23.04.13 13:10 Uhr
 7.822
 

DSL-Drosselung: Die Telekom sucht Nachahmer - Vodafone möchte nicht drosseln

Bald möchte die Telekom eine Datenmengen-Beschränkung für DSL-Flatrates einführen (ShortNews berichtete). Nun versucht der Konzern offenbar, Mitbewerber am gleichen Strang ziehen zu lassen.

Entgegen anders lautenden Gerüchten, plant Vodafone keine Datenmengen-Beschränkung.

Unitymedia scheint klar gegen die Pläne der Telekom zu sein: Das zu einem US-Konzern gehörende Unternehmen plant derzeit keine DSL-Drosselung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: nightfly85
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Telekom, DSL, Vodafone, Drosselung
Quelle: winfuture.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Google: Android-Nachfolger hört auf den Codenamen "Andromeda"
Congstar startet Zuhause Internet per LTE
Sicherheitsblogger wird von Hackern angegriffen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

56 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.04.2013 13:13 Uhr von saber_
 
+35 | -3
 
ANZEIGEN
leider wirds die meisten kunden garnicht interessieren, da sie sich damit eh nicht auskennen...

die rufen dann halt irgendwann mal bei ihrem befreundeten menschen an der sich um ihren pc kuemmert und beschweren sich warum youtube so langsam laeuft ...


und die politik macht mal wieder das was sie am besten kann....nichts...

armes deutschland
Kommentar ansehen
23.04.2013 13:14 Uhr von Jakko
 
+44 | -0
 
ANZEIGEN
Kabel Deutschland wird sich bedanken.
Kommentar ansehen
23.04.2013 13:14 Uhr von Samsara
 
+4 | -106
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
23.04.2013 13:16 Uhr von nightfly85
 
+37 | -6
 
ANZEIGEN
@Samsara
Schonmal Cloud-Dienste in Anspruch genommen?
Und wer sagt dir, dass die Telekom in 5 Jahren nicht ein Limit von 1 GB einsetzt?

[ nachträglich editiert von nightfly85 ]
Kommentar ansehen
23.04.2013 13:18 Uhr von Katastrophenschutz
 
+15 | -3
 
ANZEIGEN
hmm... ist das nicht so gewollt das wir unsere persönlichen daten in eine cloud abspeichern damit wir besser überwacht werden können... wenn der datenverkehr gedrosselt wird, sieht das aber schlecht aus... dann behalten wir unsere daten lieber daheim... die politik wird sich bestimmt einschalten... aber das kann dauern, bis die wach werden...
Kommentar ansehen
23.04.2013 13:18 Uhr von Samsara
 
+2 | -42
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
23.04.2013 13:21 Uhr von Slaydom
 
+32 | -1
 
ANZEIGEN
@samsara
Leute die IPTV schauen mit ihren HD sendern, Leute die Online Radios hören, Leute die Zocken, Leute die gerne mal Online Videotheken besuchen. Leute die gerne mal Youtube schauen.
Full HD Film etwa 20gb. 4K Film etwa 100 GB
PC Spiele 8-50 gb
Kommentar ansehen
23.04.2013 13:24 Uhr von Skyfish
 
+31 | -0
 
ANZEIGEN
@Samsara

Na wenn du sowas nicht brauchst, wird es sicher auch kein anderer brauchen. *Facepalm*
Kommentar ansehen
23.04.2013 13:30 Uhr von Kamimaze
 
+6 | -31
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
23.04.2013 13:32 Uhr von Jaecko
 
+26 | -2
 
ANZEIGEN
"Davon abgesehen, welcher ehrliche Mensch benötigt privat schon eine hohe Datenflat außer die Raubkopierer. "

Jemand, der z.B. im Home-Office arbeitet und da jeden Tag ca. 5 GB durch die Gegend schickt? Schon mal da dran gedacht?
Kommentar ansehen
23.04.2013 13:33 Uhr von Samsara
 
+1 | -23
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
23.04.2013 13:38 Uhr von Timmer
 
+17 | -1
 
ANZEIGEN
Ein weiterer Schritt Richtung demodernisierung. Wo andere Ländern lachen, wird hier alles für voll genommen.


Ich frag mich nur, ob die Telekom und Konsorten dann immer noch mit "flatrate" werben dürfen und wann wohl die erste Beschwerde eintritt.


Und btw. ich find es ganz schön lustig, wie auf einmal hier Leute diese Politik von der Telekom verteidigen, egal ob man mit 75GB im Monat auskommt oder nicht, die wollen am Ende einfach den Kunden wieder abzocken und darum gehts.
Keinen Monat nachdem die Volumenflat auf alle flatrates umgestellt ist wird es Angebote geben von wegen:
"Brauchen sie 25GB mehr? Dann kaufen Sie sich weiteren Datenvolumen!"

Verarsche und sonst nix
Kommentar ansehen
23.04.2013 13:44 Uhr von Samsara
 
+3 | -24
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
23.04.2013 13:46 Uhr von Samsara
 
+2 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
23.04.2013 13:47 Uhr von asianlolihunter
 
+0 | -33
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
23.04.2013 13:49 Uhr von Samsara
 
+0 | -22
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
23.04.2013 13:49 Uhr von Kepas_Beleglorn
 
+19 | -1
 
ANZEIGEN
@ Samsara
Schonmal was von Internetradio gehört? Wenn das, wie bei mir, fast non stop läuft ist das Datenvolumen aber bei Zeiten aufgebraucht.
Dazu noch ein paar Spiele von Steam laden, MP3-Downloads von Amazon, Diverse teils mehrere GB schwere Patches für diverse Programme. Da sind 60-70GB gar nichts.
Kommentar ansehen
23.04.2013 13:54 Uhr von saber_
 
+14 | -2
 
ANZEIGEN
@Kamimaze

"Was soll denn diese künstliche Aufregung wieder.
Lt. Telekom setzt die Drosselung, je nach Geschwindigkeits-Vertrag, frühestens ab einem Volumen von 75 GB im Monat ein, das geht bis 400 GB

Ja, und 400 GB ist selbst für Immer-Onliner mehr als genug, selbst die 75 GB werden von schätzungsweise 95 Prozent der Kunden nicht mal annähernd erreicht.

Wie gesagt, ich spreche von Privat-Haushalten, nicht von Firmen."



nehme als fallbeispiel eine 4 koepfige familie aus dem jahr 2013... zwei teenager im haushalt... und zwei erwachsene die mit dem internet was anfangen koennen...


die jugendlichen hoeren also taeglich ihre musik auf youtube...weil man im jahr 2013 ist schaut man mit hoechsten qualitaetseinstellungen...also full hd...

der papa und die mama hoeren gerne ihre musik...sind dann auch wieder 300+kbit streams... ausserdem schauen alle gerne filme ueber lovefilm...

die kinder kaufen sich auch monatlich 1-2 spiele ueber steam...

und wenn diese familie einen 50mbit anschluss hat, dann sind die 200 gb aber ratz fatz weg...

- youtube allein schon 50 gb (die full hd streams lassen die gigabytes nur so regnen...)
- steam pro spiel teilweise 15-30gb!
- musik 5-10 gb
- lovefilm bei 20 filmen im monat auch seine 25-50 gb



und nun denk paar jahre in die zukunft ... es soll sowas wie 4K fullhd ersetzen... es sollte auch mal mehr fullHD streams und filme geben (wie in den usa...netflix oder livestreams in hd...)


viel spass mit 75gb...
Kommentar ansehen
23.04.2013 13:55 Uhr von Ich_denke_erst
 
+3 | -19
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
23.04.2013 13:59 Uhr von derSchmu2.0
 
+15 | -1
 
ANZEIGEN
Samsara, einen wichtigen Punkt bitte nicht vergessen...
Die ganzen Streamingdienste können demnächst ihre Arbeit einstellen, die paar Gigabyte bis zur gnadenlosen Drosselung ins Vorweb2.0-Zeitalter hat man schnell runter...da brauchts nur ein paar Filme zu schauen und schon ist die Bandbreite weg.

Die Telekom jammert, dass immer mehr Daten gezogen werden und das mit den Preisen nicht machbar ist...sprich, die sind zu knapp bei Kasse, um die Netze auszubauen und drosseln daher die Datenmengen...aber nicht alle und das ist der Knackpunkt:

Die Telekom ist auf dem Weg die Datenneutralität abzuschaffen. Bei ihrem hauseigenen Filmanbieter machen sie nämlich die Ausnahme, die Daten, die über diesen bezogen werden, fallen nicht mit in den Datenverbrauch. Alle anderen Daten wohl. Ziehen jetzt andere mit, dann werden wir in Zukunft nicht nur für die Datenübertragung bezahlen, sondern auch für die Art der Daten. Jeder Online-Dienst muss die Leute zur Kasse bitten...dadurch haben Startups keine Chance mehr und die Datenvielfalt nimmt ab, komm dieser Vorgang also auch noch einer Zensur gleich.
Das Ganze dann natürlich eigentlich aus dem Grund, weil die Profite steigen müssen, schliesslich kostet ein Netzausbau ja...auch wenn dieses ursprünglich nichtmal von uns is...
Kommentar ansehen
23.04.2013 14:09 Uhr von eugler
 
+4 | -14
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
23.04.2013 14:10 Uhr von Samsara
 
+1 | -19
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
23.04.2013 14:15 Uhr von Kamimaze
 
+3 | -9
 
ANZEIGEN
@saber_

> "- steam pro spiel teilweise 15-30gb!
- musik 5-10 gb
- lovefilm bei 20 filmen im monat auch seine 25-50 gb"

Tja, da kann ich nur empfehlen: mehr Aktivitäten an frischer Luft, ist eh gesünder... ;)
Kommentar ansehen
23.04.2013 14:16 Uhr von Borgir
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Damit wäre Vodafon als Provider auch gestorben.
Kommentar ansehen
23.04.2013 14:20 Uhr von derSchmu2.0
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
Samsara, tolle Argumentationsweise...
nach Ihrer Hinsicht kann man dann ja auch den elektrischen Strom weglassen und auf fliessend Wasser verzichten...früher hats ja gereicht, wenn im Dorf ein Brunnen stand und daneben ein Aggregat lief...kann ja keiner was dafür, dass die Leute jeder ne Waschmaschine zuhause betreiben....

...willkommen im Mittelalter

Es geht ja nicht nur um die einzelnen Anbieter sondern um das Gesamtangebot, dass dann nur noch durch einige wenige gebildet wird...und darüber braucht man nichts mehr zu sagen, wie sich sowas darstellt...als gäbe es nur noch eine Zeitung, die so objektiv berichtet, wie sie es für richtig hält,

Es ist ja nich so, als wären Preissteigerungen nicht gerechtfertigt, aber eine Preissteigerung in dem Maße, dass man eine Breitbandleitung derart ausbremsen will (von 16Mbits auf weniger als 400kbits), ist total überzogen und absolut rückständig, dann eher noch den Ausbau von Glasfaser mitfinanzieren, indem eine Mindestzahl an Bürgern sich einen Vertrag aufschwatzen lässt...so gehts gerade bei uns im Ort...werd da morgen mal vorbeischauen, wie die Verträge genau aussehen...und was die sonst so zu sagen haben...

Refresh |<-- <-   1-25/56   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mühldorf: Asylbewerber versucht sexuellen Übergriff auf Ehrenamtliche
Forscher finden antike Münzen aus der Römerzeit in japanischer Schloßruine
Regensburg: Mädchen vermisst - Polizei bittet um Hinweise


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?