25.04.13 13:07 Uhr
 579
 

NSU-Morde: Deutschland entschuldigt sich vor Vereinten Nationen für Ermittlungsfehler

Wie ShortNews bereits berichtet hat, musste die Bundesregierung vor der UN unter anderem wegen den Menschenrechten Rede und Antwort stehen.

Über die NSU-Morde sagte der Menschenrechtsbeauftragte Markus Löning (FDP), diese seien "ganz ohne Zweifel eine der schlimmsten Menschenrechtsverletzungen in den letzten Jahrzehnten in Deutschland" und "ich möchte diese Entschuldigung hier ausdrücklich vor diesem Forum wiederholen".

Laut Löning haben sich der deutsche Bundespräsident sowie die Bundeskanzlerin bereits bei den Angehörigen der Opfer entschuldigt. Ferner gab der UN-Botschafter der Türkei, Oguz Demiralp bekannt, dass Türken in Deutschland sich aufgrund "zunehmender Ausländerfeindlichkeit" verunsichert fühlen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Haberal
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Deutschland, NSU, Entschuldigung
Quelle: www.zeit.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kolumne: Trauen sich die Grünen in Berlin nicht, eine besetzte Schule zu räumen?
Bundestagswahl: Wohnort, Beruf und Gehalt prägen Entscheidung der Wähler
Vor Bundestagswahl: SPD-Chef Schulz warnt vor neuer Flüchtlingskrise

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.04.2013 13:11 Uhr von Azureon
 
+31 | -2
 
ANZEIGEN
Dieses Rumgebuckel ist einfach nur noch peinlich.

"Ferner gab der UN-Botschafter der Türkei, Oguz Demiralp bekannt, dass Türken in Deutschland sich aufgrund "zunehmender Ausländerfeindlichkeit" verunsichert fühlen."

Ich als deutscher fühle mich ebenso verunsichert. Gerade von einer bestimmten Schicht Migranten (vornehmlich türkischer Herkunft) die nichts kennen außer Gewalt. Ich weiss dass nicht alle so sind, aber irgendwer muss bei denen in der Erziehung versagt haben.

[ nachträglich editiert von Azureon ]
Kommentar ansehen
25.04.2013 13:14 Uhr von Ladehemmung
 
+22 | -1
 
ANZEIGEN
Zu beachten ist dass es eine Menschenrechtsverletzung IN Deutschland und nicht VON Deutschland war.
Kommentar ansehen
25.04.2013 14:08 Uhr von derSchmu2.0
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Also für das Rumgedruckse, das Vernichten von wichtigen Unterlagen etc, für den ganzen Bullshit, die sich die Ermittler erlaubt haben (sollen), kann man sich schon bis zu einem gewissen Grad entschuldigen...zumindest als vollwertiger Teil der Gesellschaft sollte man sich stellvertretend ein wenig schämen. (im Ausland)..auch wenn man es selber nicht verbockt hat...
...aber das wars dann auch schon..wir hamm auch Wichtigeres zu tun...
Kommentar ansehen
25.04.2013 14:09 Uhr von Katzee
 
+23 | -1
 
ANZEIGEN
Wann entschuldigt sich die Türkei eigentlich dafür, dass ein Teil ihrer Bürger in Deutschland Ehrenmorde begeht, andere ausländische und inländische Mitbürger anpöbelt, verprügelt, totschlägt? Jeder "ausländerfeindliche" und "antisemitische" Angriff von Türken in Deutschland wird uns in die Schuhe geschoben. Da ist eine Entschuldigung überfällig bei dem ganzen Theater, das die Knallköppe in Ankara in den letzten Monaten veranstaltet haben.
Kommentar ansehen
25.04.2013 15:27 Uhr von Astardis666
 
+14 | -2
 
ANZEIGEN
Haberstatin ist eben ein ganz übler Hetzer, der ALLEN Deutschen am Liebsten einen Nazi-Stempel auf die Stirn drücken möchte und daher gezielt Anti-Deutschland News mit oft genug verdrehten Tatsachen oder aus dem Kontext gerissenen Kernaussagen schreibt.
Ein Troll sondergleichen eben.
Kommentar ansehen
25.04.2013 19:05 Uhr von mueppl
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
>> Ferner gab der UN-Botschafter der Türkei, Oguz Demiralp bekannt, dass Türken in Deutschland sich aufgrund "zunehmender Ausländerfeindlichkeit" verunsichert fühlen. <<

Ursächlichste Aufgabe Deutschlands ist es, dass Deutsche sich nicht verunsichert fühlen. Ob Türken sich in Deutschland verunsichert fühlen oder nicht, ist nicht von Belang. Dafür ist die Türkei zuständig.
Kein Türke würde es jucken, wenn Deutsche in der Türkei verunsichert wären.

[ nachträglich editiert von mueppl ]

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tour de France: Brite Christopher Froome gewinnt zum vierten Mal die Rundfahrt
Hamburg: Massenschlägerei im Flüchtlingsheim - Polizist gibt Warnschuss ab
Bundeskriminalamt (BKA): Terrorgefahr durch "Reichsbürger"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?