24.04.13 11:10 Uhr
 538
 

1.400 Euro im Jahr gespart: Toyota beendet Test mit Plug-in-Hybrid

Mit dem Toyota Prius Plug-in-Hybrid hat der weltgrößte Autobauer längst einen "Steckdosenhybrid" im Angebot, trotzdem waren die Japaner weiter am Testen. Nun aber ist der Test abgeschlossen.

Schon 2010 startete Toyota in Straßburg einen Test rund um den Plug-in-Hybrid, drei Jahre später legen die Asiaten ihre Ergebnisse vor. Plug-in scheint demnach zu lohnen, bei 1,1 Mal pro Tag aufladen sank der Verbrauch um fast 50 Prozent.

Bei 1,6 Ladevorgängen pro Tag wurden sogar 70 Prozent Ersparnis erreicht, was bei 20.000 Kilometern im Jahr 1.400 Euro entsprechen würde. Erste Erkenntnisse hat Toyota prompt im Serienmodell umgesetzt, beispielsweise stieg die Elektro-Reichweite des Prius PHV auf 25 Kilometer oder 25 Prozent.


WebReporter: DP79
Rubrik:   Auto / Green Cars
Schlagworte: Euro, Jahr, Test, Toyota, Hybrid
Quelle: www.green-motors.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.04.2013 13:18 Uhr von Sarah0117
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
25 km elektrisch? Ist doch fast gar nichts und das Strom Geld kostet habter auch vergessen wa?
Für 30 Cent geladen... 25 Kilometer gekommen, ist zwar in Ordnung, bringt aber rein gar nichts... die technik ist nach wie vor unausgereift.

[ nachträglich editiert von Sarah0117 ]
Kommentar ansehen
24.04.2013 13:40 Uhr von Butzelmann
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Die Karre kostet locker 10.000 Euro mehr als ein "normales" vergleichbares Auto, ist schwerer und bei den unaufhörlich steigenden Strompreisen will ich gar nicht wissen was da der veräppelte Kunde am Ende draufzahlt !
Kommentar ansehen
27.04.2013 13:21 Uhr von Mister-L
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was kostet eine neuen Batterie und wie viele Jahre hält die denn ?
Kommentar ansehen
29.04.2013 14:47 Uhr von bigpapa
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Ihr versteht das nicht :)

Das ist ein Hyprid mit Doppel-Aufladetechnik. Man kann ihn zuhause Aufladen. Man kann ihn mit den Benzinmotor aufladen. Mit einer vernünftige Energiegewinnungstechnik macht eins große Batterie durchaus Sinn.

Davon abgesehen, gibt es bereits Carports mit Solardach. Wenn man so eins hat, kann man das Auto sogar kostenlos aufladen.

Ich frage mich wann die ersten Hersteller solcher Autos es schaffen ein Dach mit Solarzellen zu bauen. Wenn man dann im Sommer in die Kiste einsteigt, ist die kühler, und sogar schon aufgeladen. Ein Auto was den ganzen Arbeitstag auf den Parkplatz steht, hat dann sicher genug Saft um ein kostenlos die 20 KM nach Hause zu bringen.

Gruß

BIGPAPA

Nachtrag : Zitat : Den bekannten Hybridwagen Toyota Prius gibt ab Oktober auch als Plug-in-Variante, die an der Steckdose aufgeladen werden kann. Nun hat Toyota die Preise für die rollende Steckdose veröffentlicht: Der Plug-in-Hybrid Prius kostet in der Basisausstattung 36.200 Euro.

Quelle : http://www.t-online.de/...

[ nachträglich editiert von bigpapa ]

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2014 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht