23.04.13 08:40 Uhr
 76
 

Chinesischer Fischtrawler nach Brand gesunken

Die 97-Mann-Besatzung der "Kai Xin" war am Mittwoch nach Ausbruch eines Brandes gerettet worden. Am Sonntag sei plötzlich der Radarkontakt abgebrochen. Ein Trawler der gleichen Flotte entdeckte Netze und Rettungsboote.

Ein Hochseeschlepper wollte den Havaristen, der in der arktischen Bransfieldstraße lag, eigentlich abschleppen, nun sucht er nach Treibstoffresten um eine mögliche Umweltverschmutzung zu minimieren.

An der gleichen Stelle ist 2007 ein Kreuzfahrtschiff gesunken, welches mit einem Eisberg kollidierte. Das Gebiet ist Lebensraum für empfindliche Pflanzen- und Tierarten.


WebReporter: Katastrophenschutz
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: China, Brand, Schiff, Untergang
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei-Rüstungsexporte für Freilassung Yücels von Deutscher Regierung genehmigt
Berlin: Schwulenpopaganda für Kitas wird nachgedruckt!
Homophober Schwulenklatscher stellt sich der Polizei

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei-Rüstungsexporte für Freilassung Yücels von Deutscher Regierung genehmigt
Nach Florida-Massaker lösen erste US-Firmen Verbindung zur NRA
Deutschland droht Dauerfrost und sibirische Kälte wegen Polarwirbel-Splitting


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?