25.04.13 15:36 Uhr
 1.703
 

Kommt Vogelschutzsteuer für Katzenhalter?

Der Ornithologe Peter Berthold fordert eine Katzensteuer, um die Artenvielfalt von Vögeln zu sichern.

Einer Studie im Online-Journal "Nature Communications" zufolge sind circa 33 Vogelarten wegen den Katzen ausgestorben. Jährlich sollen Katzen 50 Millionen Vögel umbringen.

Baden-Württembergs Naturschutzbund lehnt so eine Steuer allerdings ab: "Aufgrund unserer Erfahrungen mit der Hundesteuer müssen wir befürchten, dass bei Einführung einer Katzensteuer plötzlich viele Tiere ausgesetzt oder in den Tierheimen abgegeben werden", so der Präsident Thomas Schröder.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Klickklaus
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Steuer, Schutz, Katze, Vogel
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche lieben Kindersex!
"Safe Shorts" sollen Frauen vor einer Vergewaltigung schützen
Englische Kleinstadt wundert sich über chinesische Touristenmassen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

21 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.04.2013 15:40 Uhr von Azureon
 
+25 | -5
 
ANZEIGEN
Wieder so ein Unsinn um den Leuten Geld aus der Tasche zu ziehen.
Kommentar ansehen
25.04.2013 15:41 Uhr von Kanga
 
+21 | -1
 
ANZEIGEN
nicht mehr lange..und es kommt eine Atemsteuer
Kommentar ansehen
25.04.2013 15:55 Uhr von psycoman
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
Katzen gehen mit der Vogeljagt ihren Instikten nach, was kaum verwrflich sein kann. Handelt es sich bei den Vögeln um private Vögel, dann könnte man den katzenhaltern vielleicht vorwerfen, nicht auf ihre Tiere geachtet zu haben.

Dann sollte man aber bitte eine allgemein Tiersteuer einführen. Warum mann für Hunde bezahlt, für andere Tiere nicht, erschließt sich mir sowieso nicht.
Kommentar ansehen
25.04.2013 16:03 Uhr von CoffeMaker
 
+13 | -5
 
ANZEIGEN
"Warum also nicht auch Katzen?)"

Na aber doch nicht mit ner Vogelschutzsteuer.
Meine Katze ist eine Hauskatze die nur in der Wohnung lebt, die richtet keinen Schaden an es sei sie macht mir mein Mobilar kaputt.

Diese Steuer ist nur ein neuer Weg um die Bevölkerung abzuzocken.
Kommentar ansehen
25.04.2013 16:06 Uhr von Zac_McKracken
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
nach der katzensteuer kommt dann die vögelsteuer ....

warum hundesteuer ? weil DIE viecher auf die strasse kacken, und das beseitigen geld kostet.
stubentieger, die zu hause gehalten werden, scheissen gaaanz selten auf die strasse ...

[ nachträglich editiert von Zac_McKracken ]
Kommentar ansehen
25.04.2013 16:17 Uhr von Zac_McKracken
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
1 katze "horten" ... soso, was macht dann einer, der 3 katzen hat ?

grosse hunde in 1 1/2 zimmer wohnungen fuehlen sich bestimmt sauwohl ....

wieso lese ich ueberhaupt diesen schwachsinn hier .....

(btw - meine tiger haben einen eigenen garten, in dem sie nach herzenzlust voegel jagen duerfen :-)
Kommentar ansehen
25.04.2013 16:35 Uhr von Marc_Anton
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Völliger Blödsinn. Wie viele Leute bekommen entwöhnte Katzenbabys für lau von Bekannten, Kollegen etc. geschenkt. Da wird kein Buch, keine Abstammungslinie, rein gar nichts schriftlich festgehalten, wie es bei Hunden Sitte ist. Außerdem sind viele Katzen, anders als Hunde, Freiläufer, wo gar meist keiner weiß, wem sie gehören. Wie soll auf diese Katzen Steuern erhoben werden? Ich habe auch einen Kater zuhause, der keinen Schritt vor die Tür setzt.Und für dessen Katzenkloüberbleibsel bezahle ich schon Müllgebühren.
Kommentar ansehen
25.04.2013 16:59 Uhr von perMagna
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Mir erschließt sich nicht, wie eine Steuer Katzen davon abhalten soll, Vögel zu erlegen. Außerdem nennt man das Aussterben und Aufstreben von Arten Evolution. Es ist völlig sinnlos, dagegen wirken zu wollen.
Kommentar ansehen
25.04.2013 19:20 Uhr von Fireflygirl
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Also Franz g nochmal zum mitschreiben.

Katzen gehören icht in die Wohung wegen Tierquälerei und auf die Strasse auch nicht weil sie da überfahren werden?
WTF? Wo sollen die dann hin? Ausgerottet werden? Damit sie Dir aus dem Weg sind?
Kommentar ansehen
25.04.2013 19:25 Uhr von Yoshi_87
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Jeder Hauskatze geht es besser als einer wilden Katze. Nicht umsonst leben Hauskatzen um einiges länger als ihre "freien" Kollegen.

Aber es gibt ja auch genug Tierschützer die ein Tier lieber tot als in einem Haushalt sehen.
Alles Gestörte diese "Tierschutz" Faschisten!
Kommentar ansehen
25.04.2013 19:27 Uhr von Suffkopp
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Unsere Katzen sind glückliche Freigänger
Kommentar ansehen
25.04.2013 19:54 Uhr von Suffkopp
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Es wird aber leider auch kein Wort darüber verloren, daß z.B. hier im Landkreis eine Kastrationspflicht für Katzen (beiden Geschlechts) besteht, aber hier noch genug junge unkastrierte rumlaufen. Und genau deshalb müssen die Jäger raus. Das liegt nicht an den Jägern, sondern an den geizigen Katzenhaltern.
Kommentar ansehen
25.04.2013 20:58 Uhr von opa2012
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sorry, aber der Beitrag ist "BILD"!!!
Kommentar ansehen
25.04.2013 21:33 Uhr von opa2012
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
...und wie sollen die Cutzies zugeordnet werden, die in den Garten scheissen?
... per Flatrate???
...auf 10 lebende Vögel kommt eine Cutzie???...oder wie???

Einfach nur Dumm!!!
Kommentar ansehen
25.04.2013 21:42 Uhr von helldog666
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Knuspriges, knuspriges Vögelchen.....
Kommentar ansehen
26.04.2013 00:04 Uhr von Klugbeutel
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Und dann? Werden nach der Einführung einer Steuer die Katzen ihr Verhalten ändern?

Werden da wieder neue Einnahmenquellen erschlossen? Schließlich müssen wir bald auch für Italien zahlen ...
Kommentar ansehen
26.04.2013 00:11 Uhr von bummerlunder
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Gegen Katzenhalter und ihre Knastregeln!!! Freiheit für alle!! :P
Kommentar ansehen
26.04.2013 18:53 Uhr von Petabyte-SSD
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eine Katzensteuer halte ich für sinnvoll, wenn es mindestens 5000 Reglementierungen und Ausnahmen gibt, und ca. 80.000 Beamte dafür eingesetzte werden diese auszuarbeiten.
Gibt viele neue Arbeitsplätze...

[ nachträglich editiert von Petabyte-SSD ]
Kommentar ansehen
26.04.2013 20:12 Uhr von Humpelstilzchen
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Anders als häufig vermutet, ist die Hundesteuer nicht dazu gedacht, den Stadtbereich von Hinterlassenschaften der Vierbeiner zu reinigen. Die Kommunen können selbst entscheiden, was sie mit diesem Geld anfangen. Und auch die Höhe der Hundesteuer können die Gemeinden selbst bestimmen.
Die Katzensteuer kann eigentlich nur abschrecken, sich Katzen zu halten! Ansonsten nur abzocke! Vom Gedanken her nicht schlecht, von der Durchführung doch unrealistisch!

[ nachträglich editiert von Humpelstilzchen ]
Kommentar ansehen
26.04.2013 21:10 Uhr von mcdar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Unfähige Regierungen erheben Steuer in eigene Taschen anstatt Lösungen anzubieten. Lieber hetzt man die Leute gegeneinender auf. Eine Stiftung und Förderung für Vögel und deren Brutstätten wäre auch mal was. Katzen sind allemal ökologisch besser gegen Ratten als Rattengift. Nur weil man sie noch nicht sieht, heißt nicht das sie nicht da sind und zwar in Unmengen.
Im Winter habe ich mich eines Tages gewundert, warum auf einmal so viele Vögel da sind, obwohl es noch so kalt war. Dann sah ich auch warum. Nebenan wurden aus einem Grundstück sämtliche Büsche und Bäumchen entfernt. Soviel dazu.

[ nachträglich editiert von mcdar ]
Kommentar ansehen
27.04.2013 11:02 Uhr von PippiLangstrumpf
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Is klar, die Windkrafträder haben damit nichts zu tun . Dass 100te von Vögeln in den Fängen dieser Umweltverschöner sterben auf diese Idee kommen die Ornithologen nicht oder was?

Refresh |<-- <-   1-21/21   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?