23.04.13 08:11 Uhr
 2.537
 

Würselen: Zwei Männer streiten sich - Polizei findet Kinderpornografie bei ihnen

In Würselen gab es zwischen zwei Männern eine lautstarke Auseinandersetzung. Das rief die Polizei auf den Plan, welche alarmiert wurde.

Im Beisein der Polizisten bezichtigten sich die beiden gegenseitig Kinderpornos zu besitzen.

Die Beamten kontrollierten die Wohnungen der 51 und 64 Jahre alten Streithähne und konfiszierten Festplatten und PCs.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kleefisch
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Kinderpornografie, Beschlagnahmung, Würselen
Quelle: www.westline.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Regensburg: 33-jähriger Mann randaliert in Donaueinkaufszentrum
USA: Schauspieler und Cousin von George Clooney, Miguel Ferrer ist gestorben
Prozessauftakt im Fall Niklas: Hauptangeklagter streitet alles ab

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.04.2013 08:29 Uhr von MrMatze
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
Und wo steht jetzt, dass was gefunden wurde??
Die haben sich ja scheinbar lediglich gegenseitig beschuldigt.
Das was gefunden wurde steht nirgends.

Schlechte News.
Kommentar ansehen
23.04.2013 09:58 Uhr von MC_Kay
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Diese News kann einfach nicht stimmen!

Seit wann kann/darf die Polizei einfach in die Häuser anderer eindringen? Dafür braucht man eine Hausdurchsuchung.
Obendrein darf die Polizei auch nicht einfach Sachen "Konfiszieren". Dafür ist ein richterlicher Beschluss erforderlich.

Sollte es also tatsächlich zu einem Verfahren kommen, sind die computer als Beweismittel unzulässig, weil nicht richtig "aufgenommen".
Kommentar ansehen
23.04.2013 10:30 Uhr von PeterLustig2009
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@MC_Kay
Nur bedingt richtig

Bei Gefahr in Verzug (Vernichten von Beweismitteln) ist auch das sofortige Eindringen möglich.
Den Beschluss zur Sicherstellung der Datenträger bekommt man in der Regel innerhalb von 30 Min von daher...


Was mich hier eher stört ist dass die Quelle überhaupt nicht sagt dass es sich um Pädophile handelt oder Daten gefunden wurden.

Aber weder der Autor noch der Newschecker (gibts hier sowas überhaupt noch) scheinen in der Lage die News zu verstehen.
Kommentar ansehen
23.04.2013 12:04 Uhr von MC_Kay
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ PeterLustig2009

Wenn es wirklich so sein sollte, dann wäre es ja "genial".

Fall.
Ich habe Streit mit meinem Nachbarn und rufe die Polizei herbei und behaupte, dass mein Nachbar Kinderpornos auf seinem Rechner hat.
Die Polizei holt sich einen Durchsuchungsbefehl, konfisziert alle Computer, Datenträger etc. und der Nachbar bekommt erstmal Ärger wegen dem Verdacht auf Kinderpornografie.
Man selber kann das zwar nicht beweisen, ist auch nicht meine Aufgabe, sondern die der Staatsanwaltschaft.
Hinterher stellt sich heraus, dass die Behauptung nicht stimmte und ich würde evtl. wegen "übler Nachrede" Ärger bekommen. Mein Nachbar hingegen wird für den Rest seines Lebens als Pädophiler tituliert bleiben, was nicht stimmte.
Bis man das Beweismaterial (überhaupt) wiederbekommt, kann mein Nachbar seiner beruflichen Tätigkeit (IT-Branche) nicht nachgehen, weil er keinen Computer mehr hat. Diese Sichtungen können sich auf mehrere Monate hinziehen und Komponenten dabei verlorengehen.

Es mag zwar im Bereich des Möglichen liegen, dass man wegen einer bloßen Behauptung (!) einen Durchsuchungsbefehl erwirken könnte. Ohne dringenden Tatverdacht sehe ich das eher gefährlich und kontraproduktiv.
Denn man betrachte mal das gewaltige Beweismaterial, welches zur Sichtung bei der KriPo liegen würde, wenn jeden Tag irgendwo in Deutschland 10 solcher Behauptungen nachgegangen werden müsste. In der Zwischenzeit kann die KriPo keinen wirklichen Verbrechen nachgehen und wäre hoffnungslos überfordert, was die Ermittlungszeit drastisch verlängern würde.


Fazit
Äußerst fragwürdig!
Kommentar ansehen
23.04.2013 12:13 Uhr von Pittjes
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ MrMatze

Doch, in der Überschrift steht das:

Polizei entdeckt Kinderpornografie bei Streithähnen

Ob das stimmt oder ob das nur so eine aus der Luft gegriffene Behauptung ist, bleibt allerdings offen.

[ nachträglich editiert von Pittjes ]
Kommentar ansehen
23.04.2013 12:22 Uhr von PeterLustig2009
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@MC_Kay
Naja du musst es schon ein wenig glaubwürdig rüberbringen.
Einfach so wird die Polizei der Sache nicht nachgehen...

Und wenn du denkst sowas würde "nur" ne Anzeige wegen übler Nachrede nach sich ziehen, viel Spaß beim Ausprobieren. aber nicht wundern wenn dein Leben danach zu ende ist weil du nur noch zahlen darfst ;)
Kommentar ansehen
23.04.2013 14:32 Uhr von Jesus_From_Hell
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
McKay

§ 164, § 187

Abgesehen davon gibt es sowas wie Schadenersatzpflicht

[ nachträglich editiert von Jesus_From_Hell ]

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Ohrfeigen-Gesetz soll häusliche Gewalt erlauben
Köln: Moscheebau - "Wir werden vertröstet und sogar angelogen."
Regensburg: 33-jähriger Mann randaliert in Donaueinkaufszentrum


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?