21.04.13 20:50 Uhr
 611
 

NSU: Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich fordert Beate Zschäpe zum Geständnis auf

14 Tage vor dem NSU-Prozesses hat Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich(CSU) die mutmaßliche NSU-Terroristin Beate Zschäpe um einen Geständnis gebeten.

"Ich hoffe, dass Frau Zschäpe im Laufe des Prozesses zur Besinnung kommt und zur Aufklärung dieser schrecklichen Taten beiträgt. Oft ist es im eigenen Interesse des Angeklagten, sein Schweigen aufzugeben", so Friedrich.

Nach dem Aufruhr um die Journalistenakkreditierung hofft nun der Bundesinnenminister auf einen juristisch hieb- und stichfesten Prozess.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Haberal
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Geständnis, Beate Zschäpe, Hans-Peter Friedrich, NSU-Prozess, Bundesinnenminister
Quelle: unternehmen-heute.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

NSU-Prozess: Mutter von Beate Zschäpe verweigert vor Gericht Aussage
Gefängnis lässt Pralinen-Geschenk für Beate Zschäpe von Psychiater nicht zu
NSU: Neues Gutachten bescheinigt Beate Zschäpe verminderte Schuldfähigkeit

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.04.2013 20:59 Uhr von magnificus
 
+20 | -6
 
ANZEIGEN
Das es schneller geht und unbequeme Wahrheiten nicht zur Sprache kommen?
Kommentar ansehen
22.04.2013 02:04 Uhr von Route81
 
+11 | -4
 
ANZEIGEN
es gibt tatsächlich einige türken, die hier arbeiten und nicht kriminell werden. aber das sind so wenige, dass wir auf die auch verzichten könnten! holt mir doch lieber noch ein paar italiener ins land, ich steh auf pizza! schmeißt 80% tüken und nahostler raus, dafür italiener und spanier rein. von mir aus auch schwarze, chinesen, japaner... nur keine moslems mehr!!
Kommentar ansehen
22.04.2013 07:38 Uhr von Katzee
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Es ist Aufgabe der Staatsanwaltschaft, die Schuld von Frau Zschäpe zu beweisen, nicht die von Frau Zschäpe, ihre Unschuld zu beweisen. Dieser Innenminister wird immer dubioser. Hatten seine V-Leute nicht genügend Zeit, Beweise zu manipulieren bevor sie aufflogen?
Kommentar ansehen
22.04.2013 16:48 Uhr von sooma
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
//Danke an die Checker für die Änderung des Titels.

Der Bundesinnenminister "bittet" ganz sicher keine Beate Zschäpe um irgendetwas. Maximal "appelliert" er an sie oder er "fordert auf".
Kommentar ansehen
23.04.2013 20:31 Uhr von champagnerfan
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@tesla 2012 Türken sind als Hilfsarbeiter angeworben worden und nicht als Gäste gekommen ! Viel von ihnen beherrschen die deutsche Sprache besser als Du. Die Kriminalität ist in Deutschland auch wegen der steigenden Zahl dummer Deutscher gestiegen, die lieber hohles Geschwätz ins Netz schicken als sich um ihre Bildung zu kümmern.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

NSU-Prozess: Mutter von Beate Zschäpe verweigert vor Gericht Aussage
Gefängnis lässt Pralinen-Geschenk für Beate Zschäpe von Psychiater nicht zu
NSU: Neues Gutachten bescheinigt Beate Zschäpe verminderte Schuldfähigkeit


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?