22.04.13 09:43 Uhr
 383
 

Sieben Türken nach Notlandung im Taliban-Gebiet verschwunden

In Afghanistan musste ein Hubschrauber notlanden. Die Besatzung bestand aus sieben Türken und einem Afghanen und ist seitdem verschwunden.

Der Sprecher des Gouverneur des Gebietes, Din Mohammad Darwesh, vermutet, dass die Personen nun von den Taliban als Geiseln gehalten werden.

Die verschwundenen Personen seien von einer Baufirma gewesen. Der Hubschrauber musste aufgrund schlechter Wetterbedingungen notlanden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Klickklaus
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Taliban, Notlandung, Türken, Gebiet
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bezahlte Demo vor TrumpTower? Flashmob fordert John McAfee als Cyberberater
Münchner Flughafen: Syrerin zum 14-mal beim illegalen Einreisen geschnappt
Kiel: Mann zündet Frau vor Krankenhaus an - Festnahme

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.04.2013 09:59 Uhr von mmh...schokolade
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Haberal...Naja sie dürfen zwar keine anderen Muslime töten, allerdings dürfen sie sie schon als Geiseln nehmen, gabs schon öfters.
Kommentar ansehen
22.04.2013 11:17 Uhr von erw
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Was hat das mit Muslimen zu tun? Haben sich die Taliban denn mal an einen Grundtonus im Islam gehalten? Die wurden doch nach Erstarken als "Steinzeit-Muslime" gemieden. Ich erinnere mich dunkel, dass u.a. der Iran noch irgendwie mit denen partizipierte, aber ansonsten wollte keiner mit denen zu tun haben (Pakistan notwendigerweise schon).

Die Taliban können mit jedem alles machen, sie behaupten einfach, es sei ein Abtrünniger vom Gesetz Allahs. Die Schose gabs bereits in allen Religionen.
Kommentar ansehen
22.04.2013 11:25 Uhr von psycoman
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Haberal:
Als ob Taliban oder andere vorher gucken, ob da Türken dabei sind. Die greifen ISAF Fahrzeuge oder Leute auch so an.

Außerdem wäre es wohl umständlich die ganzen türkischen Begleitungen aus Wardak bzw. Kabul nach Masar-i-Sharif und den ganzen restlichen Norden zu schicken, um deutsche Truppen zu begleiten. Die dürften dann ja auch bei den türkischen PRTs fehlen, für deren Schutz sie ja eigentlich im Land sind.
Kommentar ansehen
22.04.2013 14:31 Uhr von Route81
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
haberal:

was denkst du, wie viele menschen in deren land sind und nur da sind, um es wieder aufzubauen oder ärztliche hilfe zu leisten und trotzdem entführt oder/und getötet werden?!
taliban sind keine menschen. das sind geisteskranke körper, die nur auf der welt sind, um andersdenkende menschen zu foltern oder zu töten.
habt ihr euch eigentlich schonmal gefragt, wieso die ganz wichtigen und großen führer der moslems nur immer anderen anschaffen sich selbst in die luft zu sprengen um ins paradis zu gelangen, selbst aber lieber in einer höhle ohne alles wohnen?!
also ich würde lieber im paradis leben. die musels bestimmt auch, nur glauben die großen führer selbst nicht daran und schicken deshalb andere in den tod...

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

CDU beschließt gegen Merkel-Kritik Abkehr von doppelter Staatsbürgerschaft
Aggressive Linksextreme machen Diskussion zu NRW Wahl unmöglich
Fußball: Schuss von Beinamputiertem zum Tor des Monats in Schottland gewählt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?