24.04.13 15:27 Uhr
 141
 

Anti-Terror-Datei vom Bundesverfassungsgericht für zulässig erklärt

Daten von Polizei und Geheimdiensten dürfen weiterhin zentralisiert in einer Datenbank gespeichert und zur Verwendung von den Behörden eingesehen werden.

Die sogenannte Anti-Terror-Datei beinhaltet über 16.000 Menschen mit muslimischem Hintergrund, nur etwa 400 von ihnen sind gewaltbereite Islamisten.

Die Karlsruher Richter, welche auch schon den Gesetzesantrag um die umstrittene Vorratsdatenspeicherung gekippt haben, entschieden sich heute, nur auf ein paar wenige Änderungen zu bestehen und segneten das Gesetz dafür ab.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: TadeuszKosciuszko
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Terror, Bundesverfassungsgericht, Datei
Quelle: de.reuters.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror-Anklage gegen Lieferwagenfahrer nach Anschlag auf Muslime in London
Thüringer Polizei geht gegen rechtsextreme Gruppe vor
Wegen Sturmtief "Paul" mussten 2.400 Menschen in Berliner Flughäfen übernachten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Extremisten laufen Sturm gegen liberale Moschee
Rendsburg: Auf der Flucht - Schaf sorgt für Sperrung des Kanaltunnels
Schleswig-Holstein: Jamaika-Koalition denkt über Haschverkauf in Apotheken nach


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?