26.04.13 08:12 Uhr
 61
 

Moskau: Bei Brand in Klinik sterben 38 Menschen

Bei einem Brand in einer Psychiatrie sind bei Moskau schätzungsweise 38 Menschen gestorben. Das Feuer ist nachts ausgebrochen, als die Patienten und Mitarbeiter schliefen.

Eine Mitarbeiterin bemerkte den Feueralarm und versuchte mit einem Feuerlöscher das Feuer zu bekämpfen. Die Patienten standen teilweise unter starken Medikamenten, weshalb es ihnen nicht möglich war selbst aus dem Gebäude zu flüchten.

Zudem haben Gitter vor den Fenstern die Flucht über diese verhindert. Das Gebäude ist fast vollständig niedergebrannt. Bislang sind zwölf Leichen gefunden worden. Wie das Feuer ausbrach ist bisher unbekannt, denn bei einer Prüfung im August 2012 sind keine Sicherheitsmängel bemerkt worden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Schakobb
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Brand, Moskau, Klinik, Psychatrie
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hameln: Frau, die an Auto durch Stadt geschleift wurde, kann wieder sprechen
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt
Altkanzler Helmut Kohl will fünf Millionen Euro Schmerzensgeld von Ghostwriter

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.04.2013 08:14 Uhr von Pink_Lady
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"Bei Brand in Klinik sterben 38 Menschen"
"Bislang sind zwölf Leichen gefunden worden."

Also nur geraten mit den 38?

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
Cyberangriff: ThyssenKrupp von Hackern angegriffen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?