26.04.13 15:28 Uhr
 146
 

Südkorea will restliche Arbeiter aus Sonderwirtschaftszone Kaesong abziehen

Südkorea will seine verbliebenen Arbeiter aus der Sonderwirtschaftszone Kaesong abziehen. Grund ist ein von Nordkorea abgelehntes Gesprächsangebot. Südkorea wollte mit dem Norden über die Wirtschaftszone sprechen.

Der Vereinigungsminister Südkoreas, Ryoo Kihl Jae, hat nun angekündigt, dass der Süden seine restlichen Arbeiter abziehen will. Nordkorea wurde dazu aufgefordert, das Eigentum der Firmen aus dem Süden zu respektieren.

In Kaesong werden seit Ende 2002 Kleider, Haushaltsgeräte und Autoteile hergestellt. Bei den mehr als 100 südkoreanischen Firmen waren zuletzt nur noch 170 Arbeiter beschäftigt. Nordkorea hatte seine Arbeiter bereits Anfang April abgezogen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Nordkorea, Südkorea, Arbeiter, Kaesong
Quelle: www.tagesschau.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barbaren!: Rechter Deutscher fickt Kinder und verkauft sie an Männer,.,
Niederlande: Gericht spricht Geert Wilders schuldig - aber keine Strafe
Bundesregierung will mit Passentzug gegen Genitalverstümmelung vorgehen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.04.2013 15:51 Uhr von Fred1988
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Park Geun-hye ist nicht der Vereinigungsminister sonder die Päsidentin Südkoreas. Der Vereinigungsminister heißt Ryoo Kihl Jae.
Kommentar ansehen
26.04.2013 16:26 Uhr von Perisecor
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
@ benjaminx

Unsinn.
Kommentar ansehen
26.04.2013 17:07 Uhr von mardnx
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@perisecor
doch! die internationalen großkonzerne und das bankenwesen (die märkte) und dessen ableger bestimmen die richtung in die ein westlich gesinnter staat zu gehen hat. ein echter demokratischer nationalstaat würde sich entweder wegen dem fehlendem geldschöpfungsrecht zwangsläufig verschulden und kann somit enteignet werden oder er würde sein eigenes vollgeldsystem entwickeln welches gold oder silber gedeckt ist, was sich aber seit dem tot von john fitzgerald kennedy keiner mehr traut.
Kommentar ansehen
26.04.2013 17:11 Uhr von Perisecor