25.04.13 13:46 Uhr
 431
 

Mini 3D Laserscanner "Photon" für Zuhause

Die Firma Matterform hat einen Prototypen für einen Schreibtisch-3D Laserscanner für Zuhause und das Büro entwickelt und sammelt via Crowdfunding nun Geld für eine Serienproduktion.

Der 3D Laserscanner verfügt über zwei Laser, einen Drehteller und eine hochlauflösende Kamera und kann Objekte bis zu 19x18x25 cm als 3D Objekt einscannen.

Obwohl das Crowdfunding noch bis zum 30. April läuft, ist jetzt schon weit mehr als das benötigte Kapital eingesammelt worden. Kosten soll der Photon 3D-Scanner dann circa 450 Euro.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Stanislav
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: 3D, Mini, Zuhause, Photon
Quelle: www.trendsderzukunft.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Cyber-Kriminalität: Deutsche fürchten Identitätsklau beim Onlineshopping
Windows 10 Update kann Internetzugang verhindern
Bluetooth 5.0: Finale Version verabschiedet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.04.2013 14:37 Uhr von Jlaebbischer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Zum Besipiel im Open Source-Programm Blender importieren, um es da weiterzuverwenden?

http://www.blender.org
Kommentar ansehen
25.04.2013 14:45 Uhr von Jaecko
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Oder sich noch nen 3D-Drucker anschaffen und damit irgendwelche Gegenstände klonen.
Ersatzteile, Deko, Minigartenzwerge, Schlüssel vom Nachbarn...
Kommentar ansehen
25.04.2013 19:22 Uhr von Jlaebbischer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das mit dem Schlüssel ist gut...

Übrigens gibt es bereits einen Anbieter für einen laserscanner.

http://www.david-laserscanner.com/


Mit dem wollen manche schon komplette Fahrzeuge gescannt haben.
Kommentar ansehen
25.04.2013 21:02 Uhr von Kanga
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das wäre auch für modelbauer ne tolle sache..

man könnte leicht was aus holz bauen..das einscannen..und dann im 3D drucker aus ABS ausdrucken..
Balsaholz ist sehr einfach zu bearbeiten..
also..ich würde mir sowas holen..
und für 450 euro finde ich das nicht mal teuer
Kommentar ansehen
25.04.2013 23:34 Uhr von bigpapa
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Jlaebbischer

Und hier noch einmal für die Leute die kein Englisch können. :)

http://www.rob.cs.tu-bs.de/...

Achja, von Conrad-Electronik gab es das schon 1999 für kleines Geld (unter 100). Hab damals darüber nachgedacht, aber es wäre nur zum Spielen gewesen für mich (weil keine Sinnvolle Anwendung bei mir vorhanden war.)

Witz am Rande : Die Teile werden in 10 Jahren verboten, weil man damit und mit ein 3D-Drucker ja eine Kopie von ein Plastikbesteck machen kann :)

Gruß

BIGPAPA
Kommentar ansehen
25.04.2013 23:36 Uhr von bigpapa
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Kanga

Dazu brauchst du ein Rotationsfräser. Also ein Teil was genau da fräst, wo der Laser vorher am Original war.

Technisch machbar, aber sauteuer.

Gruß

BIGPAPA

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Milliardenkosten - Ölkonzerne müssen alte Bohrinseln abbauen
Fußball/1. Bundesliga: Bayern München schickt Weißwurst-Prämie nach Ingolstadt
Türkei: Doppelanschlag in Istanbul - Mindestens 29 Tote und 166 Verletzte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?