23.04.13 13:56 Uhr
 427
 

Medienpädagogin warnt: Bereits Kinder tauschen Pornos untereinander aus

Smartphones ermöglichen es Kindern, ständig online zu sein und dabei geraten sie natürlich auch an pornografische Inhalte, so die Kommunikationswissenschaftlerin Iren Schulz von der Universität Bremen.

Die Medienpädagogin warnt, dass dies für viele Kinder zu früh sei und bereits diese anfingen, diverse Pornofilme untereinander auszutauschen.

Dennoch hält es die Wissenschaftlerin für falsch, die Handys zu verbieten: "Die Auseinandersetzung mit Sexualität ist richtig und wichtig", auf das "Wie" komme es aber an.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Kind, Porno, Smartphone, Jugendschutz
Quelle: www.heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gartenarbeit: Akku statt Kabelsalat
Tokio bekommt ersten "Sailor Moon"-Laden
USA: Mann möchte wie ein geschlechtsloses Alien aussehen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.05.2013 18:14 Uhr von Petabyte-SSD
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Tja, als wir Jungs waren, war eine gefundene Porno-Zeitschrift schon das Allerhöchste :)

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kaprun: Mann versetzt deutscher Touristin einen Faustschlag und verletzt sie schwer
Niedersachsen: Polizei stellt 5.000 Ecstasy-Pillen mit Trump-Konterfei sicher
Alzheimer kann 20 Jahre bevor die ersten Symptomen auftreten feststellt werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?