24.04.13 06:04 Uhr
 733
 

Weltraummüll: Bis 2200 soll es 20 bis 40 schwere Kollisionen geben (Update)

Bei einer internationalen Konferenz tagen aktuell gut 300 Experten im Kontrollzentrum der europäischen Weltraumorganisation ESA in Darmstadt. (ShortNews berichtete). Hauptthema dabei ist die ungeheure Menge an Weltraumschrott, der immer mehr Satelliten bedroht.

Die Inter-Agency Space Debris Coordination Committee prognostiziert, dass bis 2200 zwischen 20 bis 40 katastrophale Kollisionen geben wird. Unter einer schweren Katastrophe verstehen die Experten ein zwei Kilogramm schweres Stück Weltraumschrott, welches mit 25.000 Stundenkilometern auf einen Satelliten trifft.

Für die Lösung dieses Problems werden verschiedene Varianten diskutiert. Eine Idee schlägt vor, dass ein eigens gebauter Satellit mit einem Netz den Weltraumschrott einfangen und anschließend auf eine Umlaufbahn bringen soll, in der er keine Gefahr mehr darstellt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blonx
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Update, Satellit, Kollision, Weltraummüll
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Im Netz: Zwei Venezolaner verbrauchen zu viel Strom für Bitcoin-Mining
Kacke am Dampfen: Hält Vogel-Kot die Arktis kalt?
Seltenes Wetter: Hawaii ist schneebedeckt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.04.2013 07:42 Uhr von hellibelli
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Habe mal darüber gelesen. Die Trümmerwolken sind wie Schrapnell. Kleinste Teile, Schrauben und so sind verheerend. Wenn diese einen Satelliten o.ä. zerlegen entstehen neue Trümmerwolken. U.s.w. Wenn genügend von diesem tödlichen Kleinkram um die Erde schwirrt, könnte das das Ende der Raumfahrt bedeuten für Jahrhunderte. Alles was startet wird oben sofort pulverisiert.

Umweltschutz im Weltraum war wohl noch nie ein ernstes Thema. Hat wohl keiner geahnt wie der Müll einem bald um die Ohren fliegt.

[ nachträglich editiert von hellibelli ]
Kommentar ansehen
24.04.2013 08:13 Uhr von CPSmalls
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
hätten sie gleich mal von anfang an daran gedacht um dann soetwas weitestgehend zu vermeiden... klasse gemacht nasa, esa und die restlichen konsorten....

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Clickbait-falle Huffingtonpost
Flüchtlinge sollen sich mehr in die Politik einmischen
Mann attackiert Ehefrau und verletzt diese lebensgefährlich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?