23.04.13 18:37 Uhr
 198
 

EU plant alle Fluggastdaten zu speichern

Die Abstimmung darüber, dass sämtliche Passagierdaten gespeichert werden sollen, findet am Mittwoch im Europaparlament statt.

Angesammelt werden sollen alle Daten die ein Fluggast erzeugt, wie Kreditkartennummern, Namen, Essenswünsche oder Sitznummern. In Großbritannien gibt es diese Speicherung schon und soll nun europaweit gelten.

Anhand der Daten soll ein Gefährderprofil erstellt werden, um Gefahren frühzeitig erkennen zu können. Ein umfassendes Projekt, denn jährlich überqueren mehr als 500 Millionen Fluggäste die EU-Grenzen.


WebReporter: Katastrophenschutz
Rubrik:   Politik
Schlagworte: EU, Datenspeicherung, Fluggastdaten
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schäuble: Wir können den Enkeln noch von den hohen Flüchtlingskosten erzählen
Merkel droht nach Wahl ein Untersuchungsausschuss zur Flüchtlingskrise
Atomkonflikt: USA und Europa mit weiteren Sanktionen gegen Nordkorea

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.04.2013 18:38 Uhr von Borgir
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
Was geht es die EU an, was ich im Flieger esse ..... Pack
Kommentar ansehen
23.04.2013 19:47 Uhr von shadow#
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Man beachte die Quelle...
Die Engländer wollen wohl in erster Linie ihren eigenen ultimativen Polizeistaat ein wenig mit europäischen Daten anreichern.
Wollten die Spinner nicht grade noch austreten?
Kommentar ansehen
23.04.2013 19:53 Uhr von ChaosKatze
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Gut dass ich eh nicht fliege, weil man sich dank der gestrichenen Lufthansa-Bonusoptionen und der immer teurer werdenen Kerosinpreise eh nich mehr leisten kann...

Was die Daten angeht... da fragt man mich doch tatsächlich noch, wieso man misanthroph wird und dass das schlimm sei... langsam finde ich das sogar ein Stück weit gesund...
Kommentar ansehen
24.04.2013 21:04 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gefahr gebannt:
http://www.spiegel.de/...

Ach und:
Der Grünen-Europaparlamentarier Jan Philipp Albrecht sagte zur Entscheidung des Ausschusses: "Das ist eine gute Nachricht für den europäischen Rechtsstaat und für die Bürgerrechte." Das Kommissionsvorhaben sei nun "politisch begraben". Dagegen kritisierte der CSU-Abgeordnete Manfred Weber die Entscheidung mit den Worten: "Durch die Ablehnung wird der Datenschutz für die Bürger schlechter."

Noch Fragen?

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nachrichtensender N24 ab 2018 mit neuem Namen
Flüchtlingsmädchen soll abgeschoben werden, obwohl es 14.000 €uro-Fund abgab
Chemnitz: Leopardin verletzt Tierpfleger


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?