22.04.13 09:30 Uhr
 355
 

Fall Uli Hoeneß: Wolfgang Bosbach froh über geplatztes Steuerabkommen

Der CDU-Politiker Wolfgang Bosbach verteidigt nun das geplatzte Steuerabkommen mit der Schweiz.

"Das Steuerabkommen mit der Schweiz hätte natürlich dazu geführt, dass wir zwar das Geld eingenommen hätten, dass die Steuerhinterzieher aber anonym geblieben wären," so Bosbach zum "Deutschlandfunk".

Uli Hoeneß, der FC Bayern München-Präsident, hatte sich im Januar nach dem Scheitern des Steuerabkommens, selbst angezeigt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Klickklaus
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Fall, Uli Hoeneß, Steuerabkommen, Wolfgang Bosbach
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Uli Hoeneß wirbt nun für Frauenfußball: "Habe meine Meinung geändert"
Paar wegen heimlich gemachten Bildern von Uli Hoeneß in Haft verurteilt
Fußball: Uli Hoeneß will wohl Ex-FC-Bayern-Arzt Müller-Wohlfahrt wieder holen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.04.2013 11:30 Uhr von DieNachdenkliche
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Hatte derselbe Bosbach nicht im Bundestag FÜR dieses Steuerabkommen abgestimmt?

Und Nein, das Geld wäre NICHT eingenommen worden. Die Schweiz hätte irgendeine Geldsumme "errechnen" können und die dann anonym (!) nach Deutschland als Ablasszahlung überweisen können - während Hoeneß in Wirklichkeit einfach weiter Steuern hinterzieht. Nur nicht mehr in ganzer Höhe. Steuerhinterziehung wäre es aber trotzdem geblieben.

Aber jetzt kommen die Heuchler von überall aus der Erde gekrochen. Auch SPD und Grüne sollten sich an die eigene Nase fassen, weil sie während ihrer Regierungszeit nichts gegen Steuerhinterziehung getan haben. Sondern ganz im Gegenteil durch Steuersenkungen für Millionäre sogar dafür gesorgt, dass die Vermögenden noch mehr Kohle im Ausland bunkern konnten.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Uli Hoeneß wirbt nun für Frauenfußball: "Habe meine Meinung geändert"
Paar wegen heimlich gemachten Bildern von Uli Hoeneß in Haft verurteilt
Fußball: Uli Hoeneß will wohl Ex-FC-Bayern-Arzt Müller-Wohlfahrt wieder holen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?