26.04.13 17:57 Uhr
 134
 

Hamburger Ausstellung "In den Tod geschickt" erinnert an das Leid der Juden

Zwischen den Jahren 1940 und 1945 wurden etwa 8.000 Sinti und Roma und Juden vom Hannoverschen Bahnhof in Hamburg in Konzentrationslager gebracht.

Am kommenden Montag eröffnet eine Ausstellung am Lohseplatz, wo sich der Hannoversche Bahnhof befand.

Neben dem Blick auf das Leid der deportierten Menschen wird auch ein Blick auf die Hamburger Bevölkerung und Verwaltung geworfen. Die Ausstellung ist bis 16. Mai geöffnet und bietet bis dahin einige Veranstaltungen.


WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Tod, Ausstellung, Hamburger, Roma, Juden, Leid, Sinti
Quelle: www.abendblatt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Aktivisten bauen Holocaust-Mahnmal vor Haus des AfD-Politikers Björn Höcke nach
Köln: Familie dank aufmerksamer Nachbarn gerettet
Washington: Kontroverses Bibelmuseum von evangelikalem Geschäftsmann eröffnet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.04.2013 18:06 Uhr von kingoftf
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
JA
Kommentar ansehen
26.04.2013 18:48 Uhr von Jalex28
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
Wie oft soll man noch erinnert werden??
Langsam reicht es

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tuttlingen: Ponys wurde von Unbekanntem Schweif abgeschnitten
Massive sexuelle Übergriffe im Skisport der 70er: "Wir waren ja Freiwild"
Madrid: Polizisten bezeichnet Adolf Hitler in Chat als "Gott"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?