26.04.13 18:12 Uhr
 717
 

Wegen Ökostrom unwirtschaftlich - Gaswerk muss trotzdem am Netz bleiben

In Irsching wurde das modernste Gaskraftwerk der Welt gebaut. Der Block 4 und 5 haben einen Wirkungsgrad von knapp 60 Prozent. Trotzdem fährt das Gaskraftwerk Verluste ein.

Schuld an dem Dilemma ist die Energiewende. Strom aus Gas ist sehr teuer und deshalb nimmt man eher Strom aus Windkraft oder Sonnenenergie. Obwohl das Kraftwerk eines der klimaschonensten auf der Welt ist.

Das Kraftwerk sollte schon abgeschalten werden, aber es ist bei eventuellen Netzschwankungen notwendig, falls zum Beispiel die Windkrafträder nicht ausreichend Strom liefern. Somit wird das Kraftwerk weiterhin betrieben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Klickklaus
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Verlust, Netz, Ökostrom, Gaswerk, Irsching
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
USA: Amazon plant Supermarkt ohne Kassen
Sodastream muss einen Teil seiner Sprudelflaschen zurückrufen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.04.2013 18:30 Uhr von FlatFlow
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Laut Quelle: "Die Erzeugung von Strom aus Gas ist teuer. Der Preis an der Börse ist aber wegen des massiven Ausbaus der Erneuerbaren Energien unter Druck. Da kein Brennstoff bezahlt werden muss, ist Strom aus Wind und Sonne konkurrenzlos günstig.
"
Wenn schon dann richtig wiedergeben.
Kommentar ansehen
26.04.2013 18:34 Uhr von shadow#
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Ein Gaskraftwerk ist auch im Betrieb nicht billig und deshalb eher ein Spitzenlastkraftwerk.

Dass das Ding nicht den von E.on vorgesehenen absurden Auslastungsgrad von >50% erreicht sondern lediglich 15-20%, sollte deshalb eigentlich nicht weiter verwunderlich sein.
Kommentar ansehen
26.04.2013 18:42 Uhr von bigJJ
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Der Bund sollte einige solcher GKW haben, um zu Spitzenzeiten die Lücken zu füllen. Da wären die Steuern wenigstens gut angelegt.
Kommentar ansehen
26.04.2013 19:27 Uhr von deus.ex.machina
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
diese Politik ist bei der Atomkraft Alltag.
Kommentar ansehen
26.04.2013 19:52 Uhr von Didi1985
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Die News ist doch völlig falsch wieder gegeben:

Ein Spitzenkraftwerk ist normalerweise nicht am Netz und muss deshalb auch nicht abgeschaltet werden.

Bei Netzschwankungen, also z.B. bei wenig Wind wird es eingeschaltet und wenn der Wind wieder genügend da ist wieder abgeschaltet.

Das die Betriebskosten hoch sind, ist leider so. Es geht halt nicht anders.
Kommentar ansehen
26.04.2013 21:26 Uhr von Der_Korrigierer
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
"abgeschalteT werden" und nicht "abgeschalten werden"....
Kommentar ansehen
26.04.2013 23:38 Uhr von hofn4rr
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
von der strompreisumlage profitiert in erster linie die chinesische solarindustrie.

wenn mit dem geld wenigstens deutsche solarzellen auf den dächern landen würden, wäre die energiewende noch glaubhaft.

http://www.youtube.com/...

nach dem vortrag von herrn sinn zu dem thema glaube ich definitiv nicht mehr an ein gelingen. im gegenteil, mit dem bisherigen kurs der politik stellen wir uns ins wirtschaftliche abseits und scheitern grandios.

[ nachträglich editiert von hofn4rr ]

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?