24.04.13 18:55 Uhr
 164
 

Dagestan: US-Behörden befragen Eltern der mutmaßlichen Boston-Attentäter

Eine Abordnung der amerikanischen Botschaft in Moskau (Russland), hat sich auf den Weg in die Kaukasusrepublik Dagestan gemacht. Dort leben die Eltern der mutmaßlichen Boston-Attentäter.

Die Behörden wollten mit Ansor und Subeidat Zarnajew über ihre Söhne reden. Vor allem möchte man wissen, ob ihr ältester Sohn Tamerlan Kontakte in Dagestan hatte, die seine Radikalisierung erklären könnten.

Nach Angaben des Nachrichtensenders "BBC" hätten die Gespräche mit dem Elternpaar bis tief in die Nacht gedauert. Über den Inhalt des Gesprächs wollte man jedoch keine Angaben machen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Eltern, Attentäter, Boston, Befragung, Dagestan
Quelle: www.bbc.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Michigan: Wahlkampfhelfer von Donald Trump wurde wegen Wahlbetrugs verurteilt
USA: Illegale Party - Mindestens neun Tote bei Feuer in kalifornischem Lagerhaus
Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17-jähriger Mann

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.04.2013 04:44 Uhr von Samael70
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Was soll der Blödsinn???

Die FBI Agenten sollten sich mal lieber auf die explodierten "Blackwater" Rucksäcke konzentrieren!
Kommentar ansehen
25.04.2013 11:23 Uhr von FritzFold
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Auch wenn ich nie ein Fan von Verschwörungen war, so machen mich doch wenigstens einige dieser Bilder mehr als "stutzig" und lassen Fragen offen.

Achtung: NSFW und nichts für schwache Nerven.

http://imgur.com/...
Kommentar ansehen
26.04.2013 13:02 Uhr von Perisecor
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ FritzFold

Die Hälfte der in deinem Link vorgebrachten "Argumente" lassen sich einfach entkräften;

1) Prediction Post:
Mal den gesamten Post lesen. Nahezu alles, was darin steht, ist nicht geschehen;
- es war mehr als 1 Täter
- es wurden kein NRA-Buch gefunden
- Täter waren nicht labil
- es wurden keine Schusswaffen gefunden
- es gibt keine Hinweise dafür, dass Munition für den Bau der Bomben verwendet wurde
- es gibt keine Pläne für Gesetze zur Munitionsbegrenzung, im Gegenteil, nach dem Anschlag wurde ein solches Gesetz mit großer Mehrheit abgelehnt


2) Scheiben:
Je nachdem, was es für eine Scheibe war, ist sie durch die Explosion nur zerbröckelt und erst später zerfallen. Oder es war eine Doppelglasscheibe und die eine Hälfte liegt innen, die andere außen.
Aus dem Foto etwas zu schlussfolgern ist wie raten - darauf baut man keine Argumentation auf.


3) Suspect 1
Er hat sich ergeben, ihm wurden Handschellen angelegt und DANN hat ihn sein Bruder mit einem SUV überfahren.
Die Kausalkette wird in deinem tollen Link schlicht verdreht.


4) CISPA
CISPA ist nur durch das Repräsentantenhaus gegangen. Dass es durchgeht, war vorher schon klar, denn das Repräsentantenhaus ist republikanisch dominiert und CISPA ging dort bereits 2x ohne Probleme durch.

Der Senat hat dafür noch garnicht abgestimmt.




Nur mal jetzt so nebenbei und Punkte, die sich ganz einfach klären lassen - ohne raten zu müssen oder schlicht Dinge zu behaupten, wie das diese Truther-Page versucht.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkische Währung auf Talfahrt: Präsident ruft Landsleute zum Devisentausch auf!
Michigan: Wahlkampfhelfer von Donald Trump wurde wegen Wahlbetrugs verurteilt
1. Fußball-Bundesliga: Hamburger SV gewinnt mit 2:0 in Darmstadt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?