22.04.13 18:47 Uhr
 536
 

FBI-Panne: Wegen Schreibfehlers konnte Boston-Attentäter in den Kaukasus fliegen

Das FBI hatte den Attentäter von Boston, Tamerlan Zarnajew, schon länger beobachtet (ShortNews berichtet) und doch gelang diesem offenbar ein heimlicher Flug in die Konfliktregion Dagestan im Kaukasus.

Grund für die Panne war ein banaler Schreibfehler: "Als er an Bord des Flugzeugs ging, wurde sein Name offenbar falsch geschrieben", so der republikanische Senator Lindsey Graham und ergänzt: "Deshalb gelangte es nie ins System, dass er überhaupt nach Russland geflogen ist."

Das FBI wird wegen der Ermittlungsfehler in dem Fall scharf kritisiert.


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Panne, FBI, Attentäter, Boston, Kaukasus
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gladbecker Geiselnehmer Hans-Jürgen Rösner: Mit Therapie will er freikommen
Brachstedt: Hobby-Jäger erschießt Ehefrau, weil sie ihn mit Tigerbalm eincremte
"Game of Thrones"-Star Roy Dotrice im Alter von 94 Jahren verstorben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.04.2013 19:02 Uhr von Kanga
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
wenn die schon beobachtet worden sind..
warum konnte man denn das attentat nicht verhindern??

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Thüringen: AfD-Beobachtung durch Verfassungsschutz nicht ausgeschlossen
Fußball-WM-Playoffs ausgelost: Italien muss gegen Schweden ran
Hamburg: Mann will Schlüssel aus Gully fischen und bleibt kopfüber stecken


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?