25.04.13 18:30 Uhr
 84
 

Bangladesch: 40 Menschen lebend aus eingestürzte Textilfabrik gerettet

Rettungskräften ist es gelungen, 40 Menschen lebend aus den Trümmern der eingestürzten Textilfabrik in Dhaka zu retten. Bislang hat man mehr als 220 Tote geborgen. Zum Zeitpunkt des Einsturzes, befanden sich mehr als 2.000 Personen im Gebäude.

Die Polizei teilt mit, dass die Fabrikeigentümer bereits am Dienstag über Risse in der Front des Gebäudes informiert wurden. Diese Warnungen wurden jedoch ignoriert und verharmlost, damit die Arbeiter die Fabrik nicht verlassen.

Premierminister Sheikh Hasina erklärte, dass alle Verantwortlichen strafrechtlich verfolgt würden. Die Fabrikinhaber sind nach dem Einsturz geflohen. Nach ihnen wird gefahndet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Leben, Einsturz, Fabrik, Bangladesch
Quelle: www.bbc.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Letzter, der Mond betrat: Astronaut Gene Cernan ist tot
Istanbul: Mutmaßlicher Attentäter von Silvester festgenommen
Wien: Obdachlose verbrennt auf offener Straße

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesverfassungsgericht entscheidet: Rechtsextreme NPD ist nicht verboten
Fußball: Matthias Sammer kritisiert Uli Hoeneß - "Froh von Bayern weg zu sein"
Kaffee mit Whiskey von Jack Daniels


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?