22.04.13 10:41 Uhr
 391
 

Uli Hoeneß will sich gegen die Medien zur Wehr setzen

Der wegen Verdachts auf Steuerhinterziehung stehende FC-Bayern-München-Präsident, Uli Hoeneß, äußerte sich jetzt zu dem Fall im "Münchner Merkur"

"Gegen die Exzesse in einigen Berichterstattungen werde ich mich anwaltschaftlich zur Wehr setzen", so Uli Hoeneß zu dem Blatt. Zum Verfahren selbst will er sich derzeit nicht äußern.

Der Ministerpräsident von Bayern, Horst Seehofer (CSU), ist über die Selbstanzeige schon länger informiert gewesen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Klickklaus
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Steuer, Anwalt, Uli Hoeneß, Wehr
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mithäftlinge boten Fotos von Uli Hoeneß zum Verkauf an
Fußball: Matthias Sammer kritisiert Uli Hoeneß - "Froh von Bayern weg zu sein"
Lust am Zocken in Gefängnis verloren: Uli Hoeneß möchte nicht mehr spekulieren

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.04.2013 10:48 Uhr von derNameIstProgramm
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@Informierte_Kreise
Es tut mir leid, irgendwann musst du dich damit abfinden dass die Bayern diese Saison in der Liga nicht einzuholen sind. Da hilft auch dein Betteln nach Punkteabzug in mehreren News nichts.
Kommentar ansehen
22.04.2013 10:59 Uhr von Jean_Luc_Picard
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Der Typ weiss auch nicht, wann er mal sprichwörtlich "den Ball flach halten" sollte...
Kommentar ansehen
22.04.2013 11:20 Uhr von Bildungsminister
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Interessant. Wenn es darum ging anderen zu erklären wie sie sich richtig zu verhalten haben, oder das Glashaus anderer mit Felsbrocken einzuwerfen, da konnte sich Herr Hoeneß für die Medien prostituieren wie es nur möglich war. Jetzt, wo ihm eben diese Medien auf die Pelle rücken, da kann er sich anwaltlich wehren.

Er verdreht hier komplett die Kausalkette. Er ist der Kriminelle, der die Deutschen verarscht hat, indem er sein Geld nicht versteuert hat. Er ist es, der seit Jahren den Moralapostel spielt, während er selbst Verbrecher war. Wenn sich die Medien da nun drauf stürzen ist das nur lieb und recht.

Was hat er denn erwartet? Das er bescheißt, und ihn nun alle loben, weil er sich selbst angezeigt hat? Vergessen die Jahre, in denen er offenbar keinen Grund sah Steuern zu zahlen, und in denen er wissentlich Geld am Fiskus vorbei geführt hat?

Was für ein selbstgerechter Besserwisser. Wahrscheinlich wird er seine kriminellen Machenschaften auch noch schön reden wenn er irgendwie kann.
Kommentar ansehen
22.04.2013 11:31 Uhr von Perisecor
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
@ Bildungsminister

Jeder macht Fehler. Hoeneß aktuelles Verhalten macht seine Taten und Aussagen in der Vergangenheit nicht besser und nicht schlechter.

Und seine aktuellen Taten - sofern sie sich denn letztlich bestätigen - sorgen nicht dafür, dass er keinerlei Rechte mehr hat, egal ob gegenüber Ermittlungsbehörden oder der Presse.
Kommentar ansehen
22.04.2013 11:38 Uhr von derNameIstProgramm
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Naja, ich hoffe er wird bestraft für das was er gemacht hat. Aber genauso hoffe ich dass die Presse für Falschinformationen und dergleichen bestraft wird. Die wievielte News hier ist das jetzt über Hoeneß? Es ist auf jeden Fall die erste die Fakten bzw. konkrete Aussagen beinhaltet, alle News vorher waren reine Spekulationen.
Kommentar ansehen
22.04.2013 11:43 Uhr von Bildungsminister
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@ Perisecor

Darum geht es mir auch nicht. Natürlich macht jeder Fehler, und wer frei von schuld ist, der werfe den ersten Stein. Ich bin auch ganz bei den Leuten, die sagen, dass wohl jeder in der Situation ähnlich handeln würde. Es ist hier ganz klar der deutsche Fiskus, bzw. die Regierung aufgerufen solche Schlupflöcher zu stopfen.

Aber wenn man so handelt, dann muss man auch mit den Folgen leben. Und es ist doch wohl klar, dass eine prominente Persönlichkeit wie Herr Hoeneß, der sich zudem noch über Jahre für eine moralische Instanz gehalten hat, bzw. selbst dazu gemacht hat, ein gefundenes Fressen für die Presse ist.

Das er sich nun gegen die Berichterstattung zur Wehr setzen will ist natürlich sein gutes Recht, und ich will ihm das auch gar nicht absprechen. Was das aber über ihn aussagt, er als jemand der in ähnlichen Situationen mit anderen eben nicht so nachgiebig war, ist ein anderes Thema. Ich erinnere mich noch zu gut, wie Herrn Hoeneß mitunter Herrn Daum nicht die Vergebung und Nachsicht hat zukommen lassen, die er nun offenbar für sich einfordert.

Mir geht es nicht um seine Steuerhinterziehung. Das ist schlimm genug, aber offenbar mehr oder minder normal in solchen Kreisen. Da befindet er sich also in guter Gesellschaft. Mir geht es nur darum, dass sein Verhalten, seine Attitüde, seine Person, diametral zu dem stehen was er offenbar privat lebt.

Ich mag aber auch anmerken, dass ich durchaus meine, dass seine Taten als Privatperson nichts mit dem Sport zu tun haben. Und das sage ich als Dortmunder Jung. Das eine hat nach aktuellen Erkenntnissen nichts mit dem anderen zu tun.

Ich erwarte von Herrn Hoeneß nur, dass er nun zu seinen Taten steht, wie ein Mann, wie er es von anderen auch immer fordert. Sich nun hinzustellen und direkt gegen die Medien zu wettern lässt da aber gewisse Zweifel bei mir aufkommen.
Kommentar ansehen
22.04.2013 12:32 Uhr von Perisecor
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@ Schlottentieftaucher

Auch hier sprichst du wieder Unterstellungen aus, für die du keinen Beleg hast.


"Er sollte sich mal merken, dass er hier der Straftäter ist und nicht andere. "

Ja? Welcher Straftat wurde er denn rechtskräftig verurteilt?



" Der Kerl sollte mal seine Schnauze halten und erst mal ehrlich seine Steuerschulden begleichen. "

Seine Steuerschulden soll er, laut Medienangaben, doch schon längst beglichen haben.



"...der Typ ist einfach nur peinlich! "

Weit weniger als du.
Kommentar ansehen
22.04.2013 12:39 Uhr von Perisecor
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@ Bildungsminister

Mit den juristischen Folgen muss jeder leben.

Mit einer Hetzjagd nicht. Sorry, Hoeneß hat weder den Reichstag gesprengt noch kleine Kinder entführt.

Mir ist bewusst, dass Steuerverbrechen (aus gutem Grund) streng verfolgt werden, es geht hier um den Diebstahl an 81 Millionen Menschen.
Das bedeutet aber nicht, dass alle rechtstaatlichen Prinzipien plötzlich völlig wertlos sind.




"Mir geht es nicht um seine Steuerhinterziehung. Das ist schlimm genug, aber offenbar mehr oder minder normal in solchen Kreisen."

Die Beträge sind nur höher. Meistens habe ich aber mit ´dem kleinen Mann´ zu tun, der eine private Rechnung über die Firma abrechnen wollte, der stets einen kleinen Umweg in seine Fahrtkostenabrechnung eingebaut hat oder der einem Bekannten für eine Handwerksdienstleistung mal 20€ zugesteckt hat.

Steuerhinterziehung ist alltäglich. Schlimm ist hier eher, dass viele Normalbürger garnicht wissen, dass sie sich dessen ständig schuldig machen.



Für mich persönlich verliert auch keine von Hoeneß´ Äußerungen an inhaltlicher Glaubwürdigkeit. Was letzte Woche wahr war, wird nicht heute unwahr, nur weil derjenige, der das ausgesprochen hat, plötzlich nicht mehr so angesehen ist.




"Ich erwarte von Herrn Hoeneß nur, dass er nun zu seinen Taten steht, wie ein Mann, wie er es von anderen auch immer fordert."

Das macht er doch. Den Medienberichten war bisher Folgendes zu entnehmen: Er hat sich selbst angezeigt, er hat die Steuerschulden beglichen und er koopiert mit den Ermittlungsbehörden.
Kommentar ansehen
22.04.2013 12:50 Uhr von Perisecor
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ Schlottentieftaucher

"Er hat doch mit seiner Selbstanzeige seine Straftat selber zugegeben, nur kam dieser Trick etwas zu spät!"

Achso. Hoeneß ist also jetzt eine rechtsprechende Gewalt in Deutschland?



"Was Du hier als Entschuldigung vorbringst ist doch lächerlich."

Das ist keine Entschuldigung. Du hast gefordert, er solle seine Steuerschulden begleichen. Ich sagte, laut Medienberichten hat er das bereits getan.



"Solange solche Leute wie Du solche Kriminellen in Schutz nehmen..."

Ich wiederhole mich für Leute, die intellektuell Probleme damit haben, einfache Informationen zu verarbeiten, gerne nochmal:
Hoeneß ist nach jetzigem Stand der Dinge kein Krimineller.
Kommentar ansehen
22.04.2013 13:09 Uhr von Bildungsminister
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Perisecor nimm es mir nicht böse, aber ich verstehe dich in diesem Fall nicht. Gehe ja durchaus oft mit dir konform, aber hier habe ich da meine Probleme.

Auf der einen Seite kritisierst du das mediale Echo, und stellst damit auch die Glaubwürdigkeit eben selbiger in Frage (wohl in Teilen zurecht). Danach gehst du aber her, und stützt deine eigene Argumentation auf eben diese Medien.

Und natürlich verlieren Aussagen von Hoeneß an Glaubwürdigkeit. Ich erinnere mich noch an eine Sendung bei Herrn Jauch, wo es um Steuergerchtigkeit und dergleichen ging, und Herr Hoeneß hat sich auch dort zur moralischen Instanz erklärt. Solche Aussagen erscheinen nun in gänzlich anderem Licht.

Und natürlich ist Herr Hoeneß aktuell nicht rechtskräftig verurteilt, also kein Verbrecher nach Definition der Justiz. Aber es steht doch vollkommen außer Frage, dass er Steuern oder Kapitalerträge (das steht ja auch noch nicht fest) nicht gezahlt, bzw. ausgewiesen hat. Das hat er durch seine Selbstanzeige ja durchaus zugegeben.

Nur weil der deutsche Gesetzgeber vorsieht, dass Steuersünder die sich selbst anzeigen straffrei ausgehen, was ich im Übrigen sehr fragwürdig finde, kann jemand trotzdem schuldig im Sinne von Moral, Anstand, meinetwegen auch Ethik sein.

Dadurch, dass mitunter auch Hoeneß Anwesen durchsucht wurde, ist wohl auch anzunehmen, dass die Staatsanwaltschaft zumindest im Anfangsverdacht davon ausgeht, dass der Fall in seiner jetzigen Form nicht in Gänze geklärt ist.

Wir werden sehen wie sich die Causa Hoeneß weiter entwickelt, und er soll natürlich nach rechtsstaatlichen Mitteln belangt werden. Das es hierbei ein extremes Medienecho gibt wundert mich wie gesagt nicht. Medien dürfen auch durchaus berichten, ja sogar spekulieren. Ob das dann immer richtig oder schön ist darf man hinterfragen.

Trotzdem ist Hoeneß an der Situation selbst schuld, die Medien haben ihn ja nicht zu einer "vermeintlichen" Sraftat verleitet, sondern sie reagieren nur auf ein Ereignis, dass in diesem Fall selbst verschuldet ist.

[ nachträglich editiert von Bildungsminister ]
Kommentar ansehen
22.04.2013 14:14 Uhr von derNameIstProgramm
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Bildungsminister
Sicherlich dürfen die Medien berichten, hinterfragen und sogar teilweise spekulieren. Und ja, Hoeneß ist selber schuld. Aber auch die Medien dürfen nicht alles machen was sie wollen. Wenn falsche Informationen als Tatsachen dargestellt werden, fällt das genauso ins Strafgesetz wie Steuerhinterziehung.

Unabhängig davon was nun Hoeneß alles hinterzogen hat, die Medien haben Grenzen die sie einhalten müssen. Werden diese nicht eingehalten, hat Hoeneß das Recht diese Grenzen per Anwalt oder gerichtlich durchzusetzen.
Kommentar ansehen
22.04.2013 14:38 Uhr von Perisecor
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ Bildungsminister

Du hast natürlich recht, ich stütze mich in meinem letzten Absatz zum Teil auf die Medien. Allerdings sind das die absoluten Basisinformationen zu dem Fall, die auch noch glaubwürdig klingen.

Mal ehrlich: Uli Hoeneß 650 Millionen Euro? Das wäre 4-6x so viel, wie man dem berüchtigten Festgeldkonto des FCB nachsagt. Woher soll das Geld denn kommen?



"Solche Aussagen erscheinen nun in gänzlich anderem Licht."

Ich bin kein großer Fan von Herrn Hoeneß, deshalb kenne ich bei weitem nicht alle seine Aussagen. Mir ging es hier vor allem um Aussagen in seiner Tätigkeit als Manager des FCB, z.B. in der bekannten Allianz-Arena-Rede.



" Das hat er durch seine Selbstanzeige ja durchaus zugegeben. "

Ich habe in einer anderen News zu dem Thema ein Beispiel gebracht, welches in diesem Fall meiner Meinung nach nicht zutrifft, aber durchaus aufzeigen kann, wieso auch eine Selbstanzeige kein Garant für Schuld ist.


Der deutsche Gesetzgeber sieht eine solche Straffreiheit auch nicht (mehr) in jedem Fall vor. Steuerrecht war, das muss ich zugeben, nur ein kleiner Teil meiner juristischen Ausbildung in Deutschland - aber schon den habe ich schon nicht wirklich verstanden. Ich halte es für Leichtsinnig mal eben so komplizierte steurrechtliche Fakten in einem Kommentar bei SN zu diskutieren.




Die Meiden sind natürlich auch nicht schuld an dieser ganzen Sache. Keine Frage. Es geht aber um die Art und Weise wie berichtet wird. Und diese ist wohl, zumindest laut Herrn Hoeneß, weit über dem erlaubten Maß der Dinge. Und da kann ich ihn verstehen.

Schon alleine die "Hetz-Kommentare" hier bei Shortnews stützen sich zu 90% auf Aussagen, die sich so höchstwahrscheinlich nicht als wahr erweisen werden.

Und ja, auch Herr Hoeneß hat einen fairen Prozess verdient.

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mithäftlinge boten Fotos von Uli Hoeneß zum Verkauf an
Fußball: Matthias Sammer kritisiert Uli Hoeneß - "Froh von Bayern weg zu sein"
Lust am Zocken in Gefängnis verloren: Uli Hoeneß möchte nicht mehr spekulieren


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?