22.04.13 18:47 Uhr
 533
 

FBI-Panne: Wegen Schreibfehlers konnte Boston-Attentäter in den Kaukasus fliegen

Das FBI hatte den Attentäter von Boston, Tamerlan Zarnajew, schon länger beobachtet (ShortNews berichtet) und doch gelang diesem offenbar ein heimlicher Flug in die Konfliktregion Dagestan im Kaukasus.

Grund für die Panne war ein banaler Schreibfehler: "Als er an Bord des Flugzeugs ging, wurde sein Name offenbar falsch geschrieben", so der republikanische Senator Lindsey Graham und ergänzt: "Deshalb gelangte es nie ins System, dass er überhaupt nach Russland geflogen ist."

Das FBI wird wegen der Ermittlungsfehler in dem Fall scharf kritisiert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Panne, FBI, Attentäter, Boston, Kaukasus
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

NRW: Salafisten rekrutieren weiterhin, jetzt verstärkt auch Frauen
Terrorattacke in London: Vier Tote und mindestens 20 Verletzte (Update)
London: Vor dem Parlament ist es zu Schüssen gekommen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.04.2013 19:02 Uhr von Kanga
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
wenn die schon beobachtet worden sind..
warum konnte man denn das attentat nicht verhindern??

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Martin Schulz bekommt Rüge wegen Vetternwirtschaft in Brüssel
NRW: Salafisten rekrutieren weiterhin, jetzt verstärkt auch Frauen
Geld für Schnaps und Frauen: Eurogruppenchef Dijsselbloem in der Kritik


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?