21.04.13 20:33 Uhr
 772
 

Die konservative Piusbruderschaft ist skeptisch gegenüber Papst Franziskus

Die erzkonservative Piusbruderschaft steht dem neuen Papst Franziskus offen skeptisch gegenüber. Gerade seine offene Art auch anderen Religionen oder christlichen Kirchen gegenüber ist in den Augen der Bruderschaft "wenig erfreulich".

Nur einen Tag nach seiner Wahl zum neuen Pontifex, fragten die Piusbrüder, "ob der Kurs der Verbrüderung aller Weltreligionen weitergehen wird, den Papst Johannes Paul II. 1986 begonnen hatte". Wenn man das bisherige Verhalten Franziskus betrachtet, ist die Antwort klar.

Im Jahr 1988 exkommunizierte Johannes Paul II. sechs Bischöfe der Pius-Priesterbruderschaft, darunter auch den Gründer Lefebvre und den Holocaustleugner Richard Williamson. Benedikt XVI. versuchte nach seiner Wahl, die Traditionalisten wieder in die katholische Kirche einzugliedern.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blonx
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Papst Franziskus, Verhalten, Skepsis, Piusbruderschaft
Quelle: www.dradio.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Papst Franziskus erlaubt Priestern, Abtreibungen zu vergeben
Vatikan: Papst Franziskus schließt Heilige Tür
Papst Franziskus erhält für "Nächstenliebe" den Bambi

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.04.2013 21:26 Uhr von Timmer
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
"konserativ" und "Im Jahr 1988 exkommunizierte Johannes Paul II. sechs Bischöfe der Pius-Priesterbruderschaft, darunter auch den Gründer Lefebvre und den Holocaustleugner Richard Williamson."

Mehr muss man eigentlich nicht lesen für diese News.

Ist nur beschähmend, dass ausgerechnte "unser" deutscher Papst den holocaust Leugner wieder eingliedern wollte. Naja, da kamen Ben wohl ein paar alte Erinnerungen hoch^^

[ nachträglich editiert von Timmer ]
Kommentar ansehen
21.04.2013 22:15 Uhr von shadow#
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Die dämlichen Freaks sind auch weiterhin raus.
Und das ist verdammt gut so.
Kommentar ansehen
22.04.2013 12:17 Uhr von sooma
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Die dämlichen Freaks sind auch weiterhin raus."

Hm, nee - eher wieder halb drin:

"Am 21. Januar 2009 hob der Präfekt der Kongregation für die Bischöfe, Giovanni Battista Kardinal Re, aufgrund einer „ausdrücklich[en,] vom Heiligen Vater Benedikt XVI. übertragenen Vollmacht“ und einer erneuten Bitte Bernard Fellays die Exkommunikation der vier irregulär geweihten Bischöfe auf. [...]

Das Dekret wurde am 24. Januar bekanntgegeben. Es beinhaltet das Recht zum Empfang der Sakramente, aber kein Recht, diese zu spenden und keine Anerkennung der Bischofsämter. Diese werden erst für den Fall einer vollen Anerkennung des 2. Vatikanischen Konzils durch die Bruderschaft in Aussicht gestellt."

http://de.wikipedia.org/...

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Papst Franziskus erlaubt Priestern, Abtreibungen zu vergeben
Vatikan: Papst Franziskus schließt Heilige Tür
Papst Franziskus erhält für "Nächstenliebe" den Bambi


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?