23.04.13 14:08 Uhr
 2.619
 

NSU-Morde: Deutschland muss sich vor UN-Menschenrechtsrat verantworten

Deutschland muss sich in zwei Tagen wegen den Ermittlungspannen im Rahmen der NSU-Morde vor dem UN-Menschenrechtsrat verantworten.

Die Bundesregierung geht davon aus, dass das UN-Gremium Deutschland wegen der jahrelang erfolglosen Ermittlungen kritisieren wird.

Laut Regierungsangaben haben 97 Länder ein Fragebedarf angemeldet. Unter den zehn Opfern hatten acht einen türkischen Hintergrund.


WebReporter: Haberal
Rubrik:   Politik / Ausland
Schlagworte: Deutschland, Prozess, UN, NSU
Quelle: www.westfalen-blatt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

52 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.04.2013 14:14 Uhr von ElChefo
 
+45 | -7
 
ANZEIGEN
...und wieder mal Tatsachen verdreht.

Deutschland muss sich nicht "wegen der NSU-Morde" vor dem Rat rechtfertigen, sondern "nur" der üblichen periodisch auftretenden Peer Review unterziehen. Das der NSU dort ein Thema sein wird, steht auf einem anderen Blatt, er ist allerdings nicht ursächlich für die Überprüfung.
Kommentar ansehen
23.04.2013 14:14 Uhr von Katzee
 
+32 | -11
 
ANZEIGEN
Es ist noch nicht endgültig geklärt, ob die Morde tatsächlich alle den drei verblendeten Hanseln zurechnet werden können, aber der UN-Menschenrechtsrat fordert bereits Rechenschaft. Wieso überhaupt noch ein Prozess? Alle scheinen ja schon genau zu wissen, was passiert ist und das Urteil wurde auch schon gefällt.

Wohl gemerkt: Wenn die Morde tatsächlich Frau Zschäpe und ihren toten Kumpels bewiesen werden können, müssen die Frau und ihre Helfer für mehrfachen Mord verurteilt werden. Doch das kann nur durch den Prozess geklärt werden.

Das ganze Affentheater, das jetzt darum herum gemacht wird, ist sensationslüstern, gefährlich und peinlich. Fackeln, Dreschflegel und Heugabeln der modernen Zeit.
Kommentar ansehen
23.04.2013 14:47 Uhr von ElChefo
 
+33 | -8
 
ANZEIGEN
Haberal

Deutschland muss sich auch nicht wegen der NSU-Morde vor dem Menschenrechtsrat "verantworten".

Auch ohne die NSU-Geschichte hätte es diese Review-Runde gegeben.

zu deinem "2."

Die Quelle sagt:
"Deutschland muss sich vor dem UN-Gremium übermorgen in Genf einer Überprüfung stellen."

Sie sagt nicht "wegen NSU-Morden".

Die Quelle sagt:
"Die Bundesregierung erwartet wegen der jahrelang erfolglosen Ermittlungen zur Mordserie der rechtsradikalen Gruppierung NSU Kritik vom UN-Menschenrechtsrat."

Sie sagt nicht:
"Die Bundesregierung wird wegen der NSU-Morde vor den Menschenrechtsrat zitiert".

Du kannst deiner Quelle glauben, solltest sie aber auch selbst erstmal verstehen. Genauso, wie du die Modalitäten der Peer Review beim Menschenrechtsrat vielleicht mal verstehen lernen solltest.

Ich wiederhole es nochmal:
Deutschland wird vom Menschenrechtsrat routinemässig überprüft, es ist keine Überprüfung WEGEN der NSU-Morde. Das steht auch so nicht in der Quelle, wie du es in der (mittlerweile geänderten) Überschrift sowie dem ersten Satz deiner News suggerieren wolltest.

[ nachträglich editiert von ElChefo ]
Kommentar ansehen
23.04.2013 14:51 Uhr von blubb42
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
UN, ist das der Verein dessen "Soldaten" immer nur daneben stehen wenn Menschen abgeschlachtet werden?
Kommentar ansehen
23.04.2013 14:58 Uhr von ElChefo
 
+19 | -6
 
ANZEIGEN
Haberal

Nochmal in langsam:

"werden die vom Menschenrechtsrat nun kritisiert oder nicht?"

Laut Quelle ist es MEINUNG der Bundesregierung, das Kritik zu erwarten ist.

"Und deshalb haben sie jetzt keine Kritik zu erwarten?"

Habe ich nicht gesagt.

"Komisch, die Quelle der News sagt aber genau das Gegenteil.."

Nö. Die Quelle berichtet von einer periodisch auftretenden Überprüfung, bei der möglicherweise zu dem Thema "NSU" Kritik ins Haus stehen KÖNNTE.
NIRGENDWO, auch nicht in deiner Quelle, ist die Rede davon, das die Überprüfung, wie du es hier darstellst, WEGEN der NSU-Morde durchgeführt wird.
Kommentar ansehen
23.04.2013 15:15 Uhr von ElChefo
 
+19 | -5
 
ANZEIGEN
Haberal

Du begreifst es anscheinend immer noch nicht.

Du hast folgendes geschrieben:

"Deutschland muss sich in zwei Tagen wegen den NSU-Morden vor dem UN-Menschenrechtsrat verantworten. "

Die Quelle schreibt folgendes:

"Die Bundesregierung erwartet wegen der jahrelang erfolglosen Ermittlungen zur Mordserie der rechtsradikalen Gruppierung NSU Kritik vom UN-Menschenrechtsrat."

Vielleicht lernst du erst noch den Sinngehalt des Begriffes "Nebelkerze", BEVOR du ihn verwendest.

Ich gebe dir mal ein einfaches Beispiel:
Wenn du mit dem Auto auf der Strasse fährst und die Polizei dich zu einer "allgemeinen Verkehrskontrolle" anhält, nimmt sie eine routinemässige Überprüfung vor.
Kommt dabei heraus, das du getrunken hast, dann wurdest du nicht kontrolliert, weil du getrunken hast, sondern weil die Polizei ab und an "allgemeine Verkehrskontrollen" durchführt.

Desweiteren scheinst du auch nicht zu begreifen, das eine "Erwartung" der Bundesregierung nichts mit dem ursächlichen Grund der Überprüfung zu tun hat. Nochmal: Die Bundesrepublik Deutschland würde auch vor dem Menschenrechtsrat zur Überprüfung auftauchen, wenn es keine NSU-Morde gegeben hätte.

"Komisch - davon lese ich nichts in der Quelle ;)"

Dann solltest du die Augen öffnen. Oder lesen lernen. Eines von beiden scheint nicht so ganz zu funktionieren.

PS:

""Sie sagt nicht:
"Die Bundesregierung wird wegen der NSU-Morde vor den Menschenrechtsrat zitiert"."

Habe ich ja so auch nicht geschrieben.. "

Doch, ziemlich genau das hast du geschrieben, erster Satz deiner News hier:
"Deutschland muss sich in zwei Tagen wegen den NSU-Morden vor dem UN-Menschenrechtsrat verantworten."

[ nachträglich editiert von ElChefo ]
Kommentar ansehen
23.04.2013 15:37 Uhr von ElChefo
 
+17 | -7
 
ANZEIGEN
Haberal

Tatsache. Du hast bis ins Kleinste wieder mal dein mangelndes Textverständnis erklärt. Danke dafür.
Kommentar ansehen
23.04.2013 15:39 Uhr von sukor74
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Also, wenn der Menschenrechtsrat jeden Mord, in dem erfolglos ermittelt wird/wurde, dann kämen die zu nix anderem mehr und hätten die nächsten 500 Jahre zu tun.
Kommentar ansehen
23.04.2013 15:51 Uhr von ElChefo
 
+12 | -4
 
ANZEIGEN
doc


Stimmt, hast ja recht.

Von Januar bis Februar ist ja auch nur ein Monat. :-P
Kommentar ansehen
23.04.2013 17:14 Uhr von Jolly.Roger
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
Die wievielte News ist das jetzt eigentlich von diesem Autor, die geändert werden muss?

Verstehe nicht, warum die Checker das noch mitmachen....ist ja nicht so, dass es nur um Rechtschreibfehler geht. Der werte Autor verdreht ja immer mit voller Absicht die Fakten.


@ElChefo:
"Von Januar bis Februar ist ja auch nur ein Monat. :-P"

LOL... :-))
Kommentar ansehen
23.04.2013 17:46 Uhr von Jolly.Roger
 
+11 | -4
 
ANZEIGEN
@Haberal:

"Und das obwohl in der Quelle um NSU Morde geht. "

Ah, verstehe jetzt. Du würfelst deine Titel einfach aus den Wörtern in der Quelle zusammen. Zusammenhänge interessieren da nicht....wenn ein Wort in der Quelle vorkommt, muss es ja irgendwie auch in den Titel passen...^^

Es ist bezeichnend für dein Ego, dass du den Erklärungen von ElChefo nicht folgen kannst bzw. willst.
Genauso sicher ist auch, dass du mindestens noch eine News zu dem Thema bringen wirst.

"Ich erinnere mich noch an die News: "Türkei baut für Irak Ölpipeline" News "

Ich erinnere mich an einige andere News, die inhaltlich noch viel schlimmer waren.

"Und so pfuscht ihr in meine News hinein und glaubt ihr seid im Recht.. ^^"

Du versuchst die geänderten News mit einem befreundeten Mod wieder umzubiegen, damit du glauben kannst im Recht zu sein. Dass dabei trotzdem ein ganz anderer Titel oder Inhalt dabei rauskommt, übersiehst du dabei.

"Ja verstehe ich auch nicht, warum man aus einer richtigen News aufgrund beschwerden von euch eine falsche macht."

Es gibt in der Tat vieles, was du nicht verstehst, meistens sind es die Inhalte deiner Quellen. Auch deine Definition von "richtiger News" ist mehr als fraglich.

"Bitte schließe nicht immer von dir auf andere ;) "

Nein, nein, das machst du ja schon ausführlichst genug.
Ich frage jetzt mal besser nicht, wo mein News inhaltlich falsch waren ;-)
Kommentar ansehen
23.04.2013 17:47 Uhr von ElChefo
 
+10 | -5
 
ANZEIGEN
Haberal


"Die Änderung:

Man hat aus dem Titel "NSU-Morde: " entfernt - "

Wieder mal nur die Hälfte der Wahrheit. Es wurde "wegen der NSU-Morde" entfernt.

"Und das obwohl in der Quelle um NSU Morde geht."

Das hat aber nichts damit zu tun, warum Deutschland zur Überprüfung im Menschenrechtsrat eingeplant ist. Wie gesagt, die hätte auch stattgefunden, wenn es keinen NSU gegeben hat.

"Wenn ich jetzt rechthaberisch wäre, würde ich darauf bestehen, dass im Titel weiter NSU-Morde steht."

Dann wäre es allerdings wieder falsch.
Es gibt zwei mögliche korrekte Titel:
1. "Bundesregierung erwartet bei UN-Peer Review Kritik wegen NSU-Untersuchungen"
2. ...wie es jetzt da steht.
Das was du daraus gebastelt hast, war schlichtweg Unsinn. Es unterschlägt nebenbei auch, das bei dieser Überprüfung wohl noch andere Themen auf den Tisch kommen.

"Da mir aber das nicht viel bedeutet, lege ich keinen großen Wert darauf."

So wie du schon desöfteren zugegeben hast, es nicht so genau mit Fakten zu nehmen. Naja, man verwechselt schon mal was. Passiert ja mal.

"Und so pfuscht ihr in meine News hinein und glaubt ihr seid im Recht.. ^^"

Deine News sind der schwarz-weisse Beweis, das die Report-Funktion seinen Nutzen hat. Auch wenn der erste Satz deiner News trotz Meldung immer noch falsch ist.

"Wenn es von euch noch oft so passiert, ja dann werden meine News in Zukunft oft geändert, wenn auch von richtig in falsch."

Dann schreib sie doch von Anfang an richtig? Deutschland wurde nie "wegen der NSU-Morde" vor den Rat zitiert, es ist lediglich zu erwarten, das diese Morde dort auch ein Thema sein werden. Das sagt sogar deine Quelle, nur du weigerst dich, das zu begreifen und willst es ständig besser wissen.

Naja. Du wirst es sowieso nie begreifen, also wirst du damit leben müssen, noch häufiger korrigiert zu werden.
Kommentar ansehen
23.04.2013 17:55 Uhr von Jolly.Roger
 
+8 | -5
 
ANZEIGEN
Wird die Türkei eigentlich dann auch für die falschen Hinweise, die sicherlich auch zu deutlichen Verzögerungen in den Ermittlungen beigetragen haben, kritisiert?

Oder nur für die anderen Probleme bei Grund- und Bürgerrechten?
Kommentar ansehen
23.04.2013 18:11 Uhr von aberaber
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
ach dieser menschrenchtsrat ist nur ein witz.

länder welche nicht wollen, halten sich einfach nicht daran und die länder die sich praktisch an alles halten, werden dann wegen kleinigkeiten an den pranger gestellt.
Kommentar ansehen
23.04.2013 18:12 Uhr von ElChefo
 
+11 | -4
 
ANZEIGEN
Haberal

Um bei der Wahrheit zu bleiben... (zyischer Satz, gerade von dir...)...
Ich habe deine News als "falsch wiedergegeben" gemeldet, da diese Überprüfung nicht "wegen" der NSU-Morde stattfindet, sondern weil bei dieser routinemässigen (mitterlweile zweiten) Überprüfung die NSU-Morde AUCH ein Thema sein werden. Das war auch Bestandteil der Anzeige hier - auf den Titel bin ich dabei nicht gesondert eingegangen, sondern explizit auf die Formulierung "wegen den NSU-Morden". Leider ist diese Formulierung immer noch in der News zu lesen. Das allerdings die Wendung aus dem Titel entfernt wurde, ist offensichtlich. Die Bezugnahme im Titel war, egal wie geführt, trotzdem irreführend und suggerierte Falsches. Daher gehörte sie entfernt oder eben der Titel - wie oben vorgeschlagen - geändert.

"Das alles habe ich dir bereits bis ins Detail erklärt. Mehr gehe ich darauf nicht ein. Steht alles oben."

Das ist purer Unsinn. Du hast rein gar nichts erklärt, sondern bist in einem wortwörtlichen Eiertanz um den heissen Brei getorkelt, statt einfach mal einzusehen, wo deine Fehler lagen bzw. immer noch liegen.

Das du dich gegängelt fühlst, mag sein, ist aber nicht das Problem der Kommentatoren hier. Das du dich jammernd auf dem Support-Board auslässt, spricht auch Bände darüber, wie du mit Kritik umgehst bzw. mit umzugehen befähigt bist.

Aber schön zu sehen, wie DU bei der Wahrheit bleibst. Diese News wird - was das angeht - noch so Einigem hier für die nächste Zeit im Hinterkopf bleiben.
Im Übrigen genauso wie deine Hetze im Fall Backnang, Ludwigshafen und noch so einigen mehr.
Kommentar ansehen
23.04.2013 18:44 Uhr von ElChefo
 
+11 | -4
 
ANZEIGEN
Haberal

"wie wir gerade eben festgestellt haben bist du von der Wahrheit sehr abgewichen"

Nö. Auch zu diesem Posting stehe ich. Gerade eben habe ich lediglich festgestellt, das ich in meiner Meldung nicht gesondert auf den Titel eingegangen bin, jedoch lediglich dort eine Änderung vorgenommen wurde.

"Rofl - und wie du bist, du hast gerade eben noch oben behauptet, im Titel sei "wegen" gestanden."

Da wir beide keinen Screenshot von deiner News zum Zeitpunkt meiner Meldung besitzen, dürfte es recht müssig sein, darüber zu diskutieren. Naja. Was solls. Ich behaupte einfach mal das Gegenteil und sage, zu dem Zeitpunkt meiner Meldung stand das so da. Wiederlege das. Doof nur, du weisst nicht, wann ich gemeldet habe, also auch nicht, was dort stand. Immerhin hast du ja selbst zugegeben, das der Titel mehrfach geändert wurde.

"Was auch richtig ist.. "

Wie schon mittlerweile zum gefühlt tausendsten Male belegt wurde, ist die Formulierung eben nicht korrekt. Schon alleine deshalb, weil die Überprüfung auch ohne NSU-Affäre stattgefunden hätte.

"In der News geht es um die Kritik, die Deutschland wegen den NSU-Morden einstecken wird. "

Quark.
In der Quelle geht es darum, das
a) Deutschland übermorgen einer turnusmässigen Überprüfung durch den UN-Menschenrechtsrat unterzogen wird
und
b) im Rahmen dieser Überprüfung mit Kritik rechnet.
Diesen Unterschied weigerst du dich mittlerweile schon den ganzen lieben langen Tag zu verstehen. Nach so vielen Posts deinerseits und sovielen Erklärungen durch mich und andere User kann man dir ja schon Vorsatz bei der Verdrehung unterstellen.

"Hat nichts damit zu tun sondern mit deiner Überreaktion, dinge im falschen Zusammenhang zu sehen. "

Die einzigen falschen Zusammenhänge in diesem Thread finden sich ganz oben, in der von dir verdrehten "News". Und "Überreaktionen" findet man lediglich bei deiner engebildet-beleidigten Art, zu antworten, wenn du auf Fehler hingewiesen wirst. In dieser News findet diese "Tradition" ihre traurige Fortsetzung, so sehr, das man auch hierbei durchaus von Vorsatz reden kann.

"ich schon, du leider wie oben bewiesen nicht. "

Bewiesen hast du - wieder mal - gar nichts. Genausowenig, wie du irgendwas "erklärt" hast.

"Nicht meine Hetze - die Verleumdung und Hohn von Opfern durch manche SN-User."

Eine Verleumdung ist es, den tragischen Unfalltod mehrerer Menschen für eine politische Hetzagenda zu missbrauchen. Insofern auch gar nicht verwunderlich, wie schnell in der Türkei wieder Ruhe eingekehrt ist, nachdem es dann doch die glimmende Zigarette der Großmutter war.
Kommentar ansehen
23.04.2013 19:13 Uhr von JohannesNepomuk SuperVisor
 
+7 | -18
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
23.04.2013 19:53 Uhr von s3xxtourist
 
+5 | -13
 
ANZEIGEN
Die Shortnews-Mobbingtruppe gibt sich selbst in der Niederlage noch ihr Stelldichein. Leute...geht doch mal persönlich zum Dönermann um die Ecke, und erzählt ihm, wie Scheiße ihr den Islam und die Türkei findet...dafür seid ihr zu feige...dann doch lieber unter dem Deckmantel der Anonymität hier einen auf Blockwart machen.....
Kommentar ansehen
23.04.2013 20:11 Uhr von Theo_Neandonly
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
@s3xxtourist
grundsätzlich sehe ich das ähnlich wie du, im konkreten fall haben die damen und herren der "haberal-widerstandsfront" allerdings recht. wenn ich meine mutter einmal im monat besuche und erwarte, dass sie mich wegen meines neuen autos kritisieren wird, verdreht eine aussage wie "theo wegen konsumwahn zu seiner mutter zitiert" trotzdem die wahrheit, und genau das hat haberal gemacht.
Kommentar ansehen
23.04.2013 21:43 Uhr von sooma
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Unverständliche Endlosdiskussion und unverständliche Reaktion seitens SN, denn die Kritiker des Titels haben hier durchaus Recht. In Wirklichkeit ist das nämlich so:

"Der UN-Menschenrechtsausschuss überprüft alle vier Jahre die Umsetzung des Internationalen Paktes über bürgerliche und politische Rechte (UN-Zivilpakt) von 1976 durch die Vertragsstaaten. Grundlage der Überprüfung sind Berichte der Regierungen der Vertragsländer, UN-Dokumente und Beiträge von Menschenrechtsorganisationen. [...] Der Menschenrechtsausschuss überprüft keine Einzelfälle, er kann Empfehlungen für eine bessere Umsetzung des UN-Zivilpaktes abgeben." (01.11.12, http://www.abendblatt.de/...)

Deshalb wird es in den Gesprächen AUCH um die Morde gehen, aber vor allem um die allgemeine Situation betreff Diskriminierung von Fremden, Häftlingen, Armen, Kindern, Frauen und Alten.

Und auch in der dpa-Meldung wird nirgendwo formuliert, dass Deutschland dort wegen der Morde hin zitiert wird - was der Titel aber eindeutig suggerieren soll. Da wurde ja nun schon vor einiger Zeit aufgefordert, "Butter bei de Fische" zu machen (viel passiert ist aber nix) - und deshalb werden sich die Vertreter dort sicher unangenehmen Fragen stellen müssen, aber auch nicht mehr und nicht weniger.

Hier mal eine etwas ausführlichere Quelle als die der dpa:

"Die Morde der rechtsradikalen NSU und das Versagen der Sicherheitsbehörden bei der Aufklärung werden ein Nachspiel bei den Vereinten Nationen haben. Wie die Bundesregierung am Dienstag in Berlin mitteilte, rechnet sie damit, sich wegen dieses Themas im UN-Menschenrechtsrat rechtfertigen zu müssen.

Das Gremium will die deutsche Regierung am Donnerstag in Genf einer routinemäßigen Befragung unterziehen. Dabei dürften nach Angaben des Menschenrechtsbeauftragten Markus Löning (FDP) neben den NSU-Morden unter anderem auch um Rassismus und fehlende Aufstiegschancen für Menschen aus Einwanderfamilien gehen. [...]

Bei der Anhörung in Genf geht es um die Situation der Menschenrechte in Deutschland. Fast 100 andere Mitgliedsländer des Rats haben Fragebedarf angemeldet. Darunter sind Länder wie Russland, Weißrussland, China, Nordkorea oder Iran. Sie werden von Deutschland immer wieder wegen ihrer verheerenden Menschenrechtsbilanz kritisiert."

http://www.berliner-zeitung.de/...

Und "Kritik erwarten" bedeutet hier, dass man sehr wohl weiss, dass Fehler passiert sind.
Kommentar ansehen
23.04.2013 22:49 Uhr von sooma
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Nein - keine Lust, drauf einzusteigen. Nur nochmal Infos zur "Entzerrung" der "News":


"Am 25. April 2013 wird Deutschland zum zweiten Mal vom UN-Menschenrechtsrat im Rahmen des UPR-Verfahrens (Universal Periodic Review, Deutsch "Universelles Periodisches Überprüfungsverfahren") auf seine Menschenrechtssituation hin überprüft werden. Dieses neue Verfahren existiert seit 2007 und erfährt große politische und mediale Aufmerksamkeit."

http://www.institut-fuer-menschenrechte.de/...


Aus dem Bericht des Deutschen Instituts für Menschenrechte im Rahmen der zweiten Überprüfung Deutschlands im Universellen Periodischen Überprüfungsverfahren (Universal Periodic Review, UPR) des UN-Menschenrechtsrates 2013:

"15. Die Aufdeckung der über Jahre reichenden rechtsterroristischen Mordserie an Migranten im Herbst 2011 hat Deutschland aufgewühlt und schockiert. Verschiedene Untersuchungskommissionen sind mit der Aufklärung der Versäumnisse und Fehler von Sicherheits- und Ermittlungsbehörden befasst. Zu diesen Fehlern zählt auch, dass die Behörden einen rassistischen Hintergrund der Taten vorschnell ausschlossen und sich die Ermittlungen stattdessen auf die Familien der Opfer und migrantische Milieus konzentrierten. Ob Formen institutionellen Rassismus in Ermittlungsbehörden eine wirksame Aufklärung dieser Taten behinderten, wird bislang in der Aufarbeitung unzureichend thematisiert. Hierzu sollten alle Bereiche von der Personalauswahl über die polizeiliche Ausbildung, bis hin zu Dienstvorschriften, Ermittlungsroutinen und die Erfassung rassistischer Straftaten sowie das Beschwerdemanagement auf den Prüfstand gestellt werden."

http://www.institut-fuer-menschenrechte.de/...


Der "Universal Periodic Review" (UPR) des VN-Menschenrechtsrats:

"Im Rahmen dieses neuen Verfahrens überprüft der Menschenrechtsrat die Lage der Menschenrechte eines jeden Mitgliedsstaates der Vereinten Nationen im Abstand von vier Jahren. Basis dieser "universellen periodischen Staatenüberprüfung" sind ein nationaler Staatenbericht von 20 Seiten, eine vom VN-Hochkommissariat für Menschenrechte erstellte Länderdokumentation über die Umsetzung internationaler Menschenrechtsverpflichtungen sowie eine Zusammenfassung von Stellungnahmen aus der Zivilgesellschaft zum jeweiligen Staat. Der Staat präsentiert im Rahmen eines dreistündigen interaktiven Dialogs vor dem Menschenrechtsrat seinen Bericht und stellt sich den Fragen und Empfehlungen anderer Staaten. Nach der Dialog-Sitzung erhält der überprüfte Staat Gelegenheit, sich innerhalb einer Frist zu den ausgesprochenen Empfehlungen zu äußern und diese anzunehmen oder abzulehnen.

Zwischen April 2008 und November 2011 haben sich alle VN-Mitgliedstaaten diesem Verfahren erstmals unterzogen. Im Mai 2012 begann der zweite Überprüfungszyklus. Die Staaten müssen nunmehr auch dazu Stellung nehmen, ob und wie sie Empfehlungen aus der ersten Überprüfungsrunde umgesetzt haben.

Die Überprüfung Deutschlands fand am 2. Februar 2009 statt. Die nächste Überprüfung ist Ende April 2013 vorgesehen."

http://www.auswaertiges-amt.de/...
Kommentar ansehen
23.04.2013 22:51 Uhr von firefighter1968
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
Kritik zu erwarten ist nicht gleichbedeutend mit einer Überprüfung. Ihr betreibt Haarspalterei.
Für das Ausland sieht es natürlich so aus, als ob die NSU von unserer Exekutive auch noch unterstützt wurde.
Eine Überprüfung wäre also notwendig und eine Kritik daran das Mindeste in unserer Bananenrepublik.
Blos, wohin schieben wir denn die braunen Vollidioten ab?
Kommentar ansehen
24.04.2013 01:32 Uhr von ElChefo
 
+8 | -5
 
ANZEIGEN
Haberal

"Diesen Knackpunkt (Kern) scheinen einige noch immer nicht verstanden zu haben, die mit langen Texten zu argumentieren versuchen."

Entgegen deiner Behauptung, die du in diese News hast einfliessen lassen wollen, wird Deutschland nicht wegen den NSU-Morden vom Menschenrechtsrat überprüft. DAS ist der Knackpunkt, an dem deine Argumentation von vorne bis hinten zerbricht.

Der Kern der Überprüfung ist - entgegen deiner Darstellung - eben nicht die NSU-Affäre, sondern die Menschenrechtslage allgemein. Dabei ist die NSU-Affäre EIN EINZIGER Punkt, der mit Sicherheit auch besprochen werden wird, aber beileibe nicht das einzige Thema, erst recht nicht das ursächliche für diese Überprüfung.

Genau das ist es, was du seit Anfang der Debatte nicht einsehen wolltest, wild rumlamentiert hast und im Endeffekt diese News zu einem hertzerischen Zerrbild macht.
Kommentar ansehen
24.04.2013 04:06 Uhr von Acun87
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
Zitat:

"Deutschland muss sich in zwei Tagen wegen den Ermittlungspannen im Rahmen der NSU-Morde vor dem UN-Menschenrechtsrat verantworten.

Die Bundesregierung geht davon aus, dass das UN-Gremium Deutschland wegen der jahrelang erfolglosen Ermittlungen kritisieren wird."

hat der un menschenrechtsrat auch die ermittlungspannen für 9/11 eigentlich kritisiert ?

das war ja die reinste katastrophe.. mit flugzeugen stahlgebäude dem erdboden gleich zu machen.

ich warte heute immer noch auf eine plausible erklärung.
Kommentar ansehen
24.04.2013 09:07 Uhr von Jolly.Roger
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
"Lass es Dir bitte von Sooma oder JollyRoger erklären. Die scheinen das mittlerweile verstanden zu haben...."

Keineswegs, ich bin immer noch derselben Ansicht, die sich mit der von ElChefo ziemlich deckt.

Da du allerdings generell nicht zugeben kannst, was deine Fehler sind, und vom Supervisor auch noch Rückendeckung für die belegbare Verdrehung von Tatsachen bekommst, ist eine weitere Diskussion ziemlich nutzlos.

Refresh |<-- <-   1-25/52   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2014 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht