21.04.13 16:24 Uhr
 281
 

Islamisten in der syrischen Rebellen-Koalition - EU hat keinen Einfluss

Syrien-Spitzenverhandler Alistair Burt, Staatsminister im Foreign Office Großbritanniens, hat geäußert, dass man keinen Einfluss auf die Zusammensetzung der syrischen Rebellen-Koalition habe.

"Wie genau diese Koalition aussieht, haben wir nicht zu bestimmen. Es gibt eine große Bandbreite von Islamisten und in jeder arabischen Gesellschaft gibt es solche Elemente, weshalb es nur plausibel ist, dass sie auch in einer syrischen Regierungs-Koalition enthalten sind", so Burt.

Über Waffenlieferungen Großbritanniens an die Rebellen, wie die "New York Times" berichtet hatte, sagte Burt, dass man zwar von den Lieferungen wisse aber nicht daran beteiligt gewesen sei.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: EU, Koalition, Rebellen, Einfluss
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump lässt sich von Leonardo DiCaprio den Klimawandel erklären
Donald Trump macht Ex-Wrestling-Chefin Linda McMahon zu Ministerin
Menschenrechtsinstitut: Lob und Tadel für Deutschlands Menschenrechtspolitik

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.04.2013 16:27 Uhr von Borgir
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
Man könnte zum Beispiel Verhandlungen mit islamistischen Kräften in der Koalition ablehnen. So baut man sich nur eine neue Taliban auf. Aber was schreib ich, die EU ist doch ohnehin schmerzfrei.
Kommentar ansehen
21.04.2013 16:29 Uhr von ZzaiH
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
die eu plant einfach nicht soweit, weil alle wissen dass es bald zu ende geht - da nimmt man die schnellste, einfachste lösung natürlich...

so:
man unterstützt die rebellen mit waffen, personal, geld und hat null einfluss auf diese? welches genie hat denn diesen deal für die eu ausgehandelt?
Kommentar ansehen
21.04.2013 16:59 Uhr von Bildungsminister
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ich gehe indes davon aus, dass hier islamistische Fundamentalisten gemeint sind, und nicht Islamisten insgesamt. Islamisten müssen per Definition nicht fundamentalistisch oder radikal sein, zumindest was die implizierte Gewaltbereitschaft anbelangt.

Ich finde es immer wieder erschreckend wie undifferenziert hier gerade die "Welt" ist, denn man sollte sich zumindest die Mühe machen und Sachverhalte entsprechend darstellen.

Noch viel schlimmer finde ich aber die Verharmlosung mit der Herr Burt hier an die Sache heran tritt. In der syrischen Opposition gibt es zahlreiche, teils sehr extreme Strömungen, von moderaten Moslem, über religiöse Islamisten, bis hin zu fundamentalistischen Islamisten.

Gerade die letzte Gruppe sollte eigentlich für jeden Normaldenkenden Grund genug sein von Waffenlieferungen abzusehen. Neben einer Salafiyya-Strömung (allgemein Salafisten genannt), gibt es hier auch eine sehr breite Orientierung von Wahhabiya, auch Wahhabiten genannt. Ein Großteil derer die wir heute als Al-Kaida kennen setzen sich aus eben diese Wahhabiten zusammen.

Ich kann es immer nur wiederholen. Das was dort aktuell mit aller Gewalt versucht wird ist letztendlich der gleiche Fehler den man mit Bin-Laden begannen hat. Man versucht durch Förderung einzelner Personen oder Strömungen einen Machtwechsel zu erreichen, um dann zu erkennen, dass man damit nur den nächsten Feind hochgerüstet hat.

Die syrische Opposition besteht nur in geringem Maße aus solchen Leuten denen es um Demokratie oder Freiheit geht. In hohem Maße finden sich dort Leute, denen es maximal darum geht selbst die Macht in Syrien zu erlangen. Denen geht es nicht um die Menschen, sondern die stört es maximal, dass Assad das Sagen hat, und eben nicht sie. Besser, im Sinne von Demokratie und Menschenrechten, wären sie ganz sicher nicht.

Ich verstehe auch nicht, dass man uns hier mit aller Macht erklären will, dass die Opposition die Guten sind, und Assad das Böse. Nein, die tun sich einfach nichts. Natürlich gibt es Ausnahmen, aber die sind merklich in der Minderzahl. Nicht ohne Grund ist die Opposition derart zerstritten.

Das man diesen Umstand nun einfach ignoriert halte ich für extrem fatal und gefährlich.

[ nachträglich editiert von Bildungsminister ]
Kommentar ansehen
21.04.2013 17:04 Uhr von CoffeMaker
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
"man unterstützt die rebellen mit waffen, personal, geld und hat null einfluss auf diese? welches genie hat denn diesen deal für die eu ausgehandelt? "

Blödsinn. Das sagt der doch nur um eine reine Weste zu haben wenn die "Rebellen" Greultaten begehen.
Die werden schon gelenkt, sieht man alleine schon daran das es dieselbe Masche ist wie in Libyen.
Kommentar ansehen
21.04.2013 17:36 Uhr von Shifter
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht Rebellen, Terroristen, wann lernen die Medien und Politiker das endlich?
Wie lange macht man noch die Augen zu und unterstützt diese Mörder die keinen deut besser sondern eher von Hass zerfressen viel viel schlimmer sind

[ nachträglich editiert von Shifter ]
Kommentar ansehen
21.04.2013 19:08 Uhr von shadow#
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Keinen Einfluss?
Man hat die Möglichkeit, ihnen keinerlei Unterstützung zu geben und zu hoffen, dass möglicht viele dieser Terroristen draufgehen...

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump lässt sich von Leonardo DiCaprio den Klimawandel erklären
Altkanzler Helmut Kohl will fünf Millionen Euro Schmerzensgeld von Ghostwriter
"Wer wird Millionär"-Gewinner: "Auf dem Konto ist von dem Geld nichts mehr"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?