23.04.13 13:50 Uhr
 236
 

Terrorabwehr-Diskussion: Innenminister weist Verfassungsrichter zurecht

Nach dem Anschlag in Boston wird auch hierzulande wieder um die Strategien in Sachen Terrorabwehr diskutiert und Innenminister Hans-Peter Friedrich fordert mehr Videoüberwachung.

Dies kritisierte der Präsident des Bundesverfassungsgerichts, Andreas Voßkuhle in einem Interview.

Diese Äußerung wurde von Friedrich scharf kritisiert und er wies Voßkuhle regelrecht zurecht: "Wenn Verfassungsrichter Politik machen wollen, mögen sie bitte für den Deutschen Bundestag kandidieren", so der CSU-Politiker.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Innenminister, Diskussion, Hans-Peter Friedrich, Verfassungsrichter, Terrorabwehr
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kritik für Ex-Innenminister: Hans-Peter Friedrich twittert #GermanyFirst
Hans-Peter Friedrich rät Angela Merkel lieber zu Rot-Grün zu wechseln
Österreichs Innenministerin zu Flüchtlingsproblem: "Zaun ist nichts Schlechtes"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.04.2013 13:59 Uhr von Timmer
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Butter bei den Fischen:
Da sind drei Leute gestorben bei dem Attentat....und 10.000e sterben an Grippe. Wo ist die Terrorgrippeabwehr?


Meine Fresse, dass waren zwei verblendete Vollpfosten mit Religionshintergrund, die wirst du nie niemals nicht erwischen können, egal wieviele Kameras usw. man aufstellt...
Kommentar ansehen
23.04.2013 15:09 Uhr von mort76
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
...was glaubt dieser Mensch eigentlich, was die Aufgabe der Verfassungsrichter wohl ist?
Richtig: uns vor solchen Schlafwandlern wie dem feinen Herr Friedrich zu schützen!

Die Verfassung steht auch vor einem Bundestagswahlkampf noch über der popeligen, ranzigen Meinung dieses "Volksvertreters", und die Verfassungsrichter sorgen dafür, daß das auch so bleibt...aber das paßt dem Herrn wohl nicht.

Auch, wenn eine gewisse Anzahl von Leuten seine Partei wählt, heißt das nicht, daß er hier den Monarchen spielen darf, der sich an kein Gesetz zu halten braucht...

Vor allem, wenn der Herr über das Niveau von Pawlowschen Hunden nicht hinauskommt- immer die gleichen Forderungen, und NIE sind diese Forderungen eine Lösung für das aktuelle Problem.

Man könnte meinen, diese Leute würden gierig auf jeden Amoklauf und jedes Attantat warten, nur, um den eigenen Willen endlich durchsetzen zu können...
Kommentar ansehen
24.04.2013 12:38 Uhr von Adam_R.
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"Wenn Verfassungsrichter Politik machen wollen, mögen sie bitte für den Deutschen Bundestag kandidieren"

Und wenn Innenminister die Verfassung nicht respektieren wollen und von Bürgerrechten nichts verstehen, sollten sie es tunlichst bleiben lassen, Politik zu machen. Sie plagen nur andere und auch sich selbst.

Naja, ich sehe grosse Erfolgsaussichten für die nächste Verfassungsklage, wenn der Herr Friedrich und seine Mannschaft das nächste dämliche Überwachungsgesetz rausblöken.

[ nachträglich editiert von Adam_R. ]

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kritik für Ex-Innenminister: Hans-Peter Friedrich twittert #GermanyFirst
Hans-Peter Friedrich rät Angela Merkel lieber zu Rot-Grün zu wechseln
Österreichs Innenministerin zu Flüchtlingsproblem: "Zaun ist nichts Schlechtes"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?