23.04.13 06:15 Uhr
 358
 

Langzeitstudie besagt, dass Stadtmenschen durch Grünanlagen glücklicher werden

Britische Forscher der University of Exeter haben über 18 Jahre mehr als zehntausend Menschen in einer Langzeitstudie untersucht. Dabei lag das Hauptaugenmerk auf der Frage, was Menschen glücklich macht. Dabei kamen sie zu einem erstaunlichen Ergebnis.

Im Detail untersuchten die Forscher die Frage, wie sich die Nähe von Parks oder Wäldern im Vergleich zu anderen Faktoren, wie etwa einer Hochzeit oder einer sicheren Arbeitsstelle auf die Zufriedenheit der Menschen auswirkt.

Auch wenn eine Hochzeit oder eine sichere Arbeitsstelle grundsätzlich ein höheres Glücksgefühl für den Einzelnen auslöst, waren die Zahlen doch überraschend. Ein Park inmitten eines Ballungszentrums mache Tausende von Menschen glücklich.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blonx
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Natur, Glück, Park, Langzeitstudie
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.04.2013 06:15 Uhr von blonx
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Aus dem Artikel:

Menschen in Ballungszentren leiden deutlich häufiger an psychischen Erkrankungen wie Depression oder Schizophrenie als Landbewohner.

Sozialer Stress führt vor allem bei Großstädtern zu einer erhöhten Aktivität der Amygdala und des anterioren Zingulums. Diese Hirnareale spielen für unseren Gefühlshaushalt eine wichtige Rolle.

Vermutlich verändern die Belastungen des Stadtlebens die Hirnphysiologie und steigern somit das Risiko für psychiatrische Leiden.
Kommentar ansehen
23.04.2013 07:29 Uhr von terramex
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Ich glaube eher es liegt an der Anonymität in den Großstädten. Da kennen doch größtenteils die
Leute ihre direkten Nachbarn nicht mehr. Mit mehr Grünflächen treffen sich die leute auch mal
häufger in einer entspannten Umgebung. Das ist auf dem Land ganz normal in der Stadt eher selten.

[ nachträglich editiert von terramex ]
Kommentar ansehen
23.04.2013 08:16 Uhr von perMagna
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Oder, dass man auf dem Land auch mal den Spaten nimmt und am Ende des Tages das Werk seiner eigenen Hände Arbeit betrachten kann. Am besten mit Freunden und danach Bier und Grillen. Wer dann noch nicht glücklich wird, der braucht wirklich Hilfe.
Kommentar ansehen
23.04.2013 11:06 Uhr von Lornsen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
dazu braucht man eine Langzeitstudie?
die hat wohl so um die 80.000 Ocken gekostet.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wien: Anklage gegen 9 Vergewaltiger einer Deutschen fertig
Intertoys-Spielzeugkatalog voll mit Rechtschreibfehlern
Lady Gaga wurde vergewaltigt und leidet an PTSD


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?