22.04.13 13:56 Uhr
 130
 

Ermittlungen gegen Finanzsenator Nußbaum wegen fahrlässiger Brandstiftung

Am Samstag, den 15. Dezember 2012, wurde am frühen Nachmittag die Feuerwehr zu einem Brand im Gebäude der Finanzverwaltung in der Klosterstraße in Berlin-Mitte gerufen. Dort stand das Büro des Finanzsenators Ulrich Nußbaum in Flammen. Die Ursache war eine nicht ausgepustete Kerze am Adventskranz.

Laut Staatsanwaltschaft entstand ein Sachschaden von rund 300.000 Euro. Die Ermittlungen seien abgeschlossen und der Tatverdacht der fahrlässigen Brandstiftung habe sich erhärtet, erklärte Justizsprecher Martin Steltner. Die Finanzverwaltung selbst äußerte sich nur sehr zurückhaltend zur Sache.

Eventuell erwartet den Senator nun sogar eine Anklage, das Verfahren könnte jedoch auch gegen Zahlung einer Geldbuße eingestellt werden. Möglich ist auch ein Strafbefehl ohne Verfahren. Das Büro ist inzwischen wieder vollständig nutzbar, die verschmutzten Unterlagen konnten gesäubert werden.


WebReporter: sooma
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Brand, Brandstiftung, Advent, Finanzsenator
Quelle: www.tagesspiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Madagaskar: Sieben Kinder versterben nach Verzehr von Schildkrötenfleisch
Eine zehnköpfige Gruppe Neonazis ist in Cottbus ausgerastet.
Verfassungsschutz geht von 950 Salafisten in Berlin aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Island: Boarding für Briten verweigert, der acht Hosen und zehn Shirts trug
"Fire and Fury": Trump-Enthüllungsbuch soll zur TV-Serie werden
Fußball: Italienischer Profi reagiert mit Todesdrohungen auf Dopingsperre


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?