26.04.13 12:23 Uhr
 426
 

Kanada: Traumatische Erlebnisse in Deutschland Grund für Anschlagsversuch?

Vergangenen Montag wurden in Kanada zwei 30 und 35 Jahre alte Männer wegen eines versuchten Anschlags auf einen Fernzug festgenommen. Nun veröffentlichten Medien Details über einen der mutmaßlichen Terroristen. So soll Raed Jaser zwei Jahre in Deutschland gelebt haben.

Während des Golfkriegs 1991 war er mit seiner Familie nach Berlin geflüchtet, jedoch soll er dort traumatische Dinge erlebt haben: Fremdenfeindlichkeit, die ihm und seiner Familie entgegenschlug, einmal soll sogar ein Molotowcocktail in ihre Wohnung geworfen worden sein.

Aus Angst habe die Familie Berlin dann nach zwei Jahren wieder verlassen. Jaser und sein Komplize werden wegen Verschwörung zum Mord in Verbindung mit einer terroristischen Gruppe angeklagt. Ihnen werden Kontakte zu Al-Qaida im Iran nachgesagt. Jasers Anwalt bezeichnet die Vorwürfe als Mutmaßungen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Ladehemmung
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Deutschland, Grund, Kanada
Quelle: www.tagesspiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Israel bekommt Rüffel aus den USA
Rechter Deutscher fickt Kinder und verkauft sie an Männer!
Verfassungsgericht: Muslima muss an Schwimmunterricht teilnehmen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.04.2013 12:23 Uhr von Ladehemmung
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Einerseits natürlich mies wenn man vor dem Krieg flüchtet und dann solch einen Hass erlebt. Andererseits wird nicht konkret genannt wann und wo genau dieser Molotowanschlag stattgefunden haben soll. Und wenn ich das Gefühl habe dass die Deutschen mich hassen, warum will ich dann Kanadier (Das freundlichste Volk der Welt) in die Luft jagen?
Kommentar ansehen
26.04.2013 12:28 Uhr von V3ritas
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Und weil die in Deutschland schlechte Erfahrungen gemacht haben, wollten die nen Fernzug in Kanada (bzw. ich glaube der geplante Ort lag schon auf US Seite) auf ner Brücke entgleisen lassen....joa...das klingt logisch.

[ nachträglich editiert von V3ritas ]
Kommentar ansehen
26.04.2013 12:55 Uhr von psycoman
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Ist klar. Weil ich angeblich Fremdenfeindlichkeit erlebe plane ich Anschläge, noch dazu in Kanada, also meiner neuen Heimat, anstatt friedlich zu lebeen und zu arbeiten, damit mich meine Mitmenschen mögen. Wäre es nicht logisch, wenn überhaupt, dann Anschläge in Deutschland durchzuführen?

Warum ging der Mann nicht in ein Land wo er sich heimisch fühlen kann, weil es die selbe Kultur wie er hat. Warum ist der wohl aus dem Irak überhaupt geflohen?

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?