21.04.13 19:57 Uhr
 849
 

Alternative für Deutschland braucht für Wahlerfolge dringend Geld

Der Bekanntheitsgrad der "Alternative für Deutschland" (AfD) steigt. Doch nun kommt eine Phase, in der sie Kapital braucht, um Bekanntheit und Zuspruch bei den Wählern weiter voranzutreiben. Die AfD hat erst 580.000 Euro an Spenden bekommen.

Eine Möglichkeit wäre kostenlose PR. "Man muss Aussagen treffen, die so richtig durchschlagen", so Werbeagenturchef Frank Stauss. Wowereits Aussage "Ich bin schwul und das ist auch gut so" brachte eine Menge Medienaufmerksamkeit für ihn und seine Partei.

Großspenden konnte die AfD noch nicht verzeichnen. Ein Mittelständler spendete 5.000 Euro. Kleckerbeträge kommen durch SMS-Services in die Kasse. 1.000 Plakatwände kosten jedoch pro Woche 250.000 Euro. Auch Bühnen und Veranstaltungstechnik sind teuer und werden im Wahlkampf benötigt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: no_trespassing
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Deutschland, Geld, Spende, Alternative für Deutschland
Quelle: www.faz.net

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Umfrage: Alternative für Deutschland verliert in der Wählergunst
AfD-Fraktionschef Jörg Meuthen spricht von Rücktritt
AfD-Taktik: Erst aufwühlen und dann zurückrudern

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.04.2013 20:07 Uhr von Bildungsminister
 
+9 | -10
 
ANZEIGEN
Warum sollte ich für hole Polemik und das wissentliche Verdummen von Menschen auch nur einen Pfennig bezahlen? Es ist eine Sache, dass es Leute gibt die dieser Partei wie eine Herde Lämmer hinterher läuft, nur weil sie gegen den Euro wettert, aber es ist eine andere den Schwachsinn auch noch zu unterstützen.

Ich kann verstehen, dass Leute ist Existenzängsten und geringer Perspektive Hoffnungen in diese Partei legen. In der Not klammert man sich eben an jeden Strohhalm. Das ist nur menschlich.

Dennoch sollte man sich einfach die Mühe machen und für 5 Minuten über das nachdenken was da passiert. Da wettert eine Partei gegen den Euro, spielt mit den Vorbehalten und Ängsten der Menschen, und lässt diese vollkommen im Dunkeln über die Folgen die so etwas hat. Das ist Bauernfängerei, und gerade wir Deutschen sollten wissen wo so etwas enden kann.

Seinerzeit wurde 33-39, im Zuge der Weimarer Republik unter dem Eindruck der Reparationszahlungen nach den ersten Weltkrieg, auch mit der wachsenden Arbeitslosigkeit und extrem Inflation gespielt, und was daraus wurde kennen wir aus dem Geschichtsunterricht.

Nun sind aber die meisten Leute da draußen mehr oder minder mündige Bürger, weswegen jeder selbst wissen muss was er tut. Nur sollte man sich nicht zu viel Hoffnung machen. Meist sind jene Dinge, wo der Pott am Ende des Regenbogens versprochen wird, nicht seltene solche, die in Ernüchterung enden.
Kommentar ansehen
21.04.2013 20:54 Uhr von no_trespassing
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
>>Warum sollte ich für hole Polemik und das wissentliche Verdummen von Menschen auch nur einen Pfennig bezahlen?>>

@Bildungsminister: Genau das kannst du derzeit noch nicht. Aber bald wird dein insgeheimer Wunsch vielleicht wahr.

Die Partei ist im Prinzip die Reaktion auf Sarrazins Bücher.

[ nachträglich editiert von no_trespassing ]
Kommentar ansehen
21.04.2013 23:15 Uhr von sicness66
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Mal sehen. Irgendwo hab ich bestimmt noch ein paar Markstücke rumliegen. Das könnte ihnen vielleicht helfen...
Kommentar ansehen
22.04.2013 00:11 Uhr von ms1889
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
ähm, mir spendet auch niemand was!
Kommentar ansehen
22.04.2013 17:36 Uhr von Maaaa
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Da kassiert diese Bonzenpartei vom kleinen Volk " Kleckerbeträge" .

Schaut euch an wer in dieser Partei ist, Leute mit reichlich "Kohle"!!
Aber das passt zu dieser FDP + , nimmt das Volk aus und badet im Champagner!!!!
Kommentar ansehen
23.04.2013 03:30 Uhr von Maaaa
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Für eine undemokratisch gegründete Partei ist jeder Cent zu viel!!!!

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Umfrage: Alternative für Deutschland verliert in der Wählergunst
AfD-Fraktionschef Jörg Meuthen spricht von Rücktritt
AfD-Taktik: Erst aufwühlen und dann zurückrudern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?