26.04.13 09:45 Uhr
 313
 

Neue Erkenntnisse über die Maya-Zivilisation: Austausch mit anderen Völkern

Forscher aus Japan und den USA bezweifeln bisherige Annahmen über die Entstehung der Maya-Zivilisation. Bisher war man davon ausgegangen, dass sich die Zivilisation der Maya entweder aus sich selbst heraus entwickelte oder durch Einflüsse der noch älteren Olmeken-Zivilisation.

"Wahrscheinlich waren es nicht nur die Olmeken, sondern eine ganze Reihe anderer Völker, etwa an der südlichen Golfküste oder in Chiapas, die einen regen Austausch mit den Maya in dieser Region hatten", so Takeshi Inomata von der University of Arizona.

Die Forscher stützen ihre Annahmen auf Untersuchungen der Architekturstile und rituelle Hinweise sowie Radiokarbon-Messungen zur Altersdatierung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Haberal
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Maya, Austausch, Erkenntnisse, Zivilisation
Quelle: www.wissenschaft-aktuell.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Schlangen entfliehen dem Wetter in Gärten und Hausflure
Nasa: Außerirdisches Leben auf neu entdecktem Planeten KOI 7711 möglich
ThyssenKrupp will den Aufzug neu erfinden: Vertikal und horizontal ohne Seile

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Benefizspiel Chemnitzer FC gegen Dynamo Dresden wegen Sicherheitsbedenken
Schottland: Neues Unabhängigkeitsreferendum soll erst nach Brexit kommen
Kündigungen bei CNN wegen Fake-News: Donald Trump fühlt sich bestätigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?