22.04.13 07:09 Uhr
 4.170
 

Affront gegen deutsche Rüstungsindustrie: Bundeswehr kauft US-Panzerwagen

Die deutsche Rüstungsindustrie ist verärgert über die Entscheidung des Verteidigungsministeriums, die neuen Panzerwagen bei einem Konsortium um den US-Konzern General Dynamics zu kaufen. Die Bundeswehr erhält 176 gepanzerte Kleintransporter vom Typ "Eagle V" zum Kostenpunkt von 110 Millionen Euro.

Innerhalb dieser Kosten liegt auch die Wartung der gegen Minen, Sprengsätze und Schüsse gesicherten Fahrzeuge. Die deutschen Firmen Kraus-Maffei-Wegmann und Rheinmetall MAN hatten mit dem "Armoured Multi-Purpose Vehicle" (AMPV) ein vergleichbares Fahrzeug angeboten.

Doch die deutschen Fahrzeuge hätten rund 50 Millionen Euro mehr gekostet. Ein weiterer Punkt sprach für die US-amerikanische Variante: Die Bundeswehr verfügt bereits über 450 Fahrzeuge des "Eagle IV", dessen Ersatzteile auch für die neuen Panzerwagen genutzt werden können.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blonx
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Bundeswehr, Rüstungsindustrie, Anschaffung, Panzerfahrzeug
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hitlercode auf Kinderkarussell
Falschnachricht bei Facebook: Grünen-Politikerin Künast stellt Strafanzeige
US-Präsidentenwahl: Russlands Einmischung soll Trump zum Sieg verholfen haben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.04.2013 08:18 Uhr von perMagna
 
+5 | -6
 
ANZEIGEN
Das hat doch nicht etwa ein gewisser Koffer gewissen Inhaltes nicht sein Ziel gefunden...?
Kommentar ansehen
22.04.2013 08:23 Uhr von Bobbelix60
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Und Eagle IV wurde z.B. auch in Kaiserslautern hergestellt. Der V´er wahrscheinlich auch. Von daher ist die Entscheidung nachvollziehbar.
Kommentar ansehen
22.04.2013 08:32 Uhr von Gierin
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Und wer hat´s erfunden? Die Schweizer. Der Eagle IV wurde in der Schweiz entwickelt.

[ nachträglich editiert von Gierin ]
Kommentar ansehen
22.04.2013 08:50 Uhr von BoltThrower321
 
+27 | -0
 
ANZEIGEN
Zumal anscheinend die "alten" Ersatzteile weiterhin nutzbar sind...absolut lobenswert.

Sehe auf Basis dieser news, keinerlei negativ Kritik an die Entscheidung der Bundeswehr.
Kommentar ansehen
22.04.2013 09:05 Uhr von UICC
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Tja die deutschen Hersteller, ob nun Ottogewöhnlich KFZ oder sowas hier, sollen sich mal damit abfinden dass sie die Preise nicht nach belieben in die Höhen treiben sollten.
Kommentar ansehen
22.04.2013 09:16 Uhr von Astardis666
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Was? Ein Panzerwagen von "GD" ??? Na, da kann man nur hoffen, dass der nicht von Fargo entwickelt wurde... ^^
Kommentar ansehen
22.04.2013 11:00 Uhr von tafkad
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Naja, wenn unsere deutschen Hersteller nun genauso drauf wären wie Ihre US Kollegen, würden Sie dagegen klagen. Ähnlich Boeing gegen EADS
Kommentar ansehen
22.04.2013 12:35 Uhr von jens3001
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Haberal:

rofllolmao - sofort hinrichten. Egal wer du bist.


@News: Einerseits eine gute Entscheidung. Andererseits frage ich mich wirklich, was an dem V soviel neuer ist als an dem IV wenn die Ersatzteile dafür exakt dem Vorläufermodell entsprechen.

Noch dazu ist die Bindung an einen ausländischen Waffenkonzern gerade für Kriegsgerät auch sehr bedenklich. Denn was ist wenn die Amis sich mal verweigern?
Dann werden in DE keine Ersatzteile oder Neuwägen mehr hergestellt.

Die deutsche Industrie hätte man im Griff, im Fall der Fälle.


Und man sollte darüber nachdenken wie lange man die FAhrzeuge nutzen will.
Die vorrätigen Ersatzteile werden nicht ewig reichen - und da ist zu bedenken wie sich die Ersatzteilbeschaffung zwischen dem Ami-Modell und dem der Deutschen unterscheidet.

Aber ich hoffe mal die haben das alles richtig durchkalkuliert.
Kommentar ansehen
22.04.2013 13:03 Uhr von Endgegner
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Also der Mowag Eagle wurde von den Schweitzern erfunden, in Deutschland hergestellt, aber von den Amis verkauft.
Kommentar ansehen
22.04.2013 13:04 Uhr von maxyking
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
@ Buergerschreck

Dummkopf

zum Thema wenn wir das zeug in Deutschland kaufen können und dafür 50 Millionen mehr ausgeben lohnt sich das möglicherweise trotzdem eher als 100 Millionen in die USA zu überweisen und 100 Millionen für Arbeitslosengeld auszugeben.
Kommentar ansehen
22.04.2013 13:07 Uhr von jens3001
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Buergerschreck: Es geht hier um "Panzerwägen", nicht "Panzer".

Der Unterschied? Panzerwägen sind meist dazu gedacht in Krisengebieten von A nach B zu kommen.
Sie haben zwar auch eine Bewaffnung, diese ist aber nur zum Selbstschutz. Weniger zum Angriff.

Man ist nicht automatisch ein Mörder, wenn man das Gerät dafür herstellt. Was die Menschen damit tun macht diese zu Mördern.
Wobei "Mord" im juristischen Sinne auch böse Absicht, niedere Beweggründe, etc. einschliesst.
Das kann man Soldaten eher nicht unterstellen.

ABer du redest ja auch nciht von Soldaten, sondern von Mechanikern und Ingenieuren.
Kommentar ansehen
22.04.2013 16:34 Uhr von TheUnichi
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@aberaber

Bitte was?
Auf welcher Basis werden hier Stellen abgebaut?
Hier wird massiv viel Geld eingespart, DAS hilft dir, dein Hartz IV weiter zu beziehen

Manchmal habe ich das Gefühl, du gibst echt pure Scheiße von dir
Kommentar ansehen
22.04.2013 16:46 Uhr von Gelegenheitsflieger
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
General Dynamics klingt irgendwie nach Massive Dynamic aus Fringe :-)
Kommentar ansehen
22.04.2013 20:40 Uhr von Floetistin
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ich leg mich hin - ist schon spät.

[ nachträglich editiert von Floetistin ]
Kommentar ansehen
22.04.2013 22:22 Uhr von Umbrella1976
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Verstehe die Aufregung auch nicht so ganz...Hätte man sich bei Kampfpanzern statt für weiterhin Leo 2 A5 oder 6 für Abrams entschieden wäre das schon eher ein Aufreger gewesen....Aber bei diesen besseren Jeeps....

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten
Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?