26.04.13 20:08 Uhr
 810
 

Eurocopter hat den unbemannten Hubschrauber entwickelt

Der Hubschrauberhersteller Eurocopter hat nun eine Technik entwickelt, mit der Helikopter wahlweise mit und ohne Piloten und sogar ferngesteuert fliegen können.

In der Nähe von Marseille wurde ein Mehrzweckhubschrauber erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. Die neue Technik sei in jedem Serienhelikopter einsetzbar, so der Hersteller.

Der Einsatz von unbemannten Hubschraubern ist für militärische Zwecke konzipiert worden, etwa für gefährliche Einsätze, ohne ein Menschenleben in Gefahr zu bringen. Im deutschen Luftraum darf solch ein Fluggerät allerdings noch nicht ohne Pilot fliegen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Katastrophenschutz
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Technik, Entwicklung, Pilot, Hubschrauber
Quelle: www.stern.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kölner Start-up macht mit Online-Übersetzer Silicon-Valley-Größen Konkurrenz
Chaos Computer Club möchte Lücken bei Software "PC-Wahl" schließen
Facebook testet Snooze-Button: Pause von nervtötenden Freunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.04.2013 20:22 Uhr von Didi1985
 
+13 | -3
 
ANZEIGEN
Drei Kreisel, GPS und die Elektronik einer Fernsteuerung für Modellhubschrauber. Die haben ja echt lange gebraucht mal so etwas in einen "echten" Hubschrauber einzubauen.
Kommentar ansehen
26.04.2013 22:07 Uhr von LucasXXL
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Gibt es schon seit dem Jahr 2000: http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
27.04.2013 00:01 Uhr von y0h0
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Echt lolig, sowas haben wir als Kinder mit einfachen µC schon zusammengebastelt.
Kommentar ansehen
27.04.2013 04:08 Uhr von ElChefo
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
y0h0

Bestimmt nicht, da ihr sonst in den zulassungspflichtigen Bereich für Luftfahrzeuge gekommen wärt.

...war das ein Geständnis einer Straftat?
Kommentar ansehen
28.04.2013 00:33 Uhr von ElChefo
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Belgarath

Der S100 CamCopter von Schiebel (genauso wie eigentlich auch alle anderen zulassungspflichtigen Drohnen der Bundeswehr) fliegt innerhalb Deutschlands auf Truppenübungsplätzen mit zeitlich begrenzter Zulassung und in genau definierten Umgebungen, also unter anderem gesperrtem Luftraum.

Diese Genehmigungen werden in der Regel vom Luftwaffensystemkommando bzw. dem Luftwaffenamt in Zusammenarbeit mit dem Luftfahrtbundesamt erlassen.

Das hat allerdings mit der News recht wenig zu tun, da es sich um einen kommerziellen Hubschrauber dreht, der zum unbemannten Flug umgerüstet wurde und durch sein Gewicht durchaus in zulassungspflichtige Bereiche kommt. Das kann man schwerlich mit einem 170kg-Fluggerät vergleichen. Erst recht nicht, da der S100 vom Reissbrett an als UAV geplant war, der EC145 jedoch nicht.
Kommentar ansehen
01.05.2013 01:34 Uhr von y0h0
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ElChefo:

Wie bitte? Vielleicht in Deiner Zeit *lol*, damals war sowas keine Straftat, da brauchten jugendliche nicht nur kiffen und saufen, sondern durften sich durchaus mit sowas beschäftigen.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Konflikt um Katalonien geht weiter
Obamacare: Nächste Schlappe für Trump
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?