21.04.13 10:22 Uhr
 272
 

Norwegen: Steinwerkzeug aus der Steinzeit war nicht immer optimal

Die Archäologin Sigrid Alræk Dugstad von der Universität Stavanger untersuchte ein steinzeitliches Steinwerkzeug, das aus Hundvåg im norwegischen Stavanger stammt. Die Forscherin vermutet, dass der Stein von einem Kind gefertigt wurde.

Denn der Versuch aus dem Stein ein Werkzeug herzustellen - misslang gründlich. Der Stein war am Ende unbrauchbar.

"Es ist offensichtlich, dass die Kinder ein wichtiger Teil des Lebens in steinzeitlichen Siedlungen gewesen sein müssen", sagt sie.


WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Kind, Norwegen, Steinzeit, Werkzeug
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forscher finden lebensverlängernde Genmutation bei Amish-Religionsmitgliedern
USA: Erstmals wurden einem Menschen Genscheren in Körper injiziert
Forscher entdecken erdähnlichen Planeten mit möglichem Leben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.04.2013 10:31 Uhr von Schlauschnacker
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Sehr interessant, aber ich habe jetzt keine Zeit , mich mit diesem Artikel zu befassen. In China ist nämlich gerade ein Sack Reis umgefallen.
Kommentar ansehen
21.04.2013 11:12 Uhr von CoffeMaker
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Muss nicht unbedingt mit Absicht gefertigt worden sein, vielleicht hatte ein Kind einen Wutanfall und kloppte mit dem Stein wild auf irgendwas drauf.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD Saarland: Abstimmung über IQ-Test für Neumitglieder
Thailänderin prophezeit Vermögen zu ihrem Tod: Ihre Sarg-Nummer sind Lottogewinn
Erste Schaffnerin Frankreichs bekommt 120.000 Euro Entschädigung wegen Sexismus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?