23.04.13 14:00 Uhr
 88
 

Venezuela: USA fordern Überprüfung der Ergebnisse der Präsidentschaftswahlen

Bislang haben die USA den neuen venezolanischen Präsidenten Maduro nicht offiziell anerkannt. Nun hat Barack Obamas Lateinamerika-Beauftragte Roberta Jacobson in dem TV-Sender "CNN en Español" erneut gefordert, dass die Ergebnisse der Präsidentschaftswahlen vom 14. April überprüft werden müssten.

Die Regierung Venezuelas wehrt sich nun gegen diese Forderung und droht den USA mit Sanktionen in den Bereichen Handel, Wirtschaft, Energie und Politik. Bei den Präsidentschaftswahlen hatte der linke Kandidat und Chávez-Vertraute Nicolas Maduro mit knapper Mehrheit gewonnen.

Venezuelas Außenminister Jaua verkündete: "Wir sind die Kinder von Simón Bolívar und Hugo Chávez und akzeptieren keine Bedrohungen, noch viel weniger von einem dekadenten Imperium wie den USA."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blonx
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Wahl, Venezuela, Überprüfung
Quelle: latina-press.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Politiker warnen vor Stimmungsmache und Hetze gegen Flüchtlinge
Tabakkonzern Philip Morris zahlte eine halbe Million für politisches Sponsoring
AfD bereitet Antrag zur Abschaffung des Rundfunkbeitrags vor

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.04.2013 14:57 Uhr von ArrowTiger
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Die Reaktion der USA wäre interessant, wenn sich Venezuela ähnlich zu US-Wahlen äußern würde. ;-)

Gründe gab´s ja auch dort schon, s. Busch Junior...
Kommentar ansehen
23.04.2013 15:02 Uhr von Komikerr
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Und hat USA dann wieder vor, ne Revolution zu finanzieren?
Da Orange besetzt ist.... wie wärs mit Pink?
Kommentar ansehen
23.04.2013 15:20 Uhr von ~frost~
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist ja mal eine harte Antwort...
Kommentar ansehen
23.04.2013 16:12 Uhr von Perisecor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ ArrowTiger

Venezuala äußert sich doch stets ähnlich zu den Wahlen. Nun gut, Chavez hat das ganze in deftige Beleidigungen verpackt, das machen die USA nicht.
Kommentar ansehen
23.04.2013 16:18 Uhr von ArrowTiger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Perisecor:

Stimmt, Venezuela war ein denkbar ungünstiges Beispiel. ;-) Naja, ich denke, der Hintergrund der Aussage war dennoch klar.
Kommentar ansehen
23.04.2013 18:47 Uhr von uwele2
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
scheisse gelaufen. Da manipulieren die USA extra die Wahl und dann hatten die Sozis dort die gleiche Idee ;)

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mann attackiert Ehefrau und verletzt diese lebensgefährlich
Bushido oder Kay One sind weder King noch Prince
Birmingham: 101-Jähriger steht wegen Kindesmissbrauch vor Gericht


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?