23.04.13 14:03 Uhr
 571
 

Große Infektionsgefahr durch Primaten

Wissenschaftler berichten in den "Proceedings of the National Academy of Sciences", dass von Primaten eine sehr hohe Ansteckungsgefahr von Infektionskrankheiten für Menschen ausgehe.

Aids ist auch von Primaten auf den Menschen übertragen und dann erst entdeckt worden. Nun wurde eine Statistik erstellt, um mögliche Übertragungen vorherzusehen.

Forscher bezeichnen Arten, bei denen eine hohe Ansteckungsgefahr besteht als "Super Spreader". Dazu zählen Bären-Pavian, Gewöhnlicher Totenkopfaffe, Roter Brüllaffe, Äthiopische Grünmeerkatze, Westafrikanischer Stummelaffe, Steppenpavian, Grüner Pavian und drei weitere.


WebReporter: Katastrophenschutz
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Gefahr, Infektion, Primat, Paviane
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Hundebesitzer haben seltener einen Herzinfarkt
Studie: Sachsen schlafen am schlechtesten
Studie ermittelt die Lieblingssongs von Psychopathen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.04.2013 17:38 Uhr von mort76
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
erw,
was ist mit den Schweinen und Vögeln?
Die Übertragungswahrscheinlichkeit hängt nicht zwangsläufig mit dem Grad der genetischen Verwandtschaft zusammen.
Und jeder Kreationist würde dir außerdem sagen, daß diese Krankheiten sowieso eine Strafe Gottes sind, und dann ist die Diskussion beendet...
Kommentar ansehen
23.04.2013 19:52 Uhr von Child_of_Sun_24
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ok, dann sollte wohl niemand mit diesen Affen Geschlechtsverkehr haben :D

Oder bezog sich das Anstecken mit Aids auf Kratzer/Bisse ?
Kommentar ansehen
23.04.2013 22:29 Uhr von LucasXXL
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das ist doch schon seit 20 Jahren bekannt!

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jamaika ist gescheitert: FPD bricht Koalitionsgespräche ab!
Ägypten: Konzertverbot für Sängerin Sherine Abdelwahab
Amazon zahlt die Rechnung für Partyluder Alexa


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?