22.04.13 13:43 Uhr
 149
 

Frankreich und Spanien haben 2012 weiterhin Schulden angehäuft

Das Schuldendefizit 2012 belaufe sich allein bei Frankreich auf 4,8 Prozent des Bruttoinlandsproduktes und bei Spanien um satte 10,6 Prozent.

Die EU-Kommission hat nun zwei Möglichkeiten. Erstens man räumt den Ländern wieder mehr Zeit ein, um ihre Neuverschuldung in den Griff zu bekommen oder man belegt sie mit neuen Sparauflagen.

Dank Deutschland, der größten Wirtschaftsmacht mit einem Überschuss von 0,2 Prozent kommt die gesamte Währungsunion/Eurozone langsam mit dem Defizitabbau voran. Der Schuldenberg in der Euro-Zone ist jedoch von 87,3 Prozent in 2011 auf 90,6 Prozent des Bruttoinlandsproduktes in 2012 gestiegen.


WebReporter: TadeuszKosciuszko
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Frankreich, Spanien, Schulden
Quelle: de.reuters.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Google reduziert zum Black Friday & Cyber Monday viele Angebote im App-Store
Fahrdienst-Vermittler Uber verschwieg Diebstahl von 50 Millionen Kundendaten
Bundesgerichtshof geht Paypal-Käuferschutz zu weit

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.04.2013 16:31 Uhr von OO88
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
oh ! denen geht es ja wie mir . Ich Lebe auch über meinen Einkommen.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wissenschaftler beendet die Theorie von Wasser auf dem Mars
Amerikanische Forscher haben bisher unbekannten Stoffwechselweg im Auge entdeckt
Augsburg: Gastwirtin verzweifelt an rabiaten Gästen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?