23.04.13 19:59 Uhr
 4.472
 

NRW: Abiklausur zu schwer - Schüler fordern Wiederholung

Vor dem Schulministerium in Düsseldorf haben mehre hundert Schüler protestiert. Ihrer Meinung nach waren die Klausuren im Mathematik-Abitur zu schwer und sollen daher freiwillig wiederholt werden können.

Staatssekretär Ludwig Hecke will die Bedenken und Möglichkeiten einer zweiten Chance fachlich und juristisch prüfen lassen.

Die Schüler fordern die Begutachtung der Klausuren durch eine neutrale Kommission. Bemängelt wird vor allem, dass die Klausuren deutlich komplizierter als in den Vorjahren ausgefallen sind, auch wenn die grundsätzliche Lösbarkeit der Aufgaben nicht bestritten wird.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: haddedduda
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Schüler, NRW, schwer, Abitur, Wiederholung
Quelle: www.wz-newsline.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rüdesheim: Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Seltenes Wetter: Hawaii ist schneebedeckt
Großbritannien: Schule verbietet das Aufzeigen bei Fragen der Lehrer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

30 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.04.2013 20:25 Uhr von TheRoadrunner
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
Ich kann mich noch an mein Mathe-Abitur (1996 in Bayern) erinnern. Die Abitur-Aufgaben der vergangenen Jahre waren abwechselnd relativ leicht und relativ schwer. Unser Glück, dass die Aufgaben des Vorjahres wirklich schwer waren, denn unsere waren dann doch vergleichsweise einfach. Ob das aber wirklich fair ist?
Kommentar ansehen
23.04.2013 20:36 Uhr von bigJJ
 
+43 | -20
 
ANZEIGEN
Oder die Schüler sind einfach nur dumm? Man weiß es nicht...
Kommentar ansehen
23.04.2013 20:37 Uhr von Andy81DD
 
+22 | -21
 
ANZEIGEN
Wie kann eine Prüfung zu schwer sein, wenn sie dem Stoff des aktuellen Lehrplans entnommen ist?

Also beschweren könnten sie sich nur dann, wenn diese Themen/Aufgaben nicht im behandelten Lehrstoff standen.

Ansonsten ist das einfach nur mal Pech mit der Prüfung. Wo kommen wir denn hin, wenn man sich jetzt schon über die "Schwierigkeit" einer Prüfung beschweren kann!?

Zu meiner Zeit hat man sich an die eigene Nase gefasst und sich eingestanden es nicht zu können oder sich nicht ausreichend vorbereitet zu haben.

Aber Heute wird sich erstmal beschwert....

[ nachträglich editiert von Andy81DD ]
Kommentar ansehen
23.04.2013 20:41 Uhr von Phyra
 
+12 | -6
 
ANZEIGEN
das mit den wechselnd leicht und schweren abitur-aufgaben ist nahezu ueberall so, ich kann mich gut daran erinnern auch so ein jahr gehabt zu haben, trotzdem ist eine 1 oder 2 in mathe immer moeglich, gerade beim heutigen gymniasal niveau.
Kommentar ansehen
23.04.2013 20:42 Uhr von gamer9991
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Ich finde die derzeitige Richtlinien zur Abiprüfung offen gesagt ziemlich schwachsinnig. Eine umfassende Prüfung, zählt genauso viel wie etwas,
das man über ein ganzes Jahr lang hinweg leistet?

Als ich mein Abi vor ein paar Jahren in Bayern gemacht habe, waren wir schon ca um Pfingsten fertig (ende Mai) und schon kurz nach Ostern war die Schule gegessen und man kam in die Schule um Abituraufgaben zu rechnen. Vgl. Schuljahr dauert in Bayern bis Ende Juli d.h. man tauscht de facto 2,5 Monate Schule, wo man sich besser mit dem Stoff befassen könnte um, gegen eine Prüfung, die dann lächerlich viel zählt... Super Sache

[ nachträglich editiert von gamer9991 ]
Kommentar ansehen
23.04.2013 20:57 Uhr von Andy81DD
 
+6 | -9
 
ANZEIGEN
Frag mich nur wer bei meinen Kommentar Minus gedrückt hat...

Schreibt lieber eine Beschwerde!
Kommentar ansehen
23.04.2013 21:04 Uhr von Vidar88
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Hm, ich habe das in dieser Richtung so schon kommen sehen.

Habe 2008 mein Abitur in NRW (spart euch bitte die blöden Sprüche :D) gemacht. Ein Jahr vorher war gerade das Zentralabitur eingeführt worden.

Für Leute, die eventuell nicht aus NRW kommen, ist hier nachzulesen, was das bedeutet:

http://de.wikipedia.org/...

Das witzige ist, dass dieses Abitur an Gymnasien _als auch_ an Gesamtschulen die selben Aufgaben enthielt. Für Leute, die wieder das Schulsystem hier nicht kennen: Gesamtschulen sind vom Niveau des Lehrstoffes unter den Gymnasien anzusiedeln. (Ich will damit nichts runterputzen oder so, aber das ist nunmal Fakt)

Ergo: Gleiche Aufgaben für 2 "Niveaustufen".

Da das auf Dauer nicht gut gehen kann, und die Aufgaben sicher auch mal wieder schwerer werden mussten, kann ich mir ganz gut vorstellen, dass sich da (Gesamt-)Schüler beschweren. Die Lehrpläne sehen vom Stoff und dem Niveau eben nicht das selbe vor, wie es das Zentralabitur jedoch (unintelligenterweise) verlangt.

[ nachträglich editiert von Vidar88 ]
Kommentar ansehen
23.04.2013 21:12 Uhr von El_Caron
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@Vidar88
Das mag de facto so sein, so wie ich das Gesamtschulkonzept verstehe, ist das aber nicht so gewünscht. Schließlich erhebt man den Anspruch, den selben Abschluss verleihen zu können.
Wie kommst Du auf die Idee, dass die Prüfungen da unterschiedliches Niveau haben sollten.

Nur weil die Gesamtschule versagt hat, heißt das nicht, dass man den Karren über Erleichterungen aus dem Dreck ziehen müsste.
Kommentar ansehen
23.04.2013 21:28 Uhr von Vidar88
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@El_Caron
Völlig richtig. Ich habe aber auch nicht behauptet, dass das System vorher schon irgendwie "toll" oder "intelligent" war.
Wenn du mal den Abschnitt "Abitur der Jahrgänge 2006 und davor" in dem von mir verlinkten Wiki-Artikel lesen magst, wirst du sicher feststellen, dass das Niveau der Abitur-Aufgaben von den entsprechenden Lehrern gewählt wurde (Lehrer, die den Stand der Schüler im Lehrstoff kannten etc...). Es mussten zwar mehrere Klausuren zu einer Prüfstelle geschickt werden, diese wurden aber nicht verändert, sondern es wurden einfach bis zu 2 ausgewählt. Ergo: Es wurden Klausuren von niedrigerem Niveau hingeschickt und es kam auch eine Selektion von bis zu zwei eben dieser Klausuren zurück.

"Nur weil die Gesamtschule versagt hat, heißt das nicht, dass man den Karren über Erleichterungen aus dem Dreck ziehen müsste."
Genau das wurde aber gemacht^^ Ich habe Klausuren der Gesamtschule (vor 2007) gesehen.

Ich stimme dir voll zu, dass das System vorher schon schlecht war. Ich bin aber auch der Meinung, dass das Zentralabitur die ganze Sache nur verschlimmbessert hat :)
Kommentar ansehen
23.04.2013 22:01 Uhr von LucasXXL
 
+5 | -8
 
ANZEIGEN
Vidar88 ist doch blödsinn was du erzählst. Abi ist nur einer Verlängerung der Realschule. Du kannst nach der Realschule auch Abi weiter machen.
Kommentar ansehen
23.04.2013 22:05 Uhr von Samsara
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@LucasXXL
Aber auch nur wenn du ein FOR Q erlangt hast (außer das wurd nach all den Jahren inzwischen geändert).
Kommentar ansehen
23.04.2013 22:06 Uhr von Vidar88
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Das mit dem Blödsinn musst du mir genauer erklären.

Und den Rest von deinem Kommentar auch. Wo ist der Zusammenhang? Warum bringst du Realschulen ins Spiel? Falls ich irgendwo geschrieben habe, dass man nach dem erfolgreichen Absolvieren der Realschule nicht auf ein Gymnasium, respektive eine Gesamtschule, wechseln kann, zeig mir das.

Deinem Kommentar fehlt jeglicher Bezug.
Kommentar ansehen
23.04.2013 22:34 Uhr von LucasXXL
 
+1 | -8
 
ANZEIGEN
Vidar88 ich wollte dir damit nur sagen das die auf dem Gymnasium bis zur 10. auch nix anders lernen! Wäre ratsam wenn du dein Kopf ein wenig anstrengen würdest *lach*
Kommentar ansehen
23.04.2013 22:39 Uhr von Protonator
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Aufgabe B2 der Aufgabe mit der Sprungschantze, die im GK ausgeteilt wurde war beispielsweise aus dem LK-Bereich, so auch angegeben von Ministerium. Auf die Frage von mir während der Klausur wieso das bitte im GK dran kommt wurde mir geraten meine Zeit nicht mit der Aufgabe zu verschwenden, ich werde wahrscheinlich eh nicht fertig und B2 würde eh nur wenig Punkte geben! Das ist nur ein Punkt, wieso ich nachschreiben möchte! Klingt nicht nach einer fairen Klausur, oder?!

Außerdem sollen nach Aussage des Lehrers das noch die humansten Aufgaben gewesen sein...

[ nachträglich editiert von Protonator ]
Kommentar ansehen
23.04.2013 22:42 Uhr von LucasXXL
 
+0 | -7
 
ANZEIGEN
@ Protonator hmm also die Zeit ist ja wohl immer sehr großigig bemessen! Meine Tochte braucht bei den Prüfungen immer nur ein viertel der Zeit, da brauchst du mir nicht erzählen das ihr zu wenig Zeit hattet.
Kommentar ansehen
23.04.2013 22:42 Uhr von Vidar88
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@LucasXXL

Das ist sehr schön, dass du das sagen wolltest. Ich kann deinen wirren Ausführungen aber immer noch nicht folgen.

Wo ist der Bezug? Habe ich je behauptet, dass dem nicht so wäre? Jahrgangsstufe 10 hat an allen weiterführenden Schulen nichts mit dem Abitur zu tun. An Gesamtschulen und Gymnasien ging es zu meiner Zeit bis zur Jahrgangsstufe 13 weiter (Heute ja auch nur noch bis zur 12. Da fehlt das Jahr, gleichzeitig Klatschen und Singen zu lernen, um auf den Kommentar von Der.Blonde auch nochmal einzugehen :D).
Und genau um diesen Zeitraum geht es. Daher verstehe ich nicht, was die Realschule und Jahrgangsstufe 10 da zu suchen haben?

Edit:
@Protonator
Genau das kenne ich auch. Das ist eine riesige Sauerei, meiner Meinung nach...

@LucasXXL nochmal:
Hör auf zu übertreiben. Ein Viertel der Zeit... Bearbeitet die auch nur jede dritte Aufgabe?

[ nachträglich editiert von Vidar88 ]
Kommentar ansehen
23.04.2013 22:46 Uhr von Protonator
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@LucasXXL

Offensichtlich hatten die meisten aber (wie üblich) zu wenig Zeit. Und wenn sogar die Lehrer das bemängeln, wieso muss ich das dann mit dir ausdiskutieren? Schön, das deine Tochter zu den Mathe-Brains gehört und das es in ihrem Fall nicht schlimm ist, das LK Aufgaben im GK vorkommen.
Kommentar ansehen
23.04.2013 23:47 Uhr von c0rE_eak_it
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Selbes Spiel 2006 im Mathe Abitur - Zwar in Sachsen-Anhalt aber wir hatten auch Zentralabitur.

Wenn bei einer Abiturprüfung in egal welchem Fach urplötzlich weit über die Hälfte der Schüler im ganzen Bundesland durchfällt, dafür aber in allen anderen Fächern der Durchschnitt konstant dem der letzten Jahre entspricht, dann muss da schon irgendwas faul sein.

Das hat dann auch nicht zwangsweise mit schlechten Lehrern oder schlechten Schülern zu tun.

Wie es jetzt in NRW ist, weiß ich nicht.

[ nachträglich editiert von c0rE_eak_it ]
Kommentar ansehen
24.04.2013 00:32 Uhr von hanz_solo
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ein Fall für Mr. Cartmendez.
(^_^)
Kommentar ansehen
24.04.2013 00:48 Uhr von MC_Kay
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Gibt es irgendwo eine Aufgabensammlung aller Abitursaufgaben im Bereich Mathematik?
Würde mir die gerne anschauen, damit ich mir ein Urteil erlauben kann.
Kommentar ansehen
24.04.2013 02:04 Uhr von Dracultepes
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Manchmal frage ich mich ob solche Träumer wie Lucasxxl die Klausuren zusammenstellen.

Natürlich nur sofern die Aussage der Schüler stimmt.
Kommentar ansehen
24.04.2013 05:57 Uhr von 4ZN
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Gerade im "Mathe"-Unterricht in der Schule ist man doch davon abhängig welche Aufgabentypen von den Lehrern vorbereitet werden und welche nicht. Da ist der grundsätzliche Stoff eher zweitrangig. In Klausuren hat man einfach nicht die Zeit sich groß Lösungswege herzuleiten, sondern muss beim Lesen der Aufgabe sofort wissen, wie man zu rechnen hat.

Entsprechend werden dann manche Aufgaben als leicht und manche als schwer wahrgenommen. Das Problem in Mathe ist einfach ein grundsätzliches bei einem Zentralabitur. Wenn etwas im Unterricht sehr ähnlich besprochen wird, ist die Aufgabe leicht, wenn nicht, dann ist sie schwer.

Das Zentralabitur macht da einfach wenig Sinn, außer wenn die Lehrer auch für den Unterrichtsstoff exakt die gleichen Aufgaben zum durchrechnen bekommen.
Kommentar ansehen
24.04.2013 07:06 Uhr von Lilium
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Entsprechend werden dann manche Aufgaben als leicht und manche als schwer wahrgenommen. Das Problem in Mathe ist einfach ein grundsätzliches bei einem Zentralabitur. Wenn etwas im Unterricht sehr ähnlich besprochen wird, ist die Aufgabe leicht, wenn nicht, dann ist sie schwer."
Vor allem weil Mathe nicht nur ein gewisses Verständnis des Stoffes und der gestellten Problematik voraussetzt, sondern auch auch eine gewisse Kreativität. Ich bin froh Mathematik nicht als Abitur Fach gewählt zu haben, wäre ganz fürchterlich durchgefallen.
Es gab da auch schon mal den sogenannten Tetraeder des Grauens.. müsste 2010 gewesen sein, die Aufgaben liegen mir leider nicht mehr vor
Kommentar ansehen
24.04.2013 08:20 Uhr von erw
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Geil. Die erste Abiklausur, die "zu schwer" war. Wer früher Abi gemacht hat, weiß, dass sowas an der Tagesordnung war. Wir hatten sogar noch unfairere Sachen, die Lehrer drehten sich immer raus.

Aber schön, dass sogar schon Schüler wissen, dass man mit Lobbyismus alles erreichen kann. Jetzt bekommen die eine Sonderbehandlung und andere Schulen schauen in die Röhre. Das ist doch Fairness.
Kommentar ansehen
24.04.2013 08:34 Uhr von Vidar88
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
http://www.standardsicherung.schulministerium.nrw.de/...

Hier könnten die Aufgaben aus NRW eingesehen werden, allerdings braucht man dafür einen bestimmten Zugang (Ich denke mal von einer Schule oder so).

Wer an so einen zugang nicht drankommen kann, der kann einfach mal bei Google danach suchen und nach Seiten ausschau halten, die ich hier nicht verlinken darf ;)

Refresh |<-- <-   1-25/30   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?