22.04.13 18:30 Uhr
 861
 

England: Forscher entdecken 4.500 Jahre altes Grab mit erstaunlichen Grabbeigaben

In einem Steinbruch Berkshire nahe Windsor haben britische Archäologen die sterblichen Überreste einer Frau entdeckt. Diese starb vor 4.500 Jahren.

Für die Forscher ist der Fund an sich schon erstaunlich, aber noch erstaunlicher ist, was die Frau als Grabbeigaben erhalten hatte. Sie trug eine Goldkette um den Hals und ein reich verzierter Krug lag auf ihrer Hüfte. Ebenso fanden sie Bernsteinkugeln, die mehrfach durchbohrt war.

Durch den sauren Boden sind von den Knochen nur Bruchstücke erhalten. Das Alter der Frau, als sie starb, schätzen die Forscher auf 35. Sie gehörte zur Glockenbecherkultur.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, England, Entdeckung, Grab
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Heimischer Feuersalamander von tödlicher Pilzerkrankung bedroht
Müllproblem-Lösung? Forscherin entdeckt aus Zufall eine Raupe, die Plastik frisst
Studie: Menschen mit leicht auszusprechendem Vornamen wird eher vertraut

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.04.2013 18:38 Uhr von CommanderRitchie
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Hmmm.... Wenn´s ein Laptop mit aktiviertem W-Lan und Verbindung zum Julius Cäsar gewesen wär... aber so....

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Papst Franziskus in Rede: "Macht ist wie Gin auf leeren Magen zu trinken"
Aufklärung von Missbrauchsfällen: Chef-Ausbilder der Bundeswehr entlassen
Chinesisches Militär stellt ersten eigenen Flugzeugträger vor


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?