25.04.13 10:33 Uhr
 3.544
 

PC-Spiel über Boston-Anschläge sorgt für Empörung

Die Satiregruppierung "Lolokaust" hat ein neues Spiel Namens "The Boston Marathon: Terror on the Streets" veröffentlicht, das allgemein für Empörung sorgt

Man spielt einen Marathonläufer, der Kochtopfbomben ausweichen muss. Wird man nicht getroffen, zeigt das Spiel an, dass man gewonnen hat und nun Sex mit Michelle Obama haben darf. Wird man getroffen sitzt man mit einem zerfetzten Bein im Rollstuhl.

Die Entwicklergruppe wurde schon früher wegen ihres Spiels "Pico´s School" bekannt, das sich auf den Amoklauf von Columbine (USA) bezieht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: misfits94
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Spiel, PC, Empörung, Boston, Anschläge, PC-Spiel
Quelle: derstandard.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Facebook-Gruppe "Ich bin hier" kämpft gegen Hass im Netz
130 Euro: So viel kann das PC- & Konsolenspiel "Syberia 3" kosten
Gefälschte Disney-Cartoons auf YouTube mit Gewaltinhalten verstören Kinder

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.04.2013 10:37 Uhr von Pilzsammler
 
+21 | -1
 
ANZEIGEN
Ich finde es immer lustig das man mit "News" Werbung für etwas macht, was man empörend findet...
Kommentar ansehen
25.04.2013 10:45 Uhr von misfits94
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
@Pilzsammler

Was heißt "Werbung", heißt doch nicht das jeder der die News liest gleich das Spiel runterlädt.

Sicher rückt es dadurch mehr in die Öffentlichkeit und empört aber hey, ich finde so ein Spiel ist noch eher harmlos im Gegensatz zu

Hintrichtungen im Irak
Nazi Propaganda in Deutschland usw.
Kommentar ansehen
25.04.2013 12:19 Uhr von KingPiKe
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Kunst hat noch nie ein Blatt vor den Mund genommen.
Kommentar ansehen
25.04.2013 12:26 Uhr von Perisecor
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
@ aberaber

Es gibt kein Gefängnis namens "Guantanamo" auf Kuba. Auf was du wohl anspielst ist Camp Delta in der Guantanamo Bay Naval Base.


Leider scheinen dich jedoch Fakten weit weniger zu interessieren, als niveaulose Hetze.
Kommentar ansehen
25.04.2013 13:39 Uhr von Perisecor
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ hoenipoenoekel

Weit über die Hälfte davon allerdings durch Suizid.

Auch wenn ich bezweifle, dass du den Unterschied zwischen einem selbstgewählten und einem aufgezwungenen Tod verstehst.
Kommentar ansehen
25.04.2013 13:46 Uhr von Perisecor
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ grotesK

Es sind eher 10.000. Und ja, 10.000 ist etwas anderes als 30.000. Nämlich 1/3.
Kommentar ansehen
25.04.2013 14:08 Uhr von Perisecor
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ grotesK

Darum geht es doch garnicht.

hoenipoenoekel kopiert dieses Posting in dieser oder ähnlicher Form in viele News, mal mehr, mal weniger passend. Hier ist es weniger passend, da die Opfer von Boston keine Wahlmöglichkeit hatten.



Dass es dieses Spiel gibt, finde ich nicht schlimm. Es geht ja letztlich nicht darum, den Anschlag zu verüben, sondern "nur" Hindernissen in einem Rennen auszuweichen.
Kommentar ansehen
25.04.2013 15:44 Uhr von Azureon
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Habs runtergeladen und ausprobiert. Ziemlich billig gemacht. Außer hüpfen über Schnellkochtöpfe kann man da nix machen. Aber ich hatte das schon getestet bevor die News hier kam. ;)

Ich halte es für ziemliche Satire, vorallem durch die Hinweissprüche die eingeblendet werden wie z.B:

Boston is 15% more secure than other cities

[ nachträglich editiert von Azureon ]
Kommentar ansehen
26.04.2013 12:59 Uhr von Cobar2k10
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Pico´s School war das erste Flash Games was ich damals gespielt habe :D

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hier singt der russische Präsident Putin einen 90er Jahre Hit
München: Betrüger erleichtern Rentnerin um 1,2 Millionen Euro
Florida will Entschädigung: Donald Trumps Besuche kosten Millionen Dollar


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?