26.04.13 09:30 Uhr
 2.353
 

Menschenrechte: Die Vereinten Nationen weisen Deutschland auf Defizite hin

Im Rahmen einer turnusmäßigen Überprüfung hat der Menschenrechtsrat der UN Deutschland Defizite bei Menschenrechten vorgeworfen.

Kritik gab es unter anderem wegen benachteiligender Behandlung von Menschen mit Behinderung sowie von Frauen im Berufsleben. Deutsche Menschenrechtsaktivisten missbilligten den ironischen Umgang mit der Kritik von Russland.

"Schließlich haben hier auch die Niederlande und Großbritannien Deutschland die Einrichtung unabhängiger Beschwerdestellen sowie der bundesweiten namentlichen Kennzeichnungspflicht für Polizisten empfohlen", so die Direktorin des Deutschen Instituts für Menschenrechte, Beate Rudolf.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Haberal
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Deutschland, Vorwurf, Menschenrecht, Defizit
Quelle: www.schaumburger-zeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barbaren!: Rechter Deutscher fickt Kinder und verkauft sie an Männer,.,
Niederlande: Gericht spricht Geert Wilders schuldig - aber keine Strafe
Bundesregierung will mit Passentzug gegen Genitalverstümmelung vorgehen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.04.2013 09:39 Uhr von Canay77
 
+14 | -16
 
ANZEIGEN
Jetzt reichts aber langsam mir dem böses böses Deutschland Menschenrechte news. Wir haben es alle verstanden.
Kommentar ansehen
26.04.2013 09:46 Uhr von Lucianus
 
+7 | -8
 
ANZEIGEN
Es gibt Bereiche wo ich dir zustimme Canay und wo ich auch finde das deutlich übertrieben wird. "Frauenquote" zum Beispiel ... lächerlich ...

Aber an einigen Stellen zum Beispiel der Homo-Ehe haben wir Tatsache einen Nachholbedarf.
Kommentar ansehen
26.04.2013 09:52 Uhr von Bildungsminister
 
+15 | -8
 
ANZEIGEN
Ich verstehe nicht, warum die Deutschen immer in eine so reflexartige Defensivhaltung verfallen, wenn es mal Kritik gibt. Hier ist bestimmt nicht alles perfekt, und auch hier kann noch viel für die Menschen getan werden. Natürlich gibt es Länder die deutlich schlechter dastehen, aber die muss man sich ja auch nicht unbedingt als Maßstab hernehmen.

Warum sich die Kritik nicht anhören und sachlich damit umgehen? Eventuell kann man ja wirklich noch etwas draus lernen und zu einer Verbesserung beitragen. Es ist doch niemandem geholfen, wenn immer jede Kritik zurück gewiesen wird, und wir stattdessen lieber auf andere verweisen. Diese Länder können doch auch nicht unser Ziel sein.
Kommentar ansehen
26.04.2013 10:28 Uhr von grotesK
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Es ist halt auch die Frage, von welchem Maßstab die ausgehen. Werden hier alle Länder verglichen, dann ist die BRD wohl in vielen Dingen auf Platz 1-3. Gilt hier aber ein ausgedachter Maßstab, dann gibt es sicherlich den einen oder anderen Nachholbedarf in einigen Bereichen.

Gerade die Quelle überflogen.

<<< Moskaus Delegationsleiter Alexej Goltjaew hielt Deutschland ein «hohes Maß an Rassismus» sowie Machtmissbrauch der Polizei durch exzessive Gewaltanwendung vor. Deutschland müsse Übergriffe durch Sicherheitskräfte besser untersuchen. >>>

Macht der Scherze? In seinem Land bedeutet Geißelbefreiung der Sicherheitskräfte "Wirf´ ne Handgranate, erwischt man alle..." usw. Als ob die dort Kuschelpolitessen im Einsatz hätten...

Wie gesagt, vergleicht man die BRD mit anderen Ländern, sind wir top.
Kommentar ansehen
26.04.2013 10:35 Uhr von El_Caron
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
@Bildungsminister
Wo siehst Du denn reflexartige Defensivhaltung. Vor Dir sind zwei Kommentare. Einer davon stimmt teilweise zu, der andere äußert sich gar nciht direkt inhaltlich.

Das Problem ist, dass einige der Forderungen nciht so einfach umzusetzen sin und schlimmstenfalls in kontraproduktivem Schwachsinn wie Frauenquoten enden.

Im Bezug auf die Polizei muss dagegen dringend etwas getan werden. Nicht, weil die auf breiter Basis ein Problem wären, sondern weil Einzelfälle, die durch falschen Corpsgeist zum Problem werden, zu unglaublichem Vertrauensverlust führen. Die dummdreiste Blockadehaltung der Polizeigewerkschaften macht es nicht besser.

[ nachträglich editiert von El_Caron ]
Kommentar ansehen
26.04.2013 10:39 Uhr von psycoman
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Wie oft kommt das eigentlich noch? Das Deutschland, wie alle Länder, eben regelmäßig vom Menschenrechtsrat befragen lassen muss, ist ja nicht neu und geht schon seit Tagen, was ja auch schon mehrfach in den News berichtet wurde.
Kommentar ansehen
26.04.2013 10:47 Uhr von blaupunkt123
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Wenns mit Deutschland weiter so Bergab geht, wird bald China für unsere Menschenrechte kämpfen ;-)

Deutschland das Niedriglohnland mit den höchsten Preisen für Energie, Lebensmittel, Mieten etc
Kommentar ansehen
26.04.2013 11:02 Uhr von El-Diablo
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
Menschenrechte in Deutschland

Post, Brief,Email (Telekommunikationsgeheimnis) aufgehoben im namen der Terrorbekämpfung.

Polizei darf ips abfragen ohne umwege über richter oder staatsanwalt.

Handys dürfen abgehört werden, überall kameras, bankengehemnis aufgehoben, nachrichten werden zensiert


IM NAMEN des VOLKES du bist DEUTSCHLAND

immer schön RT/RTL2 PRO7 schauen und schön AXEL SPRINGEr lesen (BILD, BZ, MORGENPOST, WELT)
Kommentar ansehen
26.04.2013 11:06 Uhr von Suffkopp
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Lieber Haberal - könntest Du dann mal bitte den Herrn Demiralp anmailen und ihm sagen er solle dann aufhören "zu hetzen".

"So erklärte der UN-Botschafter der Türkei, Oguz Demiralp, drei Millionen in Deutschland lebende Türken seien angesichts «zunehmender Ausländerfeindlichkeit» sowie der NSU-Morde «in wachsendem Maße verunsichert»."

Ich kenne viele Türken und die sind nicht verunsichert. Ihr werft den Deutschen immer Verallgemeinerung vor - aber Eure hohen Herren machen nichts anderes. Wäre diese Äußerung nicht auch wieder ein Fall für die Menschenrechtskommission?
Kommentar ansehen
26.04.2013 11:11 Uhr von Niels Bohr
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Na die Vereinten Nationen (VN) sollen doch mal einfach in NY vor die Tür gehen und sich da umsehen.
Das HQ der VN steht in einem Land, in dem die Polizisten erstmal schießen und dann, nachdem das SWAT-Team wieder abgerückt ist, nachfragen.
Integration von Frauen? Na, da würde ich doch mal sagen, das wir hier in D schon ein wenig weiter sind als sehr viele andere...immerhin haben wir ne Frau als Regierungschef.

Die Russen sollen doch mal ganz lieb stille sein...wie mein Vorredner schon sagte gehen die erstmal mit brutalster Gewalt vor. Wenn hier in D ein Polizist auch nur mit 10% dieser Gewalt gegen einen Intensivstraftäter vorgehen würde, wäre der eher im Knast als der Intensivtäter auf der Straße aufschlagen würde.
Kommentar ansehen
26.04.2013 11:59 Uhr von Child_of_Sun_24
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Naja in der Sache mit dem Umgang von Behinderten Menschen muss ich denen wohl recht geben, klar haben wir ein sehr Gutes System, sei es im Reha-Bereich oder dinge wie Maßnahmen für Chronisch-Kranke.

Allerdings gibt es immer wieder eine Trennung von nicht-behinderten und behinderten.
Der Sinn dahinter ist ja auch ein guter, man kann sich besser/intensiver mit dem einzelfall beschäftigen, der Nachteil wiederum ist das Behinderte Menschen weniger Kontakt mit Nicht-Behinderten Menschen haben und wenn dann nur als Praktikanten, etc. pp.

Auf change.org gab es jetzt einen Fall wo eine Mutter verhindern will das ihre behinderte Tochter in eine andere KiTa verlegt wird weil sie will das ihr Kind zum einen nicht so weit fahren soll und zum anderen unter nicht-behinderten Kindern aufwachsen soll.

Was sie aber alleine nicht durchsetzen kann, obwohl diese entscheidung doch bei den Eltern liegen sollte.
Kommentar ansehen
26.04.2013 13:46 Uhr von magnificus
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@Bildungsminister

Ich kann dein Kommentar auch nicht nach vollziehen.
Gerade in D wird offen mit Problemen umgegangen. Von Defensivverhalten sehe ich da wenig.
z.B.
Wahlen(Piraten, AfD), Wirtschaft, Finanzen(EURO), Frauenquote, Hoeness wird ganz öffentlich und kontrovers diskutiert. Sei es auf SN oder in anderen Medien.
Wir wissen, dass hier nicht alles perfekt ist. Nehmen andere nicht als Beispiel. Nur wir werden kritisiert, wenn es was zu kritisieren gibt von außen. Wenn wir besser sind, ist keine Rede mehr von uns.
Kommentar ansehen
26.04.2013 14:00 Uhr von CroNeo
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Dem letzten Absatz stimme ich uneingeschränkt zu.
Kommentar ansehen
26.04.2013 14:03 Uhr von -Count-
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
"Deutsche Menschenrechtsaktivisten missbilligten den ironischen Umgang mit der Kritik von Russland."

Etwas anderes als Ironie hilft da aber leider nicht; absolut lächerlich, WER sich da regelmässig aufplustert...

[ nachträglich editiert von -Count- ]
Kommentar ansehen
26.04.2013 14:29 Uhr von ms1889
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
es gibt noch mehr difizite in deutschland bei den menschenrechten. deutschland entwickelt sich zurück, nicht vorwärts! @-Count- : man kann sehr wohl russland treffen->zB gasprom (staatsunternehmen) verkauf in de verbieten. es sind als sehr wohl druckmittel da!

[ nachträglich editiert von ms1889 ]

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

One Finger Challenge - die besten Nacktbilder aus dem Nackttrend
Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen
Abartig: Deutschland und Tschehien streiten wegen Kindersex!


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?