21.04.13 11:31 Uhr
 432
 

Nordsee: Hummer sollen in einem Meeres-Windpark angesiedelt werden

Das Alfred-Wegener-Instituts für Polar- und Meeresforschung (AWI) will in der Nordsee 3.000 Hummer in einem Meeres-Windpark ansiedeln.

Das Pilotprojekt soll im kommenden Jahr starten. Dann werden die Hummer am Meeresboden des Windparks "Riffgat", der vor der Insel Borkum liegt, ausgesetzt. Über einen Zeitraum von drei Jahren will man dann beobachten, wie die Tiere sich in ihrem neuen Lebensraum entwickeln.

"Die in großer Zahl in den nächsten 15 Jahren in der Deutschen Bucht entstehenden Windparks stellen zwar einerseits einen Eingriff in das Ökosystem dar, könnten aber auch mit Maßnahmen zu einer ökologischen Aufwertung verbunden sein", so AWI.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Nordsee, Hummer, Bremerhaven, Windpark
Quelle: www.google.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Längster Passagierflug kurz vor Genehmigung
Baden-Württemberg: Teenie-Party gerät mit ungebetenen Gästen außer Kontrolle
Schüler geben gefundene 30.000 Euro ab und bekommen Schokolade als Finderlohn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.04.2013 14:00 Uhr von Dracultepes
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
21.04.2013 14:04 Uhr von Jlaebbischer
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@ _DaDone_ und das Borstenschwein:

"Hummer können bis 60 Jahre alt werden. Das stattliche Krebstier mit den großen Scheren kommt an europäische Küsten von Norwegen bis ins Mittelmeer vor. Im deutschen Teil der Nordsee brachen die Beständen in den 1950er und 1960er Jahren allerdings fast ganz zusammen. Das bedeutete auch das Ende für die traditionsreiche Helgoländer Hummerfischerei. Heute werde auf der Insel nur noch einige hundert Tiere pro Jahr gefangen, früher waren es Zehntausende. Das AWI betreibt auf Helgoland seit langem eine Forschungs- und Aufzuchtstation, um Junghummer auszuwildern und Möglichkeiten zur Erhaltung der Art zu studieren."

Ihr solltet mal die Quelle lesen, bevor ihr hier mit eurem miserablen Biologiewissen angebt.

[ nachträglich editiert von Jlaebbischer ]
Kommentar ansehen
21.04.2013 14:07 Uhr von Dracultepes
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Jlaebbischer

Aber sie haben sich doch soooo toll gefühlt und jetzt zerstörst du ihre illusion :/
Kommentar ansehen
21.04.2013 19:17 Uhr von Dracultepes
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@BorstenThorsten

Dann werden sie sich nicht vermehren und dort nicht rumgammeln sondern weglaufen, oder glaubst du die werden an einer Leine gassie geführt?

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rom: Gentiloni soll Italiens neuer Regierungschef werden
"Toni Erdmann" zum besten europäischen Film gewählt
Nigeria: Mindestens 200 Tote beim Einsturz einer Kirche in der Stadt Uyo


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?