22.04.13 19:31 Uhr
 112
 

Zehntausende nahmen am "Marsch des Lebens" zum Holocaust-Gedenken in Ungarn teil

Am vergangenen Sonntag fand zum elften Mal der "Marsch des Lebens" in der ungarischen Hauptstadt Budapest statt. Mit diesem Marsch soll der ungarischen Opfer des Holocausts gedacht werden.

Der Vorsitzende der Stiftung "Marsch des Lebens", Gabor Gordon, verkündete erfreut, dass es noch nie so viele Teilnehmer gab wie dieses Jahr. Grund dafür könnte die derzeitige politische Stimmung sein. Viele Teilnehmer fordern ein entschlossenes Auftreten gegen Rassismus und Antisemitismus.

Ungarns Premier Viktor Orban hatte zwar im Parlament verkündet, dass jüdische Landsleute geschützt würden, doch ob diese Aussage ernst gemeint ist, bezweifeln viele. Zu dem Gedenkmarsch kamen viele Politiker der Regierung und der Opposition, jedoch nicht Premier Orban.


WebReporter: blonx
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Ungarn, Holocaust, Gedenken, Marsch
Quelle: www.kleinezeitung.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Umfrage: Nur fünf Urlaubsländer halten Deutsche für sicher
Studie: Eltern bevorzugen ihr erstgeborenes Kind
Bayern: 13-Jährige findet in Freizeitpark den echten Grabstein ihres Großvaters

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Virginia/USA: Frau von eigenen Kampfhunden zerfleischt
Türkei: Deutsche Journalistin Tolu kommt unter Auflagen frei
Bundeskriminalamt: 50 Prozent der Gefährder als nicht so Gefährlich eingestuft


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?