21.04.13 20:18 Uhr
 6.434
 

Kulturolympiade: "Es sind nicht die Türken, die sich der Integration verweigern"

Am gestrigen Finale des Deutsch-Türkischen Kulturwettbewerbes in Dortmund haben die deutschen Medien kaum Anteil genommen. Dabei hatten die Finalisten an die 8.000 Zuschauer begeistert.

"Die Deutsch-Türkische Kulturolympiade erfasst ein sehr breites Spektrum. Die Kinder, die hier auftreten, sind sehr begabt, viele sind semi-professionell, spiegeln die zwei Kulturen sehr gut wieder", so die Soziologin Prof. Ursula Boos-Nünning über die Veranstaltung.

Laut der Soziologin seien es nicht die Türken, die sich einer Integration verweigern, sondern die Deutschen. Der überwiegende Teil der Besucher der Veranstaltung waren Türken.


WebReporter: Haberal
Rubrik:   Kultur / Veranstaltungen
Schlagworte: Dortmund, Integration, Türken, Medieninteresse
Quelle: dtj-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

74 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.04.2013 20:23 Uhr von Boon
 
+162 | -22
 
ANZEIGEN
Heutzutage sind ja auch nie die täter schuld, sondern immer die opfer..
Kommentar ansehen
21.04.2013 20:24 Uhr von so..isses
 
+143 | -22
 
ANZEIGEN
ich konnte leider nicht kommen, da meine türkischen sprachkenntnisse nicht ausreichen.
man könnte auch sagen,ich bin schlecht integriert...

...die soziologin rüttelt schwer am ohrfeigenaum...

[ nachträglich editiert von so..isses ]
Kommentar ansehen
21.04.2013 20:26 Uhr von Zuckerstange
 
+118 | -14
 
ANZEIGEN
"Laut der Soziologin seien es nicht die Türken, die sich einer Integration verweigern, sondern die Deutschen."

Was jetzt?
Wir Deutsche verweigern uns der Integration?
Ich soll mich integrieren?

Autor,
deine News sind echt geil.
^^
Kommentar ansehen
21.04.2013 20:32 Uhr von Der.Blonde
 
+76 | -11
 
ANZEIGEN
Die Deutschen müssen sich in Deutschland integrieren?

Schon klar, Konstantin....


Besonders die zitierte "Migrationspädagogin" hat sich ja einen Namen gemacht, durch ihre Nähe zum Verband der Islamischen Kulturzentren. Naja, die gute Dame lebt eben von der Migrationsindustrie... :)
Kommentar ansehen
21.04.2013 20:35 Uhr von Slyzer
 
+46 | -8
 
ANZEIGEN
"Laut der Soziologin seien es nicht die Türken, die sich einer Integration verweigern, sondern die Deutschen."

Dieser Satz ist so dämlich, dass man der Soziologin glatt den Prof. Titel entziehen könnte.

Es ist logisch nicht möglich, dass sich ein Deutscher in Deutschland in den deutschen Staat integrieren kann.
Kommentar ansehen
21.04.2013 20:37 Uhr von ZzaiH
 
+31 | -8
 
ANZEIGEN
ohne worte...

durchsuchst du eigentlich die ganze zeit das internet nach solchen news um sie hier zu posten? - bei der letzten hats ja leider nicht geklappt, satire und so, kann man leicht überlesen

muss echt nicht schön sein...
Kommentar ansehen
21.04.2013 20:39 Uhr von CoffeMaker
 
+38 | -7
 
ANZEIGEN
Uh, die Kolonisten haben eine eigene Olympiade :)

Aber das was an mir nicht stimmt wußte ich schon immer, ich kann kein Türkisch, ich mag die türkische Kultur nicht und deren Religion und Neandertalermentalität schon garnicht....
Daher kann ich mich nur schlecht integrieren.... schon klar.
Kommentar ansehen
21.04.2013 20:40 Uhr von TYLER-DURDEN
 
+39 | -7
 
ANZEIGEN
War es nicht immer so das die "Gäste" sich integrieren sollten?
Kommentar ansehen
21.04.2013 20:47 Uhr von so..isses
 
+18 | -9
 
ANZEIGEN
mal darüber nachgedacht,dass die "andere" seite nicht will?
oder muß man die ganze welt lieben?
Kommentar ansehen
21.04.2013 20:47 Uhr von CoffeMaker
 
+36 | -8
 
ANZEIGEN
"Ohne das Zutun einer Seite kann sowas nicht erfolg haben.. es müssen sich beide Seiten anstrengen. "

Blödsinn! Integration bedeutet das die Leute die reinkommen sich ohne wenn und aber in unsere Gesellschaft integrieren/anpassen. Das heißt das es nur von den Leuten abhängt die reinkommen. Diese sind aber zum großen Teil garnicht gewillt sich zu integrieren sondern wollen ihr Kleinistanbul hier errichten.
Kommentar ansehen
21.04.2013 20:53 Uhr von Zuckerstange
 
+34 | -5
 
ANZEIGEN
Autor,

anscheinend bin ich nicht der Einzige, der sich über Dich lustig macht.
^^
Aber über jede Deiner News kann man sich lustig machen und Euch durch den Kakao ziehen.
^^
Kommentar ansehen
21.04.2013 20:59 Uhr von CoffeMaker
 
+39 | -6
 
ANZEIGEN
"Und wie soll das klappen, wenn Seitens der deutschen seite das Interesse fehlt? Wie zum Beispiel bei dieser Veranstaltung?"

Na was soll ich auf einer türkischen Veranstaltung? Ich mag diese Kultur nicht. Und ich mag auch nicht diesen Mischmasch aus beiden Kulturen.

Das einzige was mir solche Veranstaltungen vor Augen halten ist das ihr Türken im Prinzip nur Wirtschaftsflüchtlinge seid, ihr hasst Deutschland aber ihr Liebt den Wohlstand, den Wohlstand den euch euer geliebtes Heimatland nicht geben kann.
Kommentar ansehen
21.04.2013 21:00 Uhr von Slyzer
 
+17 | -3
 
ANZEIGEN
"Es gehören beide Seiten dazu.. Ohne das Zutun einer Seite kann sowas nicht erfolg haben.. es müssen sich beide Seiten anstrengen."

daraus lässt sich aber nicht folgern, dass sich beide Seiten integrieren müssen, denn das geht technisch nicht.

Man kann sich in eine Gesellschaft integrieren. Man kann aber nicht eine Gesellschaft in sich selber integrieren, das ist unlogisch.

Das mit "es gehören beide Seiten dazu" bedeutet, dass man von "Ausländern" nicht einfach so erwarten kann, dass sie sich integrieren, man muss ihnen auch die Möglichkeiten geben (und da hat D. sehr krass versagt, aber das ist ein anderes Thema)

"Laut der Soziologin seien es nicht die Türken, die sich einer Integration verweigern, sondern die Deutschen."

dieser Satz lässt sich nur als Kritik aufweisen (als was denn sonst?), man kritisiert also, dass sich die Deutschen einer Integration verweigern. Ergo fordert sie hier indirekt auf, dass sich die Deutschen integrieren müssen (sofern du hier richtig zitiert hast). Aber wie schon erwähnt kann man sich nicht in eine Gesellschaft integrieren in der man aufgewachsen ist, also in die man bereits integriert ist.
Kommentar ansehen
21.04.2013 21:04 Uhr von blaupunkt123
 
+15 | -4
 
ANZEIGEN
War doch irgendwie klar.

Immerhin wird man ja immer so lieb gefragt, ob man ein Problem hat ;-)
Kommentar ansehen
21.04.2013 21:11 Uhr von Slyzer
 
+25 | -5
 
ANZEIGEN
Lieber Haberal,

versuch doch mal bitte mit einem eigenen Gehirn nachzudenken, was das Wort integration bedeutet. Was es heißt etwas zu integrieren.

Integration bedeutet nicht, dass man als deutscher gezwungen wird zu einer Deutsch-Türkischen Veranstaltung zu gehen. Abgesehen davon, hat so eine Veranstaltung kaum was mit Integration zu tun... ich bin nicht automatisch integriert, nur weil ich irgendwelche kulturellen Veranstaltungen besuche.

Weiterhin scheinst du nicht mal ansatzweise zu verstehen, wie man sich integriert und warum viele Türken etc. nicht integriert sind. Sonst würdest du Stichworte wie "Soziale Abgrenzung" und "Ghettobildung" oder "Parallelgesellschaft" benutzen, denn das sind so eher die Ursachen einer schlechten Integrierung (und das ist der Punkt an dem D. versagt hat)
Kommentar ansehen
21.04.2013 21:23 Uhr von newsleser54
 
+20 | -5
 
ANZEIGEN
Aha, also so weit sind wir schon, dass WIR uns integrieren müssen, also wir müssen Türkisch lernen? Uns die Gewalt gefallen lassen?? Kirchen abreißen und dafür Moscheen bauen?? ok, die hat nicht mehr alle Tassen im Schrank.
Kommentar ansehen
21.04.2013 21:23 Uhr von sooma
 
+12 | -4
 
ANZEIGEN
Integration =

"Der Prozess der Integration von Menschen mit einem Migrationshintergrund besteht aus Annäherung, gegenseitiger Auseinandersetzung, Kommunikation, Finden von Gemeinsamkeiten, Feststellen von Unterschieden und der Übernahme gemeinschaftlicher Verantwortung zwischen Zugewanderten und der anwesenden Mehrheitsbevölkerung. [...]

Die Möglichkeit der Teilnahme am gesellschaftlichen Leben der Aufnahmegesellschaft setzt den Erwerb von bestimmten Kenntnissen, Fähigkeiten, Einstellungen und v.a. den Willen, eine weitgehende Neu-Sozialisation und Neuorganisation der Persönlichkeit einzugehen, voraus. Zentral ist hier das Erlernen der neuen Sprache und eine gewisse Kommunikationsfähigkeit und -bereitschaft gegenüber der Aufnahmegesellschaft." (wiki)
Kommentar ansehen
21.04.2013 21:31 Uhr von newsleser54
 
+12 | -5
 
ANZEIGEN
@Haberal, zieh endlich die Brille ab, hier haben alle verstanden was Integration heißt, und das wir Deutschen uns hier im "noch" Deutschland gefälligst zu integrieren haben, warum auch immer.
Kommentar ansehen
21.04.2013 21:40 Uhr von Slyzer
 
+18 | -5
 
ANZEIGEN
"Sorry, da sind wir anderer Meinung."

schön, ist aber unwichtig bei einer Argumentation.

"Das was Du da meinst sind Vorurteile."

Bitte was? Was davon sind Vorurteile? Kannst du auch genauer ausführen was du damit meinst? Oder ist es so dein Stil auf Behauptungen mit einem nichts-sagenden Satz zu antworten?

"Ich spreche von Integration."

gleich in dem ersten Leitsatz steht etwas von "Identifikation mit Deutschland"

Das kann keine allgemeine Definition von Integration sein. Integration muss für alle Gesellschaften gelten und es sind nich alle Gesellschaften auf der Welt deutsch.

Der Unterschied zwischen uns ist der, dass du dir irgendwo irgendwelche Definitionen suchst, die auf polemische Weise zu deiner "Argumentation" passen (du argumentierst nicht wirklich, das ist eher Sophistik), während ich über integration NACHDENKE und überlege woran es wirklich liegt, dass wir in D. Integrationsschwierigkeiten haben.

"Integration heißt gleichberechtigte Teilhabe am sozialen, kulturellen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Leben."

das stütz meine 3 Stichworte. Und nun? Rede ich immernoch nicht über integration?
Kommentar ansehen
21.04.2013 21:44 Uhr von micha0815
 
+19 | -5
 
ANZEIGEN
ich will mich ja integrieren, aber mein alter "deutscher" Kulturkreis hängt mir schwer im Nacken.

- Jedes Wochenende im Sommer haben wir ein Spanferkel gegrillt und dazu unmengen Bier getrunken - Ich will mich ja integrieren ich will es aber nicht aufgeben. NEIN - ES WIRD AUCH SO GEHEN.

- Muss ich nun zum "H...enbock" werden und jeden Tag ins Laufhaus gehen? - Dort werde ich wenigstens unter den Freiern, wenn ich türkisch kann, verstanden. Ich denke dafür gibt es auch eine Lösung. NEIN - ES WIRD AUCH SO GEHEN.

- Muss jetzt meine liebe und hübsche Frau Ihren Minirock und die Hotpants gegen ein Kopftuch tauschen? - NEIN, ES WIRD AUCH SO GEHEN.

- Muss ich einen fetten BMW oder Merceds fahren obwohl hierzu mein "normaler" Verdienst nicht aussreicht? NEIN - ES WIRD AUCH SO GEHEN.

- Ab welchem Lebensjahr muss ich meine Töchter zum Kopftuchtragen auffordern? NEIN - ES WIRD AUCH SO GEHEN.

Also! Wozu Integrieren - ES WIRD AUCH SO GEHEN.

[ nachträglich editiert von micha0815 ]
Kommentar ansehen
21.04.2013 21:55 Uhr von micha0815
 
+21 | -5
 
ANZEIGEN
@hebaral

soviel Schwachsinn habe ich in meinem Leben nicht gehört. Wenn ich in ein fremdes Land gehe, so habe "ICH!!!!!!" mich zu integrieren!
Kommentar ansehen
21.04.2013 21:59 Uhr von shadow#
 
+13 | -7
 
ANZEIGEN
Was hat ein Kinderfest mit dem Titel "Kulturolympiade" mit Integration zu tun?
Was hat der Titel mit dem nicht vorhandenen Inhalt der News zu tun?

Lockst du eigentlich absichtlich den braunen Mob und die berufsempörten Dummköpfe an, um für Ausgleich für deine dämliche Propaganda zu sorgen?

Warum gibt es hier noch keine Funktion die Autoren samt ihrer News ausblendet?
Kommentar ansehen
21.04.2013 22:03 Uhr von BastB
 
+19 | -6
 
ANZEIGEN
*lol* Was für ein Schwachsinn. Integration bedeutet in erster Linie, dass sich die Zuwanderer der vorherrschenden Kultur anpassen und nicht umgedreht.
Kommentar ansehen
21.04.2013 22:05 Uhr von Slyzer
 
+13 | -5
 
ANZEIGEN
Haberal

"- Integration ist ein wechselseitiger Prozess, den alle Beteiligten, die Deutschen genauso wie die Menschen mit Migrationshintergrund, aktiv gestalten müssen."

Ja, das stimmt. Und nun erkläre ich dir, was dieses Statement bedeutet:

Die Migranten müssen die Mentalität der Deutschen kennenlernen. Sie müssen sich an hier geltende Normen und Werte anpassen.

Die Deutschen müssen den Migranten die Möglichkeit geben (gerade finanziell), sie müssen ihre eigene Gesellschaft öffnen und die Migranten nicht mit Klischees behaften.

Und wenn wir mal RTL und die Nazis wegnehmen, ist die Mehrheit der Deutschen bereits in ihre Gesellschaft integriert.

Die Integration, die die Deutschen hier leisten müssen ist eine gänzlich andere als die, die die Migranten leisten müssen. Deswegen ist es alleine schon Unsinnig den gleichen Begriff dafür zu verwenden.

Zu sagen, dass die Deutschen sich eher gegen eine Integration stellen, weil sie eine gemischt kulturelle Veranstalung nicht besuchen ist dahingehen Schwachsinn, weil ein Deutscher dadurch rein gar nichts zur Integration Beiträgt.

Wenn du solche Zusammenhänge nicht begreifst, dann bist du einfach ungebildet (nicht dumm!) aber ungebildet.

Und dann wird deine Einstellung und deine Argumentation NIEMALS dazu führen, dass jemand dich versteht und deine Ansicht teilt.
Kommentar ansehen
21.04.2013 22:06 Uhr von micha0815
 
+10 | -6
 
ANZEIGEN
@shadow#

Diskussion über Intergration hat nichts mit fanatischen Moralvorstellung eines braunen Mobs zu tun. ...

Erst Hirn Einschalten und dann Posten!

Warum gibt es hier keine Funktion die Individuen, die unserer "Duckdichweg-aberganzschnell" Regierung einfach abschalten kann.

Schau Dir erstmal die Realität an und dann poste wieder - Keine Angst - Wenn Du das Thema verstanden hast, bist Du immer noch nicht "Braun".

Refresh |<-- <-   1-25/74   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2014 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht