22.04.13 13:29 Uhr
 345
 

Türkischer Politiker fordert rasche Entscheidung über den EU-Beitritt

Volkan Bozkir, der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses im türkischen Parlament, forderte in einem Interview mit der Zeitung "Der Tagesspiegel" in Sachen EU-Beitritt eine schnelle und baldige Enscheidung. Auch erklärte er, es läge eine Ungleichbehandlung der Türkei vor.

Seit Griechenland und Irland in die EU aufgenommen wurden, sei kaum noch ein türkischer Politiker zu Gesprächen eingeladen worden. Er sagte, das Ankara-Abkommen würde im September schon fünfzig Jahre alt und man könne eine Entscheidung nicht noch weitere Jahrzehnte aufschieben.

Die Lage in der Türkei hätte sich verbessert und man arbeite an den Vorgaben. Außerdem kritisierte Bozkir, dass die Türkei das einzige Beitrittsland sei, für das eine Visa-Pflicht gilt. Bozkir ist Mitglied der regierenden AKP von Premier Erdogan und war davor über dreißig Jahre lang Diplomat.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sooma
Rubrik:   Politik
Schlagworte: EU, Politiker, Entscheidung, Beitritt, EU-Beitritt
Quelle: www.tagesspiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump macht Guantanamo-Aufseher zu neuem Heimatschutzminister
Altkanzler Gerhard Schröder kritisiert Angela Merkel: Sorgt für Wählerverdruss
Sozialministerium in Bayern: Miete von Asylbewerbern steigt um 60 Prozent

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.04.2013 13:34 Uhr von internetdestroyer
 
+14 | -4
 
ANZEIGEN
Genau, die sollen rein und wir gehen freiwillig raus, da kann die Türkei auch mal den Zahlmeister spielen.
Kommentar ansehen
22.04.2013 13:49 Uhr von Rechthaberei
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Am liebsten würde er es nämlich ganz schnell haben, wozu all der Bürokratiekram:

http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
22.04.2013 13:51 Uhr von psycoman
 
+12 | -6
 
ANZEIGEN
Da die Türkei es nach einigen Jahrzenten schon gefschafft hat eines von 35 Kapitel zu erfüllen, wird das wohl noch eine Weile dauern.

Es wurden Aufnahmebedingungen gestellt, die die Türkei eben noch nicht erfüll, und sobald diese erfüllt sind, ist die Türkei auch willkommen in der EU.

Solange die Türkei Nordzypern militärisch besetzt hält, braucht man über einen EU-Beitritt gar nicht nachdenken.

Die Visumpflicht gibt es sicher auch nicht einfach so ohne Grund, oder?

Die Türkei soll weniger fordern, sondern mehr machen in Hinsicht Rechtsstaatlichkeit, Pressefreiheit und andern Problemn, wofür sie schließlich auch 800 Mio. im Jahr erhält, so weit ich weiß.
Kommentar ansehen
22.04.2013 13:59 Uhr von Route81
 
+13 | -4
 
ANZEIGEN
Wie ein fordender Türke... Kann man denen nicht mal das Maul stopfen?!
Kommentar ansehen
22.04.2013 14:17 Uhr von SNnewsreader
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
Ganz einfach: NIE!
Kommentar ansehen
22.04.2013 14:27 Uhr von Jolly.Roger
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
@Haberal:

Oh Gott, wenn du schon mit Logik kommst.....

Wenn die EU mal wieder auf die 34 offenen Kapitel der Beitrittsbedingungen hinweist, wendet sich die Türkei wieder gen Osten, um der EU das imaginäre Messer auf die Brust zu setzen.

"Selbst wenn die EU heute sagen würde, kommt, dann wären die Türkei geschockt, denn das ist das Letze was die Türken wirklich wollen."

Komisch, dass dann andauernd irgendein Politiker fordert, die Beitrittsverhandlungen sollen weitergehen...

"Man hat vor kurzem gesehen, als die Türkei nicht mehr sagte, dass sie in die EU will - da hat man seitens EU gleich versucht, die Türkei an die Seite von Iran zu schieben^^"

Lag wohl eher an den "Geschäften", die die Türkei mit dem Iran machte...^^

"Das ist Politik - weder die Türkei will noch die EU."

Ach? Ganz was neues...sieht man ja an dieser News...

"Früher hat die Türkei die EU mehr gebraucht. Jetzt braucht die EU die Türkei mehr."

Och, die paar Milliarden Euro an Agrarsubventionen würde man schon sehr gerne mitnehmen. Die Türkei würde ja auf anhieb der größte Beitragsempfänger der EU werden. Das blendest du warum aus?

"Mehr gibt es darüber nicht zu wissen."

Ja, dein Wissen ist begrenzt, das wissen wir.


Zur News:
Wie "rasch" der Beitritt in die EU erfolgt, liegt ganz alleine an der Türkei und wie lange sie noch brauchen um 34 offene Kapitel umzusetzen. Wenigstens die Grund- und Menschenrechte sollten auf EU-Niveau sein...
Kommentar ansehen
22.04.2013 14:28 Uhr von memo81
 
+4 | -11
 
ANZEIGEN
Wie hier alle aus der Scheiße in der sie sitzen schreien "Nein, die sollen nicht mit hier rein!"

Was verteidigt ihr da gerade, das sinkende Schiff auf dem wir sitzen?
Würde die Wirtschaft in der EU blühen, würde ich eure Abneigung völlig verstehen. Aber ihr verteidigt hier ein Roß,das bis zum Hals in der Scheiße steckt.

Türkei soll bloß draußen bleiben, nachher verlieren auch sie ihre Souveränität und sind Sklaven wie wir, die auf der Schlachtbank immer noch "Wir sind zivilisiert und haben die Demokratie" rufen.
Kommentar ansehen
22.04.2013 14:34 Uhr von Rechthaberei
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Als „Notbremse“ enthält der Brüsseler Gipfelbeschluss eine Ausstiegsklausel: Wenn ein Drittel der EU-Mitgliedstaaten es fordert oder wenn der Reformprozess in der Türkei in den Kernbereichen Menschenrechte, Minderheitenschutz und Meinungsfreiheit ins Stocken gerät, können die Verhandlungen ausgesetzt werden.

Zweite Hürde ist die Ratifizierung des Beitrittsvertrages in allen EU-Mitgliedsländern, per Parlamentsentscheid oder Referendum: Scheitert sie in nur einem Land, findet der Beitritt nicht statt. Als dritte Hürde wurde auf Drängen Österreichs im Rahmentext der Beitrittsverhandlung am 3. Oktober 2005 festgelegt, dass auch die wirtschaftliche und politische Aufnahmefähigkeit der Europäischen Union am Ende der Verhandlungen eine Rolle spielt.
Kommentar ansehen
22.04.2013 15:21 Uhr von berndboy
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Rasche Antwort gefordert: "NEIN !!"
Kommentar ansehen
22.04.2013 15:32 Uhr von CoffeMaker
 
+11 | -4
 
ANZEIGEN
"Aber ihr verteidigt hier ein Roß,das bis zum Hals in der Scheiße steckt."

Nee, die Türken wollen nur schnell noch rein und Kohle abfassen bevor das Schiff untergeht. Deswegen wird hier geschrieen. Warum haben sie es sonst so eilig ihre nationale Identität opfern zu wollen?
Kommentar ansehen
22.04.2013 17:59 Uhr von Uwe.S
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
Der Politiker fordert nur eine Entscheidung, ob ja oder nein.
Und was die Beitrittskriterien angeht, frage ich mich warum diese bei Ländern wie Bulgarien, Rumänien oder Zypern nicht so hoch angesetzt worden. Über einige Beiträge muss ich mich echt schämen, egal im welchen Artikel sobald das Wort Türkei fällt schalten einige User ihr Gehirn aus.
Kommentar ansehen
22.04.2013 19:10 Uhr von Uwe.S
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
@DerBelgarath,

Haben Sie eigentlich einen Schulabschluss ???....
Kommentar ansehen
22.04.2013 20:29 Uhr von Adam_R.
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Kann man ganz leicht ausrechnen wie lange es noch dauern wird: 1 Kapitel von 35 aufzuarbeiten um den EU Beitritt zu ermöglichen dauerte 50 Jahre. 35 Kapitel dauern dann logischerweise...na? genau 1750 Jahre. Also, keine Eile...
Kommentar ansehen
23.04.2013 05:41 Uhr von hofn4rr
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
man kann nicht jedes dritte welt land aufnehmen ... zumal es in keinem eu-land dafür mehrheiten gibt.

" ... dass die Türkei das einzige Beitrittsland sei, für das eine Visa-Pflicht gilt. "

beitrittsland? guter witz...

die visapflicht ist das einzige was millionen sozial schwache davon abhält sich bei uns h4-anträge ausfüllen zu lassen.

die beitrittswünsche sind in jeder hinsicht einfach nur albern.

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vorsätzlicher Bankrott? Ex-Drogeriechef Anton Schlecker muss auf die Anklagebank
Forbes-Liste: Basketballer Michael Jordan ist reichster Sportler der Geschichte
Tennis: Boris Becker würde auch als Frauen-Trainer arbeiten wollen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?