
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rom: Paolo Gentiloni soll Italiens neuer Regierungschef werden
Angela Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Falschnachricht bei Facebook: Grünen-Politikerin Künast stellt Strafanzeige

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.04.2013 21:48 Uhr von Perisecor
 
+21 | -5
 
ANZEIGEN
Selbst Schuld, Griechenland hat alliierte Truppen auf seinen Gebieten geduldet und wollte sich den Alliierten ganz anschließen.
Kommentar ansehen
26.04.2013 21:52 Uhr von ElChefo
 
+23 | -3
 
ANZEIGEN
Man könnte sie ja mal darauf aufmerksam machen, das sie ihre Forderungen an Rom zu richten haben. Deutschland war ja nur Helfer seines (inkompetenten) Bündnispartners.

[ nachträglich editiert von ElChefo ]
Kommentar ansehen
26.04.2013 22:06 Uhr von Borgir
 
+15 | -3
 
ANZEIGEN
Beziehungen abbrechen und Ende....was soll das denn bitte???
Kommentar ansehen
26.04.2013 22:15 Uhr von sevenofnine1
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Und dann fordern die Türken Gelder von den Griechen wegen der Schäden durch die Vernichtung Trojas.
Kommentar ansehen
26.04.2013 22:31 Uhr von Phyra
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Also ich bin ja dafuer, dass südafrika uns 1000 fantastilliarden Euro zahlt, immerhin haben alle kriegsverbrecher, diktatoren, massenmoerder, steuerhinterzieher und raubkopierer ihre urzeitlichen wurzeln dort.
Kommentar ansehen
26.04.2013 23:10 Uhr von blueman60
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Das war ja nicht anders zu erwarten!

Reparationsforderungen sollten abgeschafft werden!

Das hat auch einen ganz einfachen Grund.
Nicht nur Nationalsozialisten haben in der Geschichte Länder besetzt, zerstört und anders denkende Völker unterdrückt, sowie zig Tausende ermordet. Das darf man wohl nicht vergessen!

Nachdem die Politiker die wenigen grichischen Finanzen verschleudert haben, ihre Unfähigkeit bewiesen haben und nur ein Haufen korrupter Betrüger sind, haben sie sich doch mal ernsthaft Gedanken darüber gemacht, wie man wieder an neues Geld kommt, das sie dann wieder unter sich verteilen können.

Griechenland, sowie auch andere gewisse Nationen haben in der Eurozohne nichts zu suchen! Jeder seriöse Politiker weiß es.
Kommentar ansehen
27.04.2013 07:06 Uhr von ksros
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Es waren die Italiener, die den ersten Fuß auf griechischen Boden gesetzt haben. Also frag die.
Kommentar ansehen
27.04.2013 09:50 Uhr von jschling
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
zumindest amüsant zu sehen wie persönlich die Forderung offensichtlich von vielen verstanden wird :-))
man sollte sehen, dass das die Regierung ist - da ist ja kein Geheimnis, dass die Griechen noch weit aus mehr hinter ihrer Regierung stehen, als das bei uns Deutschen schon der Fall ist *g*

führt auf jedenfall zu interessanten Kommentaren, besonders hervorzuheben ist da Äusserung von blueman60: Reparationsforderungen sollten abgeschafft werden!
eine grandiose Idee ! :-)) und hat daher schon 4+ geerntet
erst die halbe Welt platt machen und wenns langweilig wird einfach gehen und sagen: schade auch, vielleicht klappts beim nächsten mal ja besser, wir kommen wieder, wenn es wieder was zum kaputtmachen gibt

Ansonsten: die Hilfszahlungen haben rein garnix mit Reparationszahlungen zu tun, letztere müsste Deutschland auch alleine tragen - nur mal so der Gedanke: vielleicht wäre Griechenland nie pleite gegangen, wenn sie das Geld erhalten hätten *g*
Sicherlich hoffe ich auch, dass die Forderungen wirklich unbegründet sind (aber Laien wie hier auf SN, inklusive mir, werden das nicht wirklich beurteilen können, schon alleine wegen der eindeutig subjektiven Sichtweise, welche ja ganz offensichtlich heftige Emotionen auslösen kann)

[ nachträglich editiert von jschling ]
Kommentar ansehen
27.04.2013 10:07 Uhr von PippiLangstrumpf
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Geldhahn komplett zudrehen, ob Reparationszahlungen oder Rettung der "Banken / Märkte". Schluss mit lustig oder merken die absolut nichts mehr. Geld fordern aber ``ne Formel 1 Strecke bauen. Ticken nicht mehr richtig.
Kommentar ansehen
27.04.2013 13:50 Uhr von heinzinger
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Griechenfreund jschling:
Selbstverständlich fasst man sowas persönlich auf, zumindest wenn man sein Geld selbst verdient und Steuern zahlt. Wieso soll ich mit meinen Steuern die Griechenpleite finanzieren, nur weil die Menschen 3 Generationen vor mir Scheiße gebaut haben?
Und was die Griechen mit diesem Geld machen, haben andere User vor mir schon richtig begriffen.
Aber du kannst dich gerne bei der griechischen Zentralbank nach deren Kontonummer erkundigen und dein Geld dahin überweisen.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Batman-Film mit Ben Affleck wird noch vor "Justice League 2" gedreht
Boxen: Wladimir Klitschko gegen ungeschlagenen Briten Joshua am 29. April 2017
Sachsen-Anhalt: Bahnarbeiter vom ICE erfasst und tödlich verletzt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?