23.04.13 14:52 Uhr
 410
 

Scientology-Aufklärerin erteilt Verfassungsschutz ein Rüge

Ursula Caberta leitete die bundesweit erste Arbeitsstelle, die sich ausschließlich mit der umstrittenen Scientology-Organisation befasste. Nun kritisiert sie die Aufklärungsarbeit des Verfassungsschutzes über die Sekte, da es keine Stelle mehr gibt, an die sich Scientology-Opfer wenden können.

Auch bemängle sie, dass der Verfassungsschutz das Gefahrenpotential einer Gruppe nur an seiner Anhängerzahl fest mache, und nicht an den wichtigen Knotenpunkten der Politik bzw. Wirtschaft an denen Anhänger sitzen, um Einfluss auszuüben.

Ihre Arbeit hatte zur Folge, dass Scientology nicht mehr als Religion klassifiziert wurde, sondern als politische Bewegung mit einer menschenverachtenden und freiheitsfeindlichen Ideologie. Das ist von Gerichten bestätigt worden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: AluFix
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Scientology, Religion, Verfassungsschutz, Bewegung, Rüge
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Politiker warnen vor Stimmungsmache und Hetze gegen Flüchtlinge
Tabakkonzern Philip Morris zahlte eine halbe Million für politisches Sponsoring
AfD bereitet Antrag zur Abschaffung des Rundfunkbeitrags vor

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.04.2013 16:25 Uhr von Shifter
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Als ob die anderen Sekten besser sind, katholisch oder evangelisch, alles nur Mist
Kommentar ansehen
23.04.2013 16:49 Uhr von JonnyBlue
 
+0 | -8
 
ANZEIGEN
Überall wo diese Frau auftritt hinterlässt sie verbrannte Erde. Über Jahre hat diese Frau Unterstützung aus der Hamburger Behörde bekommen. Und wie dankt sie es denen? Indem sie sie beschimpft und kritisiert. Diese Frau ist einfach unmöglich.
Kommentar ansehen
23.04.2013 17:22 Uhr von ArrowTiger
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
-- "Schon komisch, dass Scientology-News hier immer von Usern kommen, die sich gerade angemeldet haben."

Schon komisch, daß sich bei kritischen Scientologie-News immer die gleichen User beschweren... ;-)

Ich empfehle das Buch der Miscavige-Nichte Jenna Miscavige Hill, wenn man sich den Verein mal aus interner Sicht ansehen möchte. Man müsste schon sehr beschränkt sein, sich denen freiwillig anzuschließen. Und deren politische und wirtschaftliche Unterwanderungsversuche sind ganz sicher keine "Peanuts"...

[ nachträglich editiert von ArrowTiger ]
Kommentar ansehen
24.04.2013 02:19 Uhr von meisterthomas
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Der Verfassungsschutz interessiert sich so wenig für die Scientologen, wie die Polizei für einen rechtsextremistischen Hintergrund bei ihren Ermittlungen in den NSU-Morden.

Der Verfassungsschutz scheint mir auf diesem Auge blind, weil er es zugunsten seiner Kollegen vom CIA zudrückt.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mann attackiert Ehefrau und verletzt diese lebensgefährlich
Bushido oder Kay One sind weder King noch Prince
Birmingham: 101-Jähriger steht wegen Kindesmissbrauch vor Gericht


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?