25.04.13 06:30 Uhr
 5.240
 

Vermeintlicher Alien: Gegendarstellung - Es ist wohl doch kein Mensch (Update)

Der vermeintlich außerirdische Leichnam, der sich im Besitz des UFO Forschers Dr. Steven Greer befindet, schlägt weiter hohe Wellen. Am gestrigen Mittwoch veröffentlichte die "Huffington Post", dass es sich angeblich eindeutig um einen Menschen handelt (ShortNews berichtet).

Doch das ist scheinbar falsch. Denn prompt kamen von angesehen Wissenschaftlern der Uni Stanford Dementis. Diese erklären, dass zwar noch nicht klar ist, ob es sich um einen Außerirdischen handelt. Jedoch ist es schlichtweg falsch, dass es sich um einen missgebildeten Menschen handelt.

Denn dafür sei die Anzahl der Abnormitäten an der Mumie einfach zu groß. Auch halten es die Wissenschaftler für ausgeschlossen, dass das Wesen, wäre es ein Mensch, mit diesen Fehlbildungen mehrere Jahre hätte leben können. Schon gar nicht in dieser Umgebung in der es gefunden wurde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Update, Mensch, Alien, Gegendarstellung
Quelle: grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russischer Raumtransporter verloren
Studie: Religiöse Rituale wirken auf unser Gehirn wie Drogen
Australien: Massensterben von Korallen im Great Barrier Reef

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

48 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.04.2013 07:10 Uhr von Freezenjung
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Wat´n Hickhack...*gähn*. Ich mach mir nun erstmal ne Tüte Chips auf und warte auf die Fortsetzung.
Kommentar ansehen
25.04.2013 07:21 Uhr von sv3nni
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
einfach das viech mal klonen und schaun was rauskommt
Kommentar ansehen
25.04.2013 07:33 Uhr von Again
 
+4 | -8
 
ANZEIGEN
Es ist das Objekt am Ostseegrund. Eindeutig.
Kommentar ansehen
25.04.2013 07:46 Uhr von Ganker
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
"angesehen Wissenschaftlern der Uni Stanford Dementis"

Ich lese in Zusammenhang mit dem Fund immer nur von "Experten der Uni Stanford".
Gibt es keine anderen Unis die sich damit auseinander setzen können?
Das ist doch alles einfach nur absoluter Schwachsinn.
Am Montag kam sein "crowed founded" Film raus. Wenn man sich auf der Release Seite einfach mal die Kommentare durchliest merkt man schnell: Viele sind vollkommen enttäuscht und hätten die 10$ Leihgebühr lieber ins Wasser geworfen oder sonst was damit gemacht.
Kommentar ansehen
25.04.2013 08:38 Uhr von blade31
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
In der anderen News hieß es doch DNA Test beweist vermeintlicher Alien ist menschlich!

Wenn die DNA passt ist es doch egal das die Anzahl der Abnormitäten zu groß ist...
Kommentar ansehen
25.04.2013 09:25 Uhr von Omega-Red
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
blade32

Bei der anderen News war die Quelle falsch übersetzt bzw. etwas vom SN Newsler "hinein interpretiert"...
Kommentar ansehen
25.04.2013 09:26 Uhr von halop
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
in einer falsch übersetzten ShortNews News heißt es das die DNA menschlich ist. Was aber ein reiner Übersetzung Fehler ist da dort eindeutig steht das es nicht von einem Affen und nicht von einem Menschen ist aber eher Menschen ähnlicher..
Kommentar ansehen
25.04.2013 09:32 Uhr von blade31
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Jetzt bin ich verwirrt

Auszug aus der Quelle:
d) ...das Kind einer menschlichen Mutter war und es sich um eine Indiofrau (Haplogruppe B2A) jener (chilenischen) Region war, in der die Mumie auch gefunden wurde.
Kommentar ansehen
25.04.2013 10:02 Uhr von Hallominator
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Blade31 hat schon recht, es steht so nunmal in der Quelle. Wenn man weiß, dass es das Kind eines Menschen ist, dann müsste auch klar sein, dass es kein Affe ist. Bzw. müsste auch klar sein, dass das Vieh selbst menschlich sein sollte, da sich nich jede Spezies beliebig paaren kann.
Dann können wir entweder von Beschiss ausgehen oder daran glauben, dass Jesus erneut für uns gestorben ist.
Ich hab jetzt beschlossen, das ganze witzig zu finden.^^
Kommentar ansehen
25.04.2013 10:25 Uhr von Azure
 
+9 | -6
 
ANZEIGEN
Hallo zusammen,

ich bin seit mehreren Jahren täglicher Shortnews-Leser und
leidenschaftlicher Vertreter der UFO-Thematik bzw. Teil der Sirius Community.
Ich selbst habe schon ähnliche Erfahrungen machen können wie diese,
die man in den Nachtsicht-UFO-Aufnahmen begutachten kann.

Dass viele den Film Sirius enttäuschend finden liegt eher an seiner Oberflächlichkeit und einer total zielgruppenfremden Herangehensweise. Viele aus der Community hatten sich einen sachlichen, fundierten und emotional ansprechenden Film gewünscht, in der Hoffnung die Thematik ein für alle Mal Mainstream tauglich zu machen.

Statt dessen werden Skeptikern nur wirre plumpe Behauptungen und Informationsfetzen entgegen geschmissen. Hinzu kommt eine schlechte Deutsche Übersetzung. Die Untertitel waren eine ziemliche Ad-hoc-Aktion, da blieb kurz vor dem Release keine Zeit für Korrekturen.

Die Standford University wurde ausgesucht weil es eine respektable Universität ist
und dem Sirius Staff am kompetentesten für diese Aufgabe erschien.
Dass andere Universitäten sich nicht damit beschäftigen hängt zum einen damit zusammen, dass diese wahrscheinlich nicht von der Existenz eines solchen Körpers wussten. Zum anderen die extreme Rufschädigung, die man erfährt wenn man sich ernsthaft mit solchen Themen, vor allem in wissenschaftlichen Kreisen, befasst.
Daran können Karrieren zugrunde gehen.

Schaut euch einfach auf der Hauptseite des Films unter "Best UFO Evidence"
die Dokumente bezüglich des Atacama Humanoids an. Vor allem Dr. Garry Nolan´s full report und die radiographic evaluation by Dr. Ralph Lachman.
Ganz unten werdet ihr außerdem die Röntgenaufnahmen und den CAT-Scan finden.

Hierbei handelt es sich definitiv um ein organisches Lebewesen....das ist wissenschaftlich bestätigt. Auf dieser Grundlage solltet ihr euch überlegen was dieser Atacama Humanoid sein kann. In den Twitter Beiträgen von Greer war von einer DNA Abweichung von 10% zu lesen. Frage—was ist menschlich wenn der Ursprung des Homo sapiens bzw. der Ursprung des Lebens auf der Erde allgemein immer noch wissenschaftlicher Forschung unterlieg? Es ist noch nichts in Stein gemeißelt...

Seid nicht zu stolz euch selbst mal ernsthaft mich sowas zu beschäftigen ;)

Besten Gruß
Kommentar ansehen
25.04.2013 10:28 Uhr von Hawl
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
vieleicht ist es ja ein Troll, Gnom oder sowas.
Ganz einfach eine aus einer kleinen Affenart durch Evolution entstandene humanoide Lebensform.
Von irgendwas müssen ja die Mythen stammen.

[ nachträglich editiert von Hawl ]
Kommentar ansehen
25.04.2013 11:29 Uhr von Rychveldir
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Azure, bitte verschone uns mit diesem Blödsinn. Sogar in dem Bericht, den du in deinem Post erwähnst, wird EINDEUTIG VON EINEM MENSCHEN gesprochen. Hört endlich auf diesen verlogengen Blödsinn zu verbreiten, nur weil ihr euren Film verkaufen und Spenden sammeln wollt.

Hier ist übrigens der Link zum Bericht, von dem Azure schreibt:
http://siriusdisclosure.com/...

Auszüge:
"Reconstruction of the mitochondrial DNA sequence and analysis shows an allele frequency consistent with a B2 haplotype group found on the west coast of South America, supporting the claimed origination of the specimen from the Atacama Desert region of Chile."

"X-Ray imaging and CT scan results confirmed the specimen is biological and is not a non-human primate. The specimen was concluded by the medical specialist to be a human hild with an apparently severe form of dwarfism and other anomalies."

Wie könnt ihr auf eurer EIGENEN WEBSEITE ein Gutachten stellen, dass euer Alien als Mensch hinstellt und weiterhin von einem Alien reden?? Ihr müsst eure Kunden und Mitglieder wirklich für unglaublich dämlich halten...
Kommentar ansehen
25.04.2013 12:34 Uhr von Graf_Kox
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
"die grenzwissenschaft-aktuell seite finde ich einer der seriösesten seiten"

Obvios troll is obvios.
Kommentar ansehen
25.04.2013 13:02 Uhr von Azure
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Dr. Nolan´s mündliche Schlussfolgerung gegen Ende des Films:
- Mit ziemlich hoher Sicherheit war die Mutter des Probands eine einheimische Indianierin,
die ursprünglich aus dem Chilean-Gebiet kam und dass der Haplotyp B2A ist.
- Der Proband ist männlich, es enthält die sogenannten Y-Chromosomenmaterien, eigentlich hat es ein
ganzes Y-Chromosom.
- Es ist wahrscheinlich im letzten Jahrhundert gestorben
- Ich kann mit absoluter Gewissheit sagen, dass es kein Affe ist.
Es ist ein Mensch ODER beinahe menschlich, bzw. dem Menschen näher als dem Affen.
Die Anzahl der Mutationen, die registriert wurden, stehen entgegen dem was man von regulären
Zellteilungsprozessen erwarten würde.
- Wir finden das Gen PCNT, welches mit UrminderWuchs verbunden ist, aber wir sehen keine damit
verbundenen Mutationen.
- Es starb zwischen dem sechsten und achten Lebensjahr.
- Von der Genetik her könnte man die Größe erklären, indem es eine fortgeschrittene Alterungsmutation geben könnte,
die das schnelle und außergewöhnliche Wachstum des Knochens verursachte. Es gibt ein Gen, dass mit greisenhaftem Zwergwuchs
assoziiert wird, aber da gab es auch keine Mutationen.
- Das nächste Problem wären die Rippen, nämlich die Anzahl an Rippen: Es gab nur zehn Rippen, eigentlich müssten es zwölf sein.
Es gibt keine Mutation die insbesondere mit diesem Phänomen assoziiert wird, weil es kaum, wenn überhaupt gesehen wird.
- Die Finger sind normal
- die Hände sind normal
- Es gibt Probleme mit dem Gesicht. Es gibt eine Mittelgesichthypoplasie und dann wäre da auch noch der größere Schädel.

- Wieder, ich glaube zusammenfassend, dass bestimmte Gene mit entweder einer oder zwei dieser Abarten assoziiert sind, aber
es gibt keine schon bekannte Mutation, die diese Gesamtmutationen mit sich bringt. Obwohl wir von den ein oder anderen Anomalien
wissen, die solche Mutationen hervorrufen, finden wir keine Spuren davon in der Genetik des Probands.

- Das heisst, das die Frage noch offen bleibt: Welche genetischen Störungen verursachen die beobachteten Abarten des Probands?
- Obwohl ich gedacht habe, dass die DNA Antworten darauf enthalten würde, ließ es mich erkennen, dass es im Zusammenhang der
großen biologischen Fragen, verschiedene Stfuen der Kontrolle gibt die zuerst verstanden und beantwortet werden müssen:
Der nicht codierende Teil der RNA, Epigenetik usw. und Ideen und Begriffe über die wir bisher nicht mal nachgedacht haben.

- Die Antwort ist also noch nicht fertig, und es ist eigentlich und offen gesagt nicht so einfach wie ich am Anfang vermutet habe.

- Aber genau so funktioniert die Gesellschaft: Sie versuchen alles in kleine eingeordnete Kisten zu packen und genau das macht diese
Computerprogramm, indem es versucht, alles in kleine eingeordnete Kisten zu packen. An dieser Stelle muss man vorsichtig sein,
dass nicht unsere Instinkte und Computerprogramme, die Schlussfolgerungen für uns Übernehmen.

- Ich würde gern noch über andere Dinge reden, aber ich möchte mich lieber keinen Angriffen aussetzen.

Sirius gibt es mittlerweile bestimmt schon irgendwo kostenlos zu sehen. Überspringt den EsoBullshit in dem Film, und schaut euch Dr. Nolands Schlussfolgerung selbst an.

;)



[ nachträglich editiert von Azure ]
Kommentar ansehen
25.04.2013 13:29 Uhr von Dracultepes
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Spinner :)
Kommentar ansehen
25.04.2013 13:37 Uhr von Rychveldir
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ich sehe, dass du einen schlecht übersetzten Text kopieren kannst. Aber was willst du uns damit sagen?

Und zu deinem Post weter oben:
"Dass viele den Film Sirius enttäuschend finden liegt eher an seiner Oberflächlichkeit und einer total zielgruppenfremden Herangehensweise. Viele aus der Community hatten sich einen sachlichen, fundierten und emotional ansprechenden Film gewünscht, in der Hoffnung die Thematik ein für alle Mal Mainstream tauglich zu machen.

Statt dessen werden Skeptikern nur wirre plumpe Behauptungen und Informationsfetzen entgegen geschmissen. Hinzu kommt eine schlechte Deutsche Übersetzung. Die Untertitel waren eine ziemliche Ad-hoc-Aktion, da blieb kurz vor dem Release keine Zeit für Korrekturen."

Ist das denn nicht exemplarisch für sämtliche Quellen bezüglich Aliens? Hast du dir einmal überlegt, dass so etwas nicht aus Unprofessionalität gemacht wird, sondern, weil es schlicht und ergreifend keine FAKTEN gibt, um solche Thesen zu untermauern? Hast du dir überlegt, dass die verwaschene Argumentation, die oberflächliche Behandlung und Sätze wie "seid offen und macht echt selbst ein Bild" Absicht sind? Die Leute werden mit so etwas in die Irre geleitet. Wer Wissenschaft betreibt muss sich nicht solcher Instrumente bedienen, weil er Forschung präsentieren kann.

Aber Bigfoot, Stein in der Nordsee, Alien aus Chile und der Yeti haben alle eines gemeinsam: Es tauchen im Wochentakt neue Betrüger auf, die damit ihr Geld verdienen und sich still ins Fäustchen lachen, weil tausende leichtgläubige Idioten von ganz alleine und kostenlos ihre Falschinformationen über Youtube und Blogs weiterkopieren und verbreiten.
Kommentar ansehen
25.04.2013 14:44 Uhr von Azure
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Der Text ist nicht falsch übersetzt sondern rein grammatikalisch schlecht übersetzt. Das ist ein Unterschied.

Was ich dir mit dem Text sagen möchte? Das ist meine Antwort auf folgende Aussage von dir:
"Sogar in dem Bericht, den du in deinem Post erwähnst, wird EINDEUTIG VON EINEM MENSCHEN gesprochen"
Der Text gilt der Klarstellung, von welchem Grad von Eindeutigkeit hier gesprochen wird.

"Wer Wissenschaft betreibt muss sich nicht solcher Instrumente bedienen, weil er Forschung präsentieren kann."

siehe meinen vorherigen Post ;)

Bezüglich Bigfoot, Stein in der Nordsee usw. hast du recht,
das nervt mich auch. Dennoch generalisiere ich nicht, sondern schaue mir erst die Sachlage an und bilde mir dann ein Urteil.

Hast du schon viele Filme, Bücher, Berichte zu diesem Thema gesehen, dass du zu diesem Schluss kommst? Dann lass mich daran teilhaben, dann kann ich nämlich aufhören Lügen zu verbreiten.

Ich war damals ein großer Fan der PräAstronautiktheorie, bis ich ein Video gesehen habe was diese Vorstellung völlig vernichtet hat. Leute wie wir sind nicht krankhaft ignorant sondern ziehen nur alle Möglichkeiten in Betracht.

[ nachträglich editiert von Azure ]
Kommentar ansehen
25.04.2013 14:58 Uhr von Rychveldir
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Schlecht übersetzt ist genau das, was ich geschrieben habe. Ich sagte ja nicht, dass die Übersetzung falsch ist.

"Es ist ein Mensch ODER beinahe menschlich, bzw. dem Menschen näher als dem Affen."

Fein, es ist nicht eindeutig ein Mensch, aber es ist eindeutig menschlich oder sehr sehr nahe dran. Und ich kritisiere, dass trotz dieser Erkenntnis immer noch kreuz und quer über das Internet "Alien" geschrieben wird. Das naheliegendste Beispiel ist der Titel dieser News. Natürlich steht vermeintlich dabei. Aber in der News steht dann:


"Doch das ist scheinbar falsch. Denn prompt kamen von angesehen Wissenschaftlern der Uni Stanford Dementis. Diese erklären, dass zwar noch nicht klar ist, ob es sich um einen Außerirdischen handelt. Jedoch ist es schlichtweg falsch, dass es sich um einen missgebildeten Menschen handelt."

Und du willst mir erzählen, dass hier seriös gearbeitet wird? Die Geschichte schafft es keine zwei Internetseiten weiter, ohne komplett falsch dargestellt zu werden. Und das Schlimme ist, dass ein neuer Mythos geschaffen wird. Die Story gerät in Vergessenheit, aber die Bilder bleiben. Und in zehn oder zwanzig Jahren wird das Bild wahrscheinlich dafür benützt werden, um mit dem erhobenen Zeigefinger auf Regierungen und Wissenschaft zu zu zeigen und sie der Vertuschung zu beschuldigen.

Und Leute, die das glauben wollen, werden hergehen und es glauben. Sie werden nicht auf die Idee kommen, vielleicht einmal zu checken, wo das Bild überhaupt herkommt. Sie werden nichts über die Analyse an der Stanford lesen. Sie werden auch nicht mitbekommen, dass es sich als Mensch oder sehr nahe daran entpuppt hat.

Ich unterstelle dir nicht persönlich, die Leute in die Irre zu führen oder ignorant zu sein. Aber wer darauf pocht, dass er immer alle Möglichkeiten in Betracht zieht und kritisch bzw. skeptisch ist, sollte bei solchen Dingen wie diesem Film zurecht stutzig werden, gerade bei der Art, wie die Information verbreitet wird.
Kommentar ansehen
25.04.2013 15:01 Uhr von Azure
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@Rychveldir: Da stimme ich dir voll und ganz zu. Dagegen kann ich nichts sagen.

[ nachträglich editiert von Azure ]
Kommentar ansehen
25.04.2013 23:09 Uhr von Cougar999
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Azure: Du schreibst: "Ich war damals ein großer Fan der PräAstronautiktheorie, bis ich ein Video gesehen habe was diese Vorstellung völlig vernichtet hat." Welches Video war das? Mich hat noch kein Skeptiker davon überzeugen können, dass an dieser Theorie nichts dran ist, lass mich aber gerne eines besseren belehren.

@Rychveldir. Du fragst: "Und du willst mir erzählen, dass hier seriös gearbeitet wird?"
Nein HIER, also bei ShortNews sicher nicht, sonst wäre es nie zu der Fehlmeldung gekommen. Dafür können aber weder die Sirius Leute noch die Stanford-Experten etwas. Wer den Film gesehen hat und wer die Quellen studiert hat, der konnte gestern nur erstaunt die Augen reiben, als diese Fehlmeldung aufgetaucht ist und dann von ein paar wenigen Medien ungeprüft in dieser falschen Form veröffentlicht wurde.

Aber man muss auch genau lesen. Die Stanford-Experten bestreiten auch jetzt nicht, dass es sich um ein "menschliches" Wesen handelt, sie bestreiten, dass es sich um einen "missgebildeten Menschen" handelt. Da die Mutter menschlich ist, muss der Vater auch menschlich aber von einer anderen Art sein, sonst wäre ja ein Nachkomme gar nicht möglich. Würde also nur mit einer bisher gänzlich unbekannten Menschenart zu erklären und dieses Wesen wäre dann die Mischform aus Homo sapiens und Homo "neu".

Einen Alien wird man hier nie nachweisen können und es ist der große Fehler des Sirius-Team diese Erklärungsmöglichkeit immer wieder in den Vordergrund zu stellen. Ist der Vater ein Alien gewesen, dann müsste er und wir gemeinsame Wurzeln haben, es sei denn die Aliens hätten eine Technologie, die die Herstellung von Hybriden auch über Artgrenzen hinweg möglich macht, aber das ist alles Spekulation. Der Rückschluss Alien wäre nur möglich gewesen, wenn wir gar nichts menschliches gefunden hätten.

Fakt ist: Wir haben hier ein menschliches Wesen dessen Art mit unserer Art sehr nah verwandt, aber die uns bisher gänzlich unbekannt ist ... das ist vielleicht nicht so spektakulär wie "Alien", aber eine wissenschaftliche Sensation ist es allemal!

Und genau das hätte man auch so melden können, wenn man sich die Quellen angesehen hätte ...
Kommentar ansehen
25.04.2013 23:42 Uhr von Azure
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Cougar999: Dieses Video hat mich ziemlich ernüchtert.
Ancient Aliens Debunked (http://www.youtube.com/...). Ich kann mir zwar immer noch vorstellen, dass wir in Vergangenheit vielleicht engeren Kontakt mit etwaigen außerirdischen Zivilisationen gehabt haben könnten, aber ich glaube nicht mehr das diese unmittelbar an der Errichtung diverser Bauwerke etc. beteiligt waren.
Kommentar ansehen
26.04.2013 01:13 Uhr von Rychveldir
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
"@Rychveldir. Du fragst: "Und du willst mir erzählen, dass hier seriös gearbeitet wird?"
Nein HIER, also bei ShortNews sicher nicht, sonst wäre es nie zu der Fehlmeldung gekommen. Dafür können aber weder die Sirius Leute noch die Stanford-Experten etwas. Wer den Film gesehen hat und wer die Quellen studiert hat, der konnte gestern nur erstaunt die Augen reiben, als diese Fehlmeldung aufgetaucht ist und dann von ein paar wenigen Medien ungeprüft in dieser falschen Form veröffentlicht wurde."

Genau so war das HIER auch gemeint, im Sinne von "bei dieser Sache" und nicht im Sinne von "bei Shortnews".

Ansonsten stimme ich dir voll und ganz zu. Lediglich bei der Präastronautik nicht. Dort ist wie so oft mit Wissenschaft ein Problem: Menschen können sich mit ihrem begrenzten Fachwissen keinen Reim auf etwas machen und nehmen daher sofort an, dass es nicht möglich ist und etwas mächtigeres als Menschen beteiligt gewesen sein muss.

Diese Argumentation findet man oft, siehe Ancient Aliens, wo keine Architekten, Bildhauer, Steinmetze etc. befragt werden, sondern "experten für Aliens" behaupten, dass Steinblock XY nicht mit menschlichen Methoden hergestellt werden konnte. In wirklichkeit kennen sie die Methoden einfach nicht und machen sich auch nicht die Mühe, die Wahrheit herauszufinden.

Das gleiche Argument kann man genauso auf Gott anwenden. Es gibt hunderte Videos auf Youtube, wo Kreationisten Fragen stellen wie: "Wie soll in der Ursuppe mit einem Blitz plötzlich eine Zelle entstanden sein, die sich dann zu allem Leben entwickelt hat?"
In Wirklichkeit behauptet das kein Wissenschaftler und somit ist die Frage völlig irrelevant und zeugt nur von Unwissen derer, die sie stellen.

Nur weil jemand etwas nicht kann, heißt das noch lange nicht, dass es gar kein Mensch kann.

[ nachträglich editiert von Rychveldir ]
Kommentar ansehen
26.04.2013 02:17 Uhr von Cougar999
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Azure: Schade, dass es den nicht auf Deutsch gibt. Ist für mich sehr anstregend das zu sehen, da mein Englisch nicht so gut ist. Habe mir aber die ersten 20 Minuten angesehen und kenne im Prinzip die Argumente aus zig Diskussionen mit Skeptikern. Das vermag aber nicht zu überzeugen. Es ist zunächst mal das "alte Spiel": Da sucht man sich von Däniken & Co. irgendeine Aussage, die falsch ist und damit versucht man dann ein ganzes Buch oder zumindest die vollständigen Aussagen des Autors zu einem Thema ins Lächerliche zu ziehen.
Ich kann jetzt hier nicht auf Details eingehen aber es fängt doch damit an, dass wir ein weltweites Phänomen haben: Menschen stolpern aus der Steinzeit und sollen plötzlich nichts anderes zu tun haben als riesige und perfekte Steinmonumente überall auf der Welt zu errichten. Allein in Europa kennen wir noch heute 50.000, es waren wahrscheinlich mal 200.000 oder mehr. Viele perfekt astronomisch ausgerichtet und weder die Bedeutung noch die Bauart noch sonst irgendwas wissen wir über diese Bauten und ihre Erbauer, die zudem soviel Ähnlichkeiten aufweisen und zwar weltweit, dass man nicht umsonst von einer Kultur spricht. Wie will man das mit Menschen erklären, die mehr oder weniger lediglich Steinkeile und sonstiges primitives Werkzeug zur Verfügung hatten, die zumeist noch keine Schrift kannten, die keine Ahnung von den logistischen Aufgaben hatten, die sich ergeben, wenn ganze Nationen über Generationen nicht anderes machen, als Steine zu schleppen um die dann geplant und exakt und unter Nutzung von astronomischen und mathematischen Kenntnissen in die Gegend zu stellen und die im übrigen in primitivsten Hütten ihr hartes Leben fristeten? Zudem muss es doch ein wenig verwundern, dass diese Menschen alles mögliche von ihrem Alltagsleben in irgendwelche Steine ritzten, dass es aber weltweit nicht ein einziges Bild aus der Zeit gibt, welches belegen würde, dass Steine geschleppt und aufgestellt wurden. Nicht nur Grenzwissenschaftler, sondern auch herkömmliche Wissenschaftler versetzt dies in Erstaunen und es gibt keine Antwort.
Archäologen aus Berlin graben derzeit an einem Monumentalbau in Peru (?), der gigantische Ausmaße hat. Das kleinste Nebengebäude ist in etwa so groß wie unser Reichstag,die gesamte Anlage hat in etwa die Ausmaße wie die Strecke von der Berliner Siegessäule bis hin zum Reichstag oder nehme die Wiege unserer Zivilisation: Göbekli Tepe ca. 15000 Jahre alt, man gräbt dort schon zig Jahre und hat erst ca. 1 % der Anlage freigelegt, man schätzt, dass es noch Jahrzehnte dauern wird, bis man die Anlage tatsächlich vollständig freigelegt hat, die im übrigen nicht verschüttet ist, sondern systematisch vergraben wurde. Warum? Warum der Aufwand solche gigantischen Bauwerke zu errichten? Woher stammt das notwendige Wissen? Die Mathematik? Das Wissen um Astronomie? Das Wissen um den Kalender? Das Wissen um Statik? (Es wurden große künstliche Höhlen aus massiven Gestein angelegt. Wofür? Waren es Schutzräume? Gegen welche Feinde und Waffen?) Das Wissen um die Vermessungstechniken? (Teilweise wurden Strecken für gleichschenklige Dreiecke abgemessen, die über 2 km lang waren und das in einer hügligen Landschaft.) Warum das alles? Wer hat die Menschen ernährt, wenn alle an diesen Bauten beteiligt gewesen sind? Wie wurde das Wissen weitergegeben? Gegen welche Feinde errichteten diese Menschen z.B. auf Menorca kilometerlange Zyklopenmauer, bis zu 5 Meter hoch und 5 Meter breit? Wozu dienten die Taulas auf Menorca? Große Monolithen fest in den Felsen eingelassen (daher stehen die auch heute noch nach einigen tausend Jahren, trotz Erdbeben) mit einem Quermonolithen "on top"? Wir wissen es nicht, aber allein schon ein einziges Taula ist bautechnisch eine Herausforderung. Selbst heute noch. Taulas gehören zu den wenigen Beispielen regionaler Unterschiede, denn die gibt es nur auf den Balearen ... dachte man jedenfalls, bis man Göbekli Tepe entdeckt hat, da stehen die Dinger auch, nur dass sie dort einige tausend Jahre älter sind ...
So und all dieses Wissen, welches die Menschen angeblich weit über tausend Jahre hatten und welches einfache Bauern und Jäger, die in primitivsten Verhältnissen lebten befähigt haben soll derartige Bauten fast weltweit zu errichten und zwar mit so großer Selbstverständlichkeit, dass es nicht einmal zu einer "Erwähnung" im steinzeitlichen "Mitteilungsblättchen" gekommen ist, also all dieses Wissen ist dann einfach so sang- und klanglos untergegangen und selbst wir hätten heute erhebliche Probleme solche Bauten anzufertigen, vor allem in den unterstellten Zeiten (z.B. 20 Jahre bei der großen ägyptischen Pyramide!). ...
Kommentar ansehen
26.04.2013 02:17 Uhr von Cougar999
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
....Wir wissen nichts, weder von der Erbauern noch von dem Sinn dieser Anlagen, noch davon woher die Menschen all dies Wissen bekommen haben, noch wo es geblieben ist. Wissen wir es wirklich nicht? In allen alten Schriften bis hin zur Bibel ist von Göttern und/oder Lehrmeister die Rede, die zur Erde gekommen sind, um die Menschen zu unterrichten.

Wenn man also mal nicht ins Detail geht, sondern versucht einen Blick für das Ganze zu gewinnen, dann ergibt die Idee der Prä-Astronautik eine mögliche Erklärung für all das. kennst Du eine bessere oder eine, die das auch nur annähernd erklären kann?
Kommentar ansehen
26.04.2013 02:42 Uhr von Cougar999
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Rychveldir: Noch zur Ergänzung: Natürlich kann man Details erklären. Wie sind Kernbohrungen gemacht worden usw... Mit entsprechender Anleitung waren die Menschen auch damals schon fähig erstaunliches zu leisten. Aber offensichtlich gab es einige tausend Jahre auf der Welt Genies in Serienproduktion, In Massen wurden die tollsten Monumentalbauten in die Landschaft gestellt, als gäbe es kein Morgen .... wie eben schon geschrieben: Wenn man sich mal vom Blick für ein Detail löst und sich "das Ganze" ansieht, dann ist es einfach absurd anzunehmen, dass die Menschen damals irgendeinen Anlass zu dieser weltweiten Gesamt-Glanzleistung gehabt hätten, der ausreichen würde um Menschen dazu zubringen derartige Mühen auf sich zu nehmen. Das ist schlicht absurd, Ebenso ist es absurd, dass sie uns ihr Alltagsleben hinterlassen nicht aber einen kleinen Hinweis, wie sie diese gigantischen Leistungen erbracht haben.
Wie gesagt: Wir brauchen nur in die alten Mythen zu sehen, dort findet man die Antwort, wenn man mal davon ausgeht, dass diese Mythen zumindest einen wahren Kern haben.

Refresh |<-- <-   1-25/48   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?